7 Minuten Lesezeit Sven Siebert

Wie du sicher schon immer wusstest, ist Macht und Geld kein Garant dafür, glücklich zu sein.

Jedoch gibt es Reiche und Mächtige, die durchaus sehr mit ihrem Leben zufrieden sind. Was macht nun den Unterschied zwischen den beiden Ausprägungen aus? Das erkläre ich dir in diesem Artikel!

Wenn du unsere Seite schon länger verfolgst, hast du erfahren, wie wichtig es ist, das was du im Leben erreichen willst direkt in die Hand zu nehmen.

Ich habe dir aufgezeigt, wie viele Menschen in bestimmten Bereichen ihres Lebens richtig Gas geben, in anderen aber entweder komplett versagen oder zumindest dahin dümpeln.

Dies trifft insbesondere auf den Erfolg mit Frauen zu. Hier glauben viele Männer zu Unrecht, dass ihnen Stellvertretererfolge im Beruf, Ansehen oder in ihrem Freundeskreis automatisch auch den ersehnten Erfolg in anderen Bereichen bescheren wird.

Mehr Geld mehr Sex mehr MachtViele Menschen haben hier eine lange Kausalkette, die meistens über den Geldsegen hin zur Glückseligkeit geht.

Weil die Erhaltung der menschlichen Spezies unmittelbar genetisch bedingt mit Fortpflanzung und somit Frauenerfolg einhergeht, ist dein Erfolg bei Frauen für dich als Mann Voraussetzung für dein persönliches Glück.

Ich habe dir im letzten Artikel („Ich mache Karriere, aber mit Frauen läuft es nicht“) meine frühere Kausalkette aufgezeigt und wie ich sie verändert habe und dadurch direkt Erfolg bei Frauen erlangte.

Einblicke in den Alltag von Superreichen

Letzten Donnerstag hat die Ausstellung „Fette Beute. Reichtum zeigen“ im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe eröffnet.

Hier werden Bilder und Szenen aus dem Alltag von Superreichen aus allen Altersschichten gezeigt.

Ins Auge fallen dabei Bilder von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sie in ihren Privatpools und -gemächern oder bei Champagnerpartys zeigen um sie beispielsweise bei Instagram zu posten.

Besonders interessant sind hingegen jene Aufnahmen derselben Personen hinter den Kulissen, die sie nicht selten mit leerem Blick oder gar unglücklicher Miene zeigen.

Und genau hier möchte ich den Bogen spannen von meinem letzten Blogbeitrag zu diesem hier, denn die Bilder, die dort zu sehen sind, passen wie die Faust aufs Auge.

Dreht sich im Leben wirklich alles um Macht, Geld und Sex?

Wie du sicher schon immer wusstest, ist Macht und Geld kein Garant dafür, glücklich sein.

Jedoch gibt es Reiche und Mächtige, die durchaus sehr mit ihrem Leben zufrieden sind.

Was macht nun den Unterschied zwischen den beiden Ausprägungen aus?

Ich wage die These, dass jene reichen Leute, die sich ihren Reichtum nicht selbst erarbeitet haben, eine höhere Wahrscheinlichkeit haben zu vereinsamen, weil sie es nicht kennen, wie man sich etwas erarbeiten muss.

Sie können ihren Reichtum nicht genießen, weil sie ihn dadurch nicht wertschätzen.

Du kennst vielleicht den „Checker“ aus deinem Ort mit dem tiefergelegten BMW oder den Bekannten mit der riesigen, luxuriösen Wohnung, der immer Frauen um sich herum hat.

Aber schau dir mal genau seine Beziehungen an.

Am Anfang hat der materielle Reichtum natürlich eine sehr attraktive Ausstrahlung auf Frauen, weil sie aufgrund seines vordergründigen Status darauf schließen können, dass er gut für potenziellen Nachwuchs sorgen und für diesen als Beschützer auftreten kann.

Schau aber doch einmal genauer hinter die Kulisse.

Hat diese Person wirklich Macht in seinen sozialen Beziehungen oder lassen sich die Frauen nur von ihm aushalten?

Es gibt mehr Beziehungen als du denkst, die nach dem folgenden Muster ablaufen: Eine super hübsche Frau ist mit einem sehr reichen Mann zusammen.

Auf logischer Ebene sind ihre Bedürfnisse nach Vorsorge und Sicherheit erfüllt.

Unterbewusst und auf sexueller Ebene haben diese Männer hingegen so gut wie keine Anziehungskraft auf Frauen.

