12 Minuten Lesezeit Pegman
Flirttipps für MännerEnergielevel verdoppeln

Immer wieder sehe ich Menschen die durch den Tag schlürfen, keine Energie haben und sich beschweren, dass all die Dinge, die ihnen wichtig sind, nicht schaffen, da sie sich nicht aufraffen können.

Wenn du auch manchmal das Gefühl hast, dir würde eine extra Portion Energie gut tun, dann habe ich heute 5 kleine bis große Tipps, mit denen du in kürzester Zeit deine Energie erhöhen kannst:

5 Tipps für mehr Energie

1. Ernährung

Deine Ernährung ist dein Treibstoff. Tankst du den falschen, läuft dein Motor nicht rund und du ermüdest deutlich schneller. Ein paar kleine Tipps mit großer Wirkung:

Trink direkt nachdem du wach wirst 0,5 l Wasser! Wasser ist dein wichtigster Rohstoff, wir können z.B. einen Monat ohne Essen auskommen, aber nur wenige Tage ohne Wasser. Über Nacht verlierst du ganz natürlich Wasser und daher gilt es, dieses Defizit so schnell wie möglich aufzufüllen.

Über den Tag verteilst solltest du 2-3 Liter trinken. Reines Wasser! Kaffee, Säfte, Milch etc. zählen nicht dazu.

Kennst du das Gefühl nachdem du ein All-You-Can-Eat geplündert hast? Müde, schlapp und am liebsten würdest du schlafen gehen? Nahrung zu verdauen kostet dich auch Energie, dein Blut fließt in dein Verdauungssystem und dein Körper muss sich ausruhen. Wenn du also mehr Energie haben möchtest, solltest du viele kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilst essen. Als Snack bieten sich Nüsse und Obst perfekt an.

Versuch ebenfalls auch Mahlzeiten mit übertrieben vielen Kohlenhydraten (Nudeln, Weißbrot) zu verzichten, diese geben dir zwar zunächst einen Energieschub aber nach 30 Min zieht es dich auch herunter. Vollkorn ist da schon besser (Haferflocken, Vollkornbrot).

2. Sport

Regelmäßiger Sport verbessert nachhaltig den Blutfluss in deinem Körper und sorgt dafür, dass dein Gehirn, Muskel und Organe besser mit Nährstoffen versorgt sind und dadurch leistungsfähiger sind.

Du musst kein Extremsportler werden, es reicht schon, wenn du 2-3 Mal die Woche Sport machst. Nur schwitzen solltest du schon!

Wichtig ist die Regelmäßigkeit und probiere doch mal die von mal zu mal zu steigern.

Wenn du sagst, du hast keine Zeit dafür, fahr wenigstens mit dem Fahrrad und lauf Treppen, anstatt den Fahrstuhl zu nehmen. Es gibt auch mittlerweile für fast jedes Smartphone eine App, die deine Schritte über den Tag verteilt zählt. Du glaubst gar nicht, wie viel du eigentlich pro Tag zurücklegen kannst.

3. Schlafqualität verbessern

Je besser du schläfst, desto mehr Energie hast du am nächsten Tag. Länger ist dabei nicht immer besser, 8 Stunden ist für die meisten Menschen optimal.

Damit du auf deine 8 Stunden kommst, ist besonders wichtig, dass du rechtzeitig schlafen gehst! Klingt simpel, aber vergessen die meisten Menschen.

Für die Schlafqualität gibt es ein paar einfache Tipps:

  • Die letzten 3 Stunden vor dem Schlafengehen kein Bildschirm mehr.
  • Kein Feierabendbier, Alkohol fördert zwar das Einschlafen aber reduziert die Schlafqualität drastisch.
  • Weniger Kaffee trinken. Denn Koffein bringt deinen natürlichen Rhythmus durcheinander und dein Körper wird nicht dann müde, wenn er schlafen sollte. Da dein Wecker natürlich zur selben Zeit klingelt, schläfst du so weniger und auch weniger erholsam.

4. Meditieren

Stress und Angst zieht unglaublich viel von deiner Energie. Durch regelmäßiges Meditieren kannst du den Stress loslassen. Wichtig ist, dass du regelmäßig, am besten täglich meditierst. Nimm die jeden Tag 15 Minuten und setz dich aufrecht hin, lege deine Hände in deinen Schoß und versuche mal, an nichts zu denken und dich nur auf deinen Körper und deine Atmung zu konzentrieren.

5. Entlaste dein Gehirn

Wenn du viel zu tun hast, aber keinen genauen Überblick hast und nicht weißt, wo du anfangen sollst, raubt dir das sehr viel Energie. Versuche nicht alles in deinem Kopf zu managen. Mach daher diese einfache Übung, am besten einmal pro Woche:

Nimm dir kleine Klebezettel oder Karteikarten und schreib auf jede einzelne Karte eine Aufgabe oder Sache die machen musst.

Sortiere diese anschließend in Kategorien und bestimme die 3 mit der höchsten Priorität. Für jede Priorität überlegst du dir, was die nächste Handlung ist, die du tun musst. Schreib dir auf, wann du diese Handlung machen willst und schreib es in deinen Kalender.

Du wirst dich danach befreit fühlen und weniger negative Gedanken haben, was du noch alles tun musst, da dich jetzt dein Kalender daran erinnert.

 




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar jetzt posten