7 Minuten Lesezeit Sven Siebert

Alpha sein und wie deine Flirt-Show schöne Frauen vertreibt ist der erste Artikel von mir: Sven und seit genau einer Woche bin ich Trainer bei Authentic Charisma.

Andere Leute sagen mir nach, dass ich mit unter 3 Jahren Entwicklungszeit vom Nerd bis zum Flirtprofi einer der „schnellsten“ Männer bin.

In diesem Artikel geht es um eine der größten Hürden, die ich überwinden musste und die mich lange davon abgehalten hat, die Frauen kennenzulernen, die mich WIRKLICH interessieren.

Der Alpha – Fehler

Wenn ich meine Entwicklung seit dem Zeitpunkt betrachte, ab dem ich mich das erste Mal für Frauen interessierte, war meine feste Überzeugung immer:

Dass ich besonders und alpha (das heißt „der krasseste Macker“ im Raum) sein muss, um bei einer Frau anzukommen.

Ich hatte oft im Kopf, dass die Frau von meiner ersten Erscheinung total geflasht sein muss.

Sie sollte förmlich überrollt von mir werden, nur dann klappt es mit der Verführung, so mein Gedanke.

Das sah dann so aus, dass ich gleich richtig breitbeinig auf sie zuging, mir die Frauen direkt packte, sie wie in einem Tanzvideo herumwirbelte und massiv Energie von Anfang an in die Interaktion investierte.

Im ersten Moment zeigte mir die Frau auch immer besonderes Interesse und ich sah in ihren leuchtenden Augen:

„Dieser Typ ist anders als die anderen Langweiler hier.“ Zumindest DAS strahlte ich mit meiner Art aus.

Also lautete meine Devise und mein größter Fehler immer:

„Super, der Anfang ist gemacht, jetzt genauso weiter – dann wird´s was mit ihr“.

Aber der Schock: So gut wie nie wurde es etwas. Meine direkte Schlussfolgerung: „Du warst eben nicht alpha genug. Das muss beim nächsten Mal mehr werden!“

So setzte sich in meinem Verhalten eine Negativspirale in Gang. Meine darauffolgenden Aktionen wurden immer heftiger und die Reaktionen immer negativer.

Das Ende der Alpha Flirtshow

Oft war meine „Show“ dann nach kurzer Dauer aber schon vorbei und die Frau war ganz schnell abgeturnt.

Denn was am Anfang noch so beeindruckend war, wird dann ganz schnell „too much“.

Und im Kopf der Frau spielen sich dann solche Gedanken ab, wie: „Was will dieser Typ eigentlich von mir?

Und warum bin ich ihm so wichtig, dass er hier so eine Show abziehen muss?“

Denn etwas unauthentischeres gibt es in der Kommunikation nicht, als deine Rolle nur für eine Frau so massiv zu verstellen.

Ihr kennt doch bestimmt auch diese Leute in Eurem Bekanntenkreis, bei denen immer alles besonders alpha war.

Ihr habt vielleicht sogar den Eindruck, dass sie überall nochmal eine ordentliche Portion übertreiben.

Was für ein Gefühl hinterlassen diese Menschen bei euch?

Manchmal denkt ihr euch: „Warum plustert sich dieser Typ eigentlich schon wieder so auf?“

Wenn wir mal ehrlich sind, wollen wir einen Freund haben, der normal mit uns kommuniziert oder wollen wir wirklich jemanden, der durch sein Ego spricht und immer auf 180 ist, weil bei ihm alles besonders krass ist?

Richtig, wir mögen von Natur aus authentische Menschen, die sich so geben, wie sie sich gerade fühlen.

Denn die Typen, die wirklich dauerhaft erfolgreich sind, sind diejenigen, die zu Anfang wenig Energie in eine Frau investieren.

Für sie ist es selbstverständlich, dass besonders Frauen ihnen Aufmerksamkeit schenken.

Ein charismatischer Mann, an dem grundsätzlich viele Menschen Interesse haben, hat es gar nicht nötig einer Interaktion eine besondere Wichtigkeit beizumessen.

Für ihn ist es völlig normal, dass eine tolle Frau Interesse an ihm zeigt.

Für mich kristallisierten sich aus dieser Einstellung über die Zeit wichtige Glaubenssätze heraus, die bis heute meine Erfolgsgaranten sind.