Das führt dann dazu, dass sie im besten Fall mit ihm zusammenlebt und sie eine Familie haben.

Ihre emotionalen, sexuellen Wünsche hingegen werden von anderen Männern erfüllt.

Diese Männer haben ihr Leben im Griff und sind dominant.

Die hübschesten Frauen wollen einen machtvollen Liebhaber

Kennst du die geheimen Phantasien der hübschesten Frauen?

Tue dir einmal den Gefallen und lies My Secret Sarden von Nancy Friday.

In diesem Buch werden Frauen unterschiedlicher Altersklassen nach ihren sexuellen Fantasien gefragt.

Bei diesen Berichten kommt es gar nicht mal so selten vor, dass sie sich eine wilde Affäre mit dem schweißgebadeten, oberkörperfreien Bauarbeiter von der Baustelle gegenüber ihrem Büro wünschen.

Ein anderes Beispiel hierfür ist die Coca-Cola-Werbung aus dem Jahr 1998.


Ein roter Faden, der sich indirekt durch alle Berichte zieht, sind dominante, machtvolle Männer.

Laut Wikipedia ist die Definition von Macht:

 

„Macht definiert den Umfang der physischen und psychischen Handlungsmöglichkeiten einer Person „

 

Vielleicht denkst du jetzt, dass Macht vererbt wird oder nur bestimmten Personen vorenthalten ist und du niemals eine mächtige Person werden kannst.

Die meisten Personen, die Geld und Macht haben, haben sich von selbst etwas aufgebaut.

Berühmte Beispiele dafür sind Warren Buffet, der in kleinbürgerlichen Verhältnissen in einer Kleinstadt im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten aufwuchs.

Die Aldi-Gründerbrüder oder Mark Zuckerberg sind weitere prominente Beispiele für Personen, die in ganz normalen Verhältnissen aufgewachsen sind und es geschafft haben.

Ich kenne persönlich einige Leute, die noch nicht einmal Abitur haben geschweige denn Englisch können, und es trotzdem zu stattlichem Reichtum gebracht haben.

Diese Personen haben alle eine besonders erhabene Ausstrahlung und ein dominantes und sicheres Verhalten.

Die Zutaten eines machtvollen Mannes

Anders, als du vielleicht vermuten wirst, ist Macht gemäß meiner eigenen Definition virtuell, d. h. sie ist nicht abhängig von einem bestimmten Rang oder Position in einer Gruppe von Personen oder in einer Firma.

Wahre Macht drückt sich aus in der Fähigkeit, auf jegliche Situation und gerade auch neue Situationen flexibel und erhaben reagieren zu können.

Dieses lernt man gerade dann, wenn man einmal „ganz unten“ war und sich alles selber aufgebaut hat.

Dieses „ganz unten“ kannst du auch gerne auf deine Situation mit Frauen beziehen.

Wenn du dir das Ziel setzt, Erfolg mit Frauen zu haben und alle deine Ressourcen dafür einsetzt, dann wirst du bald mehr Erfolg haben als 99% aller anderen Männer

Klar dreht sich alles im Leben um Macht und gerade auch in zwischenmenschlichen Beziehungen, denn frage dich einmal selber, warum sollte eine Frau mit dir zusammen sein, wenn sie bei jemand anderem sein könnte, der ihr mehr Sicherheit bietet.

Ich spreche hier von emotional gesunden Frauen, denn es gibt sicher auch solche, bei denen sich ihr Sicherheitsbedürfnis darin ausdrückt, dass sie ihren Partner entweder unterdrücken oder alternativ nur mit ihm aus Angst zusammen sind, genau aus der Angst ansonsten alleine dazustehen und keinen anderen zu finden.

Die vier Säulen wahrer Macht

Es ist richtig, dass alles im Leben letztendlich zurückzuführen ist auf Macht, Sex und Geld, wobei letztendlich Geld und Sex auch auf Macht zurückzuführen ist.

Viele Männer setzen Macht gleich mit Macht über andere Personen, Abteilungen in Firmen, Organisationen oder sogar Staaten zu haben.

Dies trifft jedoch nur teilweise zu. Wahre Macht setzt sich aus drei Säulen zusammen:

Die erste Säule wahrer Macht – Ziele (durch)setzen

Zu allererst bedeutet Macht, Macht über dich selbst zu haben.

Setz dir Ziele und bleibe bei deinen guten Entscheidungen, die du daraus abgeleitet hast – in einfachen und vor allem auch in schwierigen Zeiten.

