7 Minuten Lesezeit Dominik van Awe

Etwas, was mich jedes Jahr aufs Neue irritiert, ist diese „Grippewelle“. Oder, dass ständig irgendwer einen Schnupfen hat. Eines vorweg: ich bin kein Arzt. habe nicht Medizin studiert und gebe KEINERLEI Anweisungen dazu, wie du diese oder jene Krankheit kurierst. Dieser Artikel soll dir lediglich ein Gefühl dafür geben, wie dein Kopf für deine Gesundheit verantwortlich ist.

Ich habe festgestellt, dass eine Erkältung immer eine Entscheidung ist.

Ich bin seit über 2 Jahren nicht mehr krank gewesen. Klar, eine kleine Erkältung hier und da, aber nach spätestens zwei Tagen, war die Nase wieder frei, während andere da noch mit einer Wärmflasche im Bett lagen…

 

Wir alle fühlen uns mal schlapp und in der kalten Jahreszeit ist es sehr verlockend mal liegen zu bleiben, wenn es draußen noch dunkel ist und das Bett so warm und man eh schon ein wenig kränkelt.

Du kannst dich hier jetzt entscheiden, dem nachzugeben und dir einen Schnupfen zu holen mit drei bis 14 Tagen Schleim, Husten und einer dichten Nase, oder aber du entscheidest dich bewusst für die Fitness und dazu dem Schnupfen zu trotzen und ihn zu bekämpfen.

Darüber hinaus verstehe ich auch nicht, warum alle immer nur im Winter eine Grippe bekommen.

Während eine Erkältung einfach nur eine Reaktion des Körpers auf zu viel Kälte ist, wird eine Grippe durch Viren ausgelöst. Wo sind denn diese Viren im Sommer?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine geheime Regierungsorganisation die Grippeviren im Winter aussetzt und im Sommer schön wieder alle einfängt, damit sie ihren Sommerschlaf halten können.

 

Ich habe bemerkt, dass Apotheken, die Medien und das soziale Umfeld sehr ausschlaggebend dafür sind, ob du krank wirst oder nicht.

Apotheken stellen nicht etwa die Grippemedikamente ins Regal, weil alle krank sind, sondern DAMIT alle krank werden. Da heißt es dann aus den Medien wieder: „Schnell, besorg dir dein Grippefix 3000, denn es ist wieder soweit!“

Klar, der Körper ist im Winter anfälliger, aber es ist und bleibt eine Entscheidung, ob du dem nachgibst.

Versteh mich bitte richtig:

Eine Grippe ist eine Vireninfektion und muss auskuriert werden, egal ob im Sommer oder im Winter. Ich finde es erstaunlich, dass sie hauptsächlich im Winter auftritt. Eine Erkältung werde ich niemals als Entschuldigung gelten lassen, etwas nicht erreicht zu haben, nicht zur Arbeit zu erscheinen oder der gleichen. Ich erwarte von meinen Mitmenschen, dass sie dagegen ankämpfen und gesund bleiben.
Gesundheit ist nicht etwa die Abwesenheit von Krankheit, eher anders herum ist es richtig.

Wir werden krank, weil wir unsere Gesundheit vernachlässigen. Wir können unsere Gesundheit steigern, in dem wir uns gut ernähren, viel Sport machen, uns bewegen. Mal das Auto stehen lassen und eine halbe Stunde zu Fuß in die Stadt gehen, um zu shoppen.

Aber auch unsere Gedanken, die Gespräche mit uns selbst und anderen, sowie unser soziales Umfeld und unser Tagesablauf sind wichtige Kriterien. Wie du damit anfängst, erfährst du im Artikel über das Mindset des Gewinners.

Hast du dich schon mal darüber pikiert, warum Privatpatienten beim Arzt eine „bessere“ Behandlung bekommen, als die Normalsterblichen?
Ist es denn nicht so, dass Privatpatienten meist selbstständig sind?

Also ihr eigener oder gar Chef von jemand anderem sind und sie sich nicht leisten können auszufallen oder Zeit beim Arzt zu verschwenden?

Während der normale Arbeitnehmer gerne von seinem Recht gebraucht macht, mal zu Hause zu bleiben. Er hat ja keine Verpflichtungen.

Da stellt sich auch die Frage, ob diese Menschen wirklich mit ihrem Beruf zu frieden sind oder sie diesen nur machen, weil er Geld einbringt. Das ist aber dann nichts anderes, als eine moderne Form der Sklaverei.

 

Du siehst vielleicht schon hier, dass du einfach nicht die einzelnen Bereiche deines Lebens isolieren kannst. Du kannst dich nicht nur mit deiner Gesundheit beschäftigen, ohne die Finanzen, deinen Beruf, dein soziales Umfeld und deine Persönlichkeit auszuklammern.

 

Wenn du eine gute Gesundheit hast, dann kannst du auch mehr Geld verdienen, weil du einen Job hast, der dich komplett ausfüllt und dir Spaß macht, dadurch hast du mehr Spaß mit deinen Freunden und deinem Partner und lernst sogar noch neue und interessante Menschen kennen, die du bereicherst, genau, wie sie dich bereichern.

Was wiederum deine Zufriedenheit und damit auch deine Gesundheit steigert.

 

Hier einige Tipps, wie du heute deine Gesundheit steigern kannst.

  • Benutze das Auto und andere Verkehrsmittel nur dann, wenn es wirklich notwendig ist.

Wenn du zwei gesunde Beine hast, dann kannst du dir ab sofort angewöhnen, alles unter 3 km per Pedes zu erreichen.

„Aber soviel Zeit habe ich nicht!“

Du hast keine Zeit, um dich und deine Gesundheit zu kümmern?

