5 Minuten Lesezeit Dominik van Awe

Stärke dein Mindset, stärke deinen Erfolg bei Frauen. Denn das ist erlernbar, genauso wie Erfolg im Beruf oder in privaten Dingen zu haben.

Menschen, die Erfolg in diesen Bereichen haben, besitzen alle die selbe Gedankenstruktur. Das selbe Mindset. Du wirst nie den gewünschten Erfolg bei Frauen haben, wenn du dir dieses Mindset nicht aneignest.

Wirst du es umsetzen oder bleibst du auf deinem alten Weg?

Die kommende Artikelserie beschäftigt sich mit dem Mindset des Gewinners.

Hör auf zu Jammern!

Zu welcher Art Mensch gehörst du?

Siehst du Risiken oder Chancen? Bist du Herr deines Lebens oder ist das Leben eher etwas, was dir so passiert? Bist du ein Gewinner oder ein Verlierer?

Einen Verlierer kennzeichnen drei Dinge:

Die Opferrolle

Der Verlierer denkt, dass alles, was ihm passiert, ihm einfach so passiert.

Oft hört man Sätze, wie

  • „…bei meinem Glück, …“
  • „Immer passiert mir so etwas“
  • oder „Die anderen sind Schuld“.

Schuldzuweisungen sind typisch für das Opfer. Logisch, denn er kann ja nichts dafür, dass ihm das alles widerfährt. Es sind immer die anderen. Und alles ist so unfair. Wenn man ihn doch auch mal mit ein wenig Glück belohnen würde, dann würde er auch …

Wir alle kennen solche Menschen und wir alle haben so etwas auch schon mal gesagt, das ist ganz normal. Wer hier aber wirklich erfolgreich werden will, der hört auf der Stelle auf, die Schuld bei anderen zu suchen!

Wenn du immer anderen Menschen oder Dingen die Schuld in die Schuhe schiebst, gibst du deine Verantwortung ab. Du wirst dadurch zum Sklaven, indem du dich anderen Menschen oder gar Dingen unterordnest. Ziel eines Jeden Menschen, sollte es doch aber sein, sein Leben selbst zu bestimmen.

Ich unterhielt mich letztens mit einem guten Freund über genau dieses Thema. Dieser Typ ist selber sehr verplant, vergisst oft wichtige Termine oder verpasst Busse, usw. Aber er hat die Philosophie, dass es allein seine Schuld ist, wenn er etwas nicht hinbekommt. Und das finde ich erfrischend großartig!

Wie viele Menschen geben die Schuld für ihr zu spät kommen einem Stau oder einem Busfahrer, statt einfach rechtzeitig loszufahren?

Wie viele Menschen schieben ihr Versagen anderen in die Schuhe, weil diese sie behindert haben?

Wem du die Schuld gibst, dem gibst du die Macht

Und ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich habe gerne die Macht über mein Leben. Denn was macht das für einen Eindruck, wenn dein Gegenüber ständig die Schuld anderen in die Schuhe schiebt? Dieser Jemand scheint doch sein Leben nicht im Griff zu haben.

Attraktiver für FrauenEin Gewinner ist NIEMALS ein Opfer!

Warum scheinen manche Menschen denn immer so erfolgreich mit allem zu sein? Fällt denen das einfach so in den Schoß?

Gewinner arbeiten rund um die Uhr an sich und sind bereit alles dafür zu tun um ihren Erfolg zu bekommen. Auch wenn das eine Menge Schmerz, Leid und Arbeit bedeutet. Diese Menschen nehmen ihr Leben selbst in die Hand.

Rechtfertigungen

Der Verlierer erfindet Ausreden und Entschuldigungen, warum er nicht so erfolgreich ist, wie er es gerne hätte.

Beispiel: Du willst viele Frauen kennen lernen, aber kriegst am Wochenende deinen Hintern nicht hoch, um mit deinen Kumpels um die Häuser zu ziehen.

Frage: Willst du wirklich Frauen kennen lernen oder bist du nur in den Gedanken verliebt Frauen kennen zu lernen?

Ausreden sind dann meist:

  • „Ich bin so K.O.“
  • „Ich lieg schon im Bett.“
  • oder „Ich hab grad 3 € beim Online Poker verloren.“

Oft auch gerne in Bezug auf Geld: „Geld ist nicht alles“. Oder allgemein: „xy ist nicht wichtig!“. Diese Sätze deuten daraufhin, dass xy fehlt! (Geld/Sex/Spaß/…)

Ein Gewinner rechtfertigt sich nicht!

Er ist zu 100% ehrlich zu sich, wenn er ein Ziel nicht erreicht hat. Er schiebt es weder auf andere, noch sagt er, dass dieses Ziel sowieso nicht so wichtig war. Ich denke mir immer, ich kann erst behaupten, dass etwas nicht wirklich wichtig ist, wenn ich genug davon habe. Und bis das der Fall ist, tue ich alles dafür, um soviel davon zu bekommen, wie es geht.

Wenn du deinen besten Freunden sagen würdest, dass sie nicht wichtig sind, wie lange wären das noch deine besten, geschweige denn deine Freunde?

Gejammer

Der Verlierer hat ein ganz schweres Leben. Alles läuft schief. Und wenn mal etwas gut geht, dann ist das auch nicht richtig.