Die zweite Säule wahrer Macht – Flexibilität

Die zweite Säule wahrer Macht ist die Flexibilität in allen möglichen Situationen eine gute und angemessene Reaktion parat zu haben.

Das bedeutet nicht, dass du immer alles richtig machen sollst.

Es gibt so oder so kein richtig oder falsch.

Wichtig ist, dass du immer alles gibst, um die in deiner jeweiligen Situation richtigste Entscheidung zu treffen.

Die dritte Säule wahrer Macht – emotionale Unabhängigkeit

Die dritte Säule wahrer Macht ist die emotionale Unabhängigkeit von anderen Personen.

Das bedeutet nicht, dass du keine emotionalen Bindungen zu anderen Personen aufbauen sollst.

Es geht vielmehr darum, dich selber unabhängig von den Stimmungen und Meinungen anderer zu machen.

Hast du schon einmal einen guten Tag gehabt und dann eine Person getroffen, die dich total runtergezogen hat?

Vielleicht warst du aber auch schon einmal traurig und jemand anders hat dich wieder aufgebaut.

Mache dir bewusst, dass niemand das Recht hat, deine Stimmungslage negativ zu beeinflussen, seien es fremde Personen, Freunde oder eben deine Partnerin.

Das nächste Mal, wenn dich eine Person „blöd anmacht“, vielleicht sogar lauter mit der Stimme wird und die Augenbrauen sich zusammenziehen, sei dir deiner Macht über dich selbst bewusst, atme tief durch und sage mit ruhiger, bestimmter und freundlicher Stimme:

„Hey, ganz ruhig, alles ist gut, wir können alles gemeinsam lösen“.

Wichtig ist hierbei weniger der genaue Inhalt, sondern vielmehr die Art und Weise, wie du es sagst.

Deine Körpersprache und Stimme kannst du nicht fälschen.

Du kannst hier nur ruhig bleiben, wenn du wirklich von der Stimmungslage und den Angriffen des anderen unbeeindruckt bleibst, also Herr in deinem eigenen Hause bleibst, bzw. mit anderen Worten ausgedrückt die Macht über dich selbst behältst.

Du wirst merken, wie sich deine ruhige, souveräne Stimmungslage auf deinen Gesprächspartner überträgt und er/sie dann auch ruhiger wird. In diesem Moment hast du schon gewonnen und deine Macht über dich selbst auf dein Gegenüber übertragen.

Gerade wenn du es nicht gewöhnt bist, Macht zu übernehmen und zu demonstrieren, dann wird es dir am Anfang wahrscheinlich noch etwas schwer fallen.

Die ersten Male musst du dich noch überwinden, aber du wirst merken: Wenn du über deinen Schatten springst und dein Ego austrickst, dann wird es bei jedem Mal einfacher.

Die vierte Säule wahrer Macht – Dominanz

Die vierte Säule wahrer Macht ist Dominanz.

Sie ist sehr eng mit der ersten und dritten Säule verwoben, denn um Macht über dich selbst zu haben gehört eine gute Portion Dominanz dir selbst gegenüber dazu.

Bei den meisten Menschen wird dies schon ausreichen um sie in deinem Sinne zu überzeugen, denn wie beim Schwarmverhalten von Fischen und Vögeln braucht es nur ein Individuum, das genau weiß, was sie macht und die ganze Gruppe wird folgen.

Viele Personen verwechseln Dominanz mit einer Brechstange, mit der sie andere von ihrer Meinung überzeugen wollen oder zu etwas bestimmten bewegen wollen.

Ein gutes Beispiel für positive Dominanz ist der Alpha-Löwe in Tiergruppen, der „Chef“ ist, aber gleichzeitig für das Wohlergehen der ganzen Gruppe eintritt.

Ein negativer Missbrauch der Dominanz und Macht bei Tieren wird sofort als Schwäche und Gefahr von der Gruppe erkannt und der Löwe verliert seine Position. Eine emotional gesunde Frau wird dies auch bei dir erkennen.

Die Kunst der wahren Dominanz liegt darin, andere Personen zu deiner Meinung zu bewegen oder für eine bestimmte Aktion zu begeistern, ohne dass sie es merken, im besten Fall sogar denken, es wäre ihre eigene Idee gewesen.

Dies erreichst du am besten damit, wenn du andere zunächst „abholst“ und dann in deine gewünschte Richtung lenkst.

Diese Kunst zu erlernen ist nicht ganz trivial und fordert einiges an Übung in verschiedenen Situationen.