Die richtigen Glaubenssätze als Erfolgsgarantie

„Für mich ist es völlig normal, dass eine tolle Frau Interesse an mir zeigt.

Das bringt mich nicht aus der Ruhe, sondern erdet mich mehr.“

„Frauen sind heute Abend ein netter Zusatz, aber nicht der Grund meiner guten Laune.“

Denn sonst beginnt ein Teufelskreis:

Nach meinen ersten Minuten alpha „Show“ stieß ich jedes Mal auf das gleiche Problem:

Ich hatte einfach keine Luft mehr nach oben. Ein paar Minuten konnte ich diese Energie noch aufrechterhalten.

Die Luft war dann aber so schnell raus wie aus einem Luftballon, den man aufbläst, um ihn im nächsten Moment mit einer Nadel platzen zu lassen.

Wichtige Erfolgs-Grundregel:

Das es grundsätzlich sehr gut ist ein klein wenig über dem Energielevel der Frau zu starten.

Aber dann: Nachdem sie große Augen macht und spürt, dass da noch mehr gehen könnte, solltest du anfangen, dich zu entspannen und einen Gang runterzuschalten.

Quintessenz hier: Es geht nicht darum, dass sie dich noch geiler findet, sondern einfach darum, dass du keine Fehler machst.

Ein Beispiel aus meinem Leben mit einem guten alten Freund:

Wenn ich einen alten Freund begrüße, den ich seit ein paar Wochen nicht gesehen habe klingt das fast immer so:

„Alter, schön dich wiederzusehen. Wo hast du bloß die ganze Zeit gesteckt? Ist ja geil, dass wir endlich mal die Zeit gefunden haben.“

Bekommst du gerade mit, dass diese Begrüßung nur vor Charisma, besonderer Stimme und Lebensfreude sprüht und deswegen genau diese Wiedersehensfreude authentisch transportiert wird?

Richtig. Die Energie hier ist relativ hoch und hält sicherlich für ein paar Sätze an.

Es steckt voller Wiedersehensfreude für die Person.

Wie du dir sicherlich denken kannst, wird im dann folgenden Gespräch alles entspannter.

Die Energie sinkt wieder. Und ihr redet „normal“ weiter.

5 Verhaltensregeln, mit denen du nie wieder eine Flirtshow aufziehst – sondern männlich überzeugst

Mir hat es immer geholfen Frauen in gewissen Bereichen einfach wie alte Freunde zu behandeln und das auf meine Interaktionen zu übertragen.

  • Das nächste Mal, wenn du merkst „Da geht noch mehr!“, schalte einen Gang runter, atme tief ein und aus und warte auf sie. Das kann sogar schon nach dem ersten Satz sein. Ich: „Hey, wer bist du denn?“ (kleines Grinsen nicht vergessen!), Sie: „Hey, Ich bin Anna“. Boom und schon hast du sie am Haken, jetzt lässt du SIE die Arbeit machen und in DICH investieren.
  • Zeige der nächsten Frau eine deiner Schwächen, um eine wirkliche Verbindung zu ihr aufzubauen. So zum Beispiel: „Weißt du ich war früher ziemlich schüchtern. Wahrscheinlich hätte ich dir vor ein paar Jahren nicht einmal in die Augen schauen können.Was eine Schande oder!?“
  • Fange an die Anziehung einer Frau für dich vorauszusetzen. Sie wird oft automatisch in deine Weltanschauung eintauchen. Stell doch mal die Gegenfrage: Du bist ein gesunder Mann im besten Fortpflanzungsalter – was sollte sie gegen dich haben. Also nimm die Anziehung an!
  • Das nächste Mal wenn du eine Frau ansprichst,  entspanne dich und mach dich ganz locker am ganzen Körper und versuche erst gar nicht sie zu „bekommen“.

Missverstehe das nicht: Das heisst nicht das du sie nicht willst.

Sondern du lässt einfach los anstatt sie zu zwingen, damit sie sich selbst für dich entscheiden kann.

  • Führe mehr. Wenn du die Aufmerksamkeit der Frau verloren hast und sie z. B.. wegschaut. Jage sie nicht, in dem du noch näher an sie rangehst oder eine noch bessere Geschichte auspackst. Führe. Ein einfaches: „Schau mich an.“ ist meist völlig ausreichend.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Kommentar jetzt posten