  • Alles scheiße!“
  • „Mir ist so langweilig!“

oder sämtlich Fluch- und Kraftausdrücke zu jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit. Kurzum: Es wird um alles ein riesen Fass aufgemacht. Wir alle sind natürlich gern in der Nähe dieser Leute, daher kennen wir alle einen Menschen dieses Schlages und sind es eventuell selber.

If you can’t spot the crazy person on the bus – it’s you!

– Ted Mosby, How I Met Your Mother

Jammerer sind gerne unter ihresgleichen und hören dem anderen Jammerer gerne zu, bis sie selbst dran sind zu erzählen, dass bei ihnen alles ja noch viel schlimmer ist.

 

Wenn Menschen denken, dass du stirbst, hören sie dir richtig zu, anstatt nur – Drauf zu warten, dass sie dran sind mit Reden…

– Fight Club

Aber warum ist denn alles so mies? Na, weil du dich dauernd beschwerst!

Jammern ist aber wahnsinnig unsexy. Was soll denn eine Frau von dir denken, wenn du ständig darüber jammerst, wie du von anderen Frauen „behandelt wirst“?

Hast Du schon einmal den Ausdruck gehört „Energie folgt der Aufmerksamkeit“? Wenn wir uns darauf konzentrieren, was alles schlecht läuft, ziehen wir noch mehr schlechtes an.

Erst kleine Dinge. Zu Anfang schmeckt das Essen nicht, dann aber bekommen wir einen Strafzettel, fürs Falschparken, weil wir uns so über das Essen geärgert und nicht bemerkt haben, dass absolutes Halteverbot herrscht, und zum Schluss steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür, weil wir die Strafzettel langsam nicht mehr bezahlen können…

Ein Gewinner hingegen meckert nicht.

Er hat höchstens Luxusprobleme, wie: „In 20 Minuten kommt Anna her, aber Julia ist noch hier“, „Der Aschenbecher in meinem Bentley klemmt ein wenig“ oder „Die Gulfstream 2 hat nicht mal eine Fernbedienung für ihr DVD-Surround-System!“.

Wer hört da schon zu…?

Diese Menschen reden viel öfter darüber was alles gut läuft bei ihnen, denn das ist es, worauf sie sich konzentrieren. Darum sind sie so erfolgreich. Wenn mal etwas schief geht, kehren sie in sich und versuchen aus der Niederlage zu lernen und eine Erfahrung mit zu nehmen, statt zu jammern.

Aber warum geben denn Verlierer anderen die Schuld, rechtfertigen sich oder jammern von hier bis Meppen? Diese Leute lechzen nach Aufmerksamkeit. Das ist nichts Schlimmes. Wir wissen ja bereits, dass Psychologe und Philosoph William James sagte:

Eine unausrottbare Eigenschaft im Wesen des Menschen ist sein Verlangen nach Anerkennung.

Das Verlangen! Nicht der Wunsch oder das Bedürfnis. Wir alle tun Dinge, um uns vor anderen zu profilieren, um Komplimente zu erhaschen und um Gebraucht zu werden. Eben um Anerkennung zu bekommen für unsere Leistungen.

Wie gut tut es den Verlierern zu sagen, dass ihnen das Leben doch so schlecht mitspielt. Und wie sie im Vergleich zu anderen es doch so schwer haben und sie nichts geschenkt bekommen. Gewinner bekommen genauso wenig geschenkt und ihnen spielt das Leben genauso so schwer mit, aber sie lassen sich nicht unterkriegen und machen immer weiter. Sie tun alles, was nötig ist um ihr Ziel zu erreichen.

Never complain, never explainDas englische Königshaus hat eine Maxime, die hier, wie die Faust aufs Auge passt:

Never explain, never complain

„Niemals rechtfertigen, niemals beschweren“ auf deutsch. Kommt dir das bekannt vor?

Wie hilft es dir nun dabei Frauen kennenzulernen?

Erst einmal wirkst du für eine Frau viel stärker und selbstbewusster, wenn du nicht jammerst, dich rechtfertigst oder anderen die Schuld gibst, bzw. du verlierst an Attraktivität, wenn du es tust.

Außerdem bist du dir selbst und deinem Erfolg bei Frauen gegenüber ehrlicher.  Wenn du dich einmal nicht getraut haben solltest die hübsche Blondine an der Bar anzusprechen, dann erfindest du keine Ausreden mehr, warum du es nicht tun konntest. Schluss also mit „Sie hat bestimmt einen Freund“, „Ich bin gerade nicht in Stimmung“ oder „Später…“. Du bist dann vollkommen ehrlich zu dir selbst und gestehst dir ein, dass du eben zu ängstlich warst diesen Schritt zu tun. Dadurch wirst du dir dessen immer mehr bewusst und die Ausreden werden zukünftig immer weniger.

Des weiteren, wirst du nicht mehr „jammern“, wenn eine Frau so und so zu dir war, weil du dir deiner Verantwortung bewusst wirst und damit auch deiner Reaktion auf eine Situation.

(Du kannst übrigens die Begriffe „Gewinner“ und „Verlierer“ austauschen mit „Frauenheld“ und „Frauenschreck“)

 

Du willst noch mehr? Weiter gehts mit Teil 2 hier:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Kommentar jetzt posten