In unseren Coachings lernst du verschiedene Techniken um auf natürliche Art und Weise und ohne dich zu verstellen deine Traumfrau von dir überzeugst.

Fazit

Du hast in diesem Blogartikel gelernt, dass in der Tat alles im Leben auf Macht, Sex und Geld zurückzuführen ist, im engeren Sinne aber letztendlich alles in der Macht und Dominanz zusammenläuft.

Macht beinhaltet vier Säulen und wenn du es schaffst, Macht von „ganz unten“ für dich selbst aufzubauen, dann wird dein Leben automatisch glücklicher und selbstbestimmter.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen ersten Schritten hin zu einem glücklicheren und selbstbestimmteren Leben!




2 Kommentare

  1. In manchen Punkten stimme ich hier zu und danke für die Mühe des Artikels. Aber in der Realität bringt das alles nichts wenn die mächtigen der Welt die Geld haben trotzdem am meisten vom Kuchen bekommen und da gehören auch Frauen dazu. Wie das Beispiel von euch von den un glücklichen Reichen.
    Im Endeffekt nehmen diese uns die Frauen weg. Und wer will immer nur als Sex Liebhaber dienen.
    In einem Land wo es an Frauen an Überschuss hat sind eure Punkte bestimmt angemessen. Aber in Deutschland müssen sich auch Strukturen ändern. Politische Strukturen………..den das sind alles nur Behandlungen von außen. Trotzdem Danke für die Tipps

    • Hi Michael,
      deine Antwort zeigt, dass ich bei dir genau einen Nerv getroffen habe. Ich antworte dir mal in zwei Teilen:

      1. Reiche nehmen uns die Frauen weg

      Wie ich im Artikel beschrieben habe, wirkt materieller Reichtum auf den ersten Blick attraktiv. Hier wird sich aber ziemlich schnell herausstellen, ob die Person auch hinter der Fassade machtvoll ist. Hast du meinen Artikel gründlich gelesen? Ich hatte ja gerade geschrieben, dass wahre Macht „žvirtuell“œ ist und mit einer guten Portion an Disziplin angeeignet werden kann. Dieses aus eigener Kraft zu schaffen erfordert sehr viel Mut und Willenskraft. Das soziale Umfeld und gute Freunde können oft dabei helfen, z. B. wenn es um das Erreichen von Zielen geht. Auch unsere Coachingerfahrung hat gezeigt, dass Männer, die sich wirklich dazu entscheiden, ihr Leben in die Hand zu nehmen, im Zeitraum von ein paar Monaten ihr Stück vom Kuchen richtig groß machen können. Und dies, ohne dass sie sonderlich mit Geld gesegnet wären, sondern in erster Linie die Säulen der Macht in ihr Leben integriert haben. Dies hat auch sehr viel mit selektiver Wahrnehmung zu tun. Frag dich einmal, wie viele BAföG beziehende Studenten es gibt, die entweder viele Abenteuer mit Kommilitoninnen haben oder eine gute Beziehung mit einer tollen Frau führen.

      2. Politische Strukturen müssen sich ändern

      Ich frage mich, welche Glaubenssätze bei dir hinter dieser Aussage stehen. Glaubenssätze sind Annahmen, die du darüber triffst, wie die Welt funktioniert. Keine Frage, es gibt sicherlich viele diskussionswürdige politische Verbesserungsmöglichkeiten. Ich kann dir aber garantieren, dass dein Frauenerfolg weiter von Politik entfernt ist, als du glaubst. Glaubst du wirklich, dass ein Gesetz oder eine bestimmte politische Struktur verhindern würde, dass du anstatt des coolen Typs im Club das süße Mädel an der Bar mit nach Hause nimmst? In dem Moment hat das nur etwas mit dir zu tun. Kann es sein, dass du gerne die Gesamtsituation oder andere dafür verantwortlich machst?
      Dies mag jetzt vielleicht etwas hart klingen, aber frage dich einmal, ob du in 10 Jahren noch genauso leben willst wie bisher. Denn es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich bis dahin die politischen Strukturen geändert haben werden. Und selbst wenn, glaubst du dann, dass du dann im Club stehst und die Frauen kommen in Scharen auf dich zu und nehmen dich mit nach Hause? Vielleicht willst du ja 2015 zu deinem Jahr machen mit Veränderungen, die du auch selbst direkt beeinflussen kannst und die dunkle Jahreszeit in einem Jahr viel glücklicher verbringen, als du es in diesem Jahr tust.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Kommentar jetzt posten