  • Die richtige Ernährung

Wenn ich so meinen wöchentlichen Einkauf erledige, bin ich entsetzt, was so manche Leute einkaufen. Cola, Chips, Nudeln, Tomatensoße, Süßigkeiten und dazwischen mal ein Apfel, den sie bestimmt nach einer Woche wegschmeißen, weil keiner ihn gegessen hat.

Dabei ist es gar nicht so schwer sich richtig zu ernähren.

Die richtige ErnährungMorgens nach dem Aufstehen, spätestens nach einer halben Stunde wird ausgiebig gefrühstückt. Viele gute Kohlenhydrate sind hier wichtig. Zum Beispiel ein Müsli mit Haferflocken, Nüssen und Trauben oder Bananen. Ein magerer Brotaufstrich für dein Vollkornbrot tut es auch. Es wird soviel gegessen, bis absolut nicht mehr rein geht. Das versorgt deinen Körper mit ausreichend Energie für den Tag.

Oder du verfolgst eine ketogene Diät und betreibst Intervall Fasten. Das Wichtige ist lediglich, dass du dich AKTIV mit deiner Ernährung beschäftigst.

Vor dem Mittag wird noch schnell ein Apfel und eine Hand voll Mandeln, Para-, Wal- oder Haselnüsse verdrückt. Dazu mindestens ein halber Liter Wasser.

Mittags gibt es dann eine Mahlzeit mit viel Eiweiß und guten Kohlenhydraten. Pute oder Hähnchen ohne Panierung, mit braunem Reis und Gemüse sind perfekt. Soßen sollten allgemein vermieden werden, es sei denn, es handelt sich um diese Asia-Soßen, die ein bisschen schärfer sind. Da darfst du zu schlagen, wie es dir beliebt.

Am Nachmittag gibt es noch einen kleinen Snack aus Naturjoghurt, ggf. mit Honig und Nüssen. Abends dann nur Eiweiß. Eier, Lachs, Hüttenkäse und Thunfisch sind perfekt. Eiweiß ist schneller in Energie umgewandelt, als Kohlenhydrate. In der Nacht kann der Körper diese Kohlenhydrate nicht verbrennen und baut dann deine Fettpolster aus. Darüber hinaus schläfst du schlechter, als mit einem leichten Eiweiß-Abendbrot.

  • Trinke Wasser. Sehr viel Wasser!

Immer wieder sehe ich diese Cremes und Werbespots für Cremes. Dabei bringen alle diese Cremes überhaupt nichts, wenn unter der Haut der Wasseranteil zu niedrig ist. Faltencreme schön und gut, aber ohne Flüssigkeit von innen, kein Effekt.

Pro 25 Kilo Körpergewicht sollte ein Liter Wasser getrunken werden. Das macht beim Durchschnittsmann 3 bis 4 Liter und bei der Durchschnittsfrau 2,5 bis 3 Liter.

Aber Wasser ist nicht nur gut für die Haut. Es hält die Haare heile, sorgt für ausreichend Energie, macht satt, hilft beim Denken, Gucken, Hören, Reden, und lässt dich einfach gut und frisch fühlen.

Viele Probleme mit dem Körper sind darauf zurück zu führen, dass der Betreffende nicht genug Wasser trinkt.

Vermeide Säfte, Limonaden, Kakao oder was es sonst noch gibt und halte dich an Wasser.

Viele Menschen trinken morgens erst einmal einen Kaffee. Und damit entwässern sie ihren Körper noch mehr. Dabei ist es viel effektiver zum Aufstehen einen halben Liter Wasser zu trinken, um dem Körper die verlorene Flüssigkeit von der Nacht zurück zu geben.

Sie kommen dann auf ihrer Arbeit an und trinken wieder einen Kaffee. Zum Mittag dann noch einen und am Nachmittag nach Feierabend, weil sie sich erschöpft von der Arbeit fühlen auch noch mal ein oder zwei Tassen.

So kommen sie schnell auf fünf bis sechs Tassen Kaffee am Tag. Das fünf bis sechs Tage die Woche und am Sonntag auch noch mal ein paar Tassen.

Versuche es doch einmal so:

Direkt nach dem Aufstehen einen halben Liter Wasser exen. Das geht schnell und ist halb so wild.

Zum Mittag wieder einen halben Liter Wasser trinken, statt Kaffee. Und nach Feierabend wieder einen halben Liter. So kommen schon mal 1,5 Liter Wasser zusammen. Als Mann hast du dann schon mal die Hälfte geschafft. Aber da du ab sofort auch immer eine Flasche Wasser dabei hast, egal wo du hingehst, werden die drei Liter am Tag für dich kein Problem sein, da du immer wieder mal schnell einen Schluck nimmst. Du wirst schnell merken, dass du dich allgemein wohler fühlst.

  • Du meldest dich in einem Fitnessstudio oder in einem Kampf- oder Ausdauersport an.

Das verschafft dir noch mal Bewegung, du wirst fitter und selbstbewusster, du fühlst dich sexy und deine Leistungen im Bett werden sich obendrein noch steigern.

 




1 Kommentar

  1. Hey Dominik ,
    super Beitrag. Ich kann das auch jedem empfehlen. Sport,Ernährung um stellen, mehr Wasser trinken.
    Und die Gedanken zu prüfen. Die meisten im Umfeld sind gerade das Gegenteil. Fettleibig und sehr Pessimistisch. Es ist natürlich anfangs schwer. Den das Umfeld ist nun mal überwiegend nicht auf diesem Trip. Man muss sich eben die Sippe das Rudel aus suchen. Leute die Sport machen die sich gesund ernähren und die positiven Gedanken haben.
    In dem Sinne schönes Wochenende. MFG Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Kommentar jetzt posten