6 Minuten Lesezeit Andy Friday

Bist du gerade verliebt? Willst du ihr eine Liebeserklärung verfassen? Deine Liebe gestehen?

An sich ein unbeschreiblich schönes Gefühl, das oftmals durch das Bild „Schmetterlinge im Bauch“ greifbar zu machen versucht wird. Ein wundervolles Chaos in der Gedanken- und Gefühlswelt, durch das Verliebte sich wohl an umherflatternde Schmetterlinge, die sich förmlich überschlagen, erinnert fühlen.

Der Ursprung ist interessant: Diese flaue und als positiv erlebte Nervosität rührt daher, dass die Gefühle des Anderen und deren Andauern noch unsicher sind. Es besteht permanent das Risiko, dass der gemeinsame Weg sich trennt – und diese Spannung erzeugt das Kribbeln.

Bist du gerade verliebt?

Doch noch einmal zur eingangs gestellten Frage: Bist du verliebt, und zwar auf diese Art und Weise, dass die eben gegebene Beschreibung deinen Zustand nicht im Ansatz trifft?

Ganz einfach deshalb, weil du noch gar nicht weiß, ob deine Auserwählte ebenfalls Gefühle für dich empfindet?

In solchen Momenten scheinen die Schmetterlinge kleine Steine an ihre Flügelchen gebunden zu haben, eben weil sie flatternd aufsteigen, um sofort wieder in sich zusammenzufallen und sich mit ihren Steinen schwer aufs Herz legen.

Verliebt zu sein, ohne dass der andere davon weiß, ist eine Form von unerfüllter Liebe. Allerdings mit dem Unterschied, dass ein Ausweg existiert.

Und eben in dieser Option liegt die Krux: Die eigene Liebe zu gestehen, ohne genau zu wissen, wie es dem Gegenüber geht, ist kein leichtes Unterfangen und erzeugt stets eine große Ambivalenz.

Situationen, die Liebeserklärungen notwendig erscheinen lassen

Immer dort, wo der Kontext nicht offensichtlich auf „sich ineinander verlieben“ ausgelegt ist, wird es schwierig, da es Sensibilität auf beiden Seiten erfordert, um sich verändernde Gefühle wahrzunehmen:

Vielleicht ist die Frau, in die du dich verliebt hast, eine Arbeitskollegin oder gar deine Vorgesetzte?

Eine bis dato gute platonische Freundin?

Vielleicht sogar die Partnerin einer deiner Kumpel oder schlichtweg in einer Beziehung oder gar Ehe?

Du merkst, dass es viele Gründe gibt, um in eine Situation wie die deine zu kommen, in der eine Liebeserklärung erforderlich erscheint.

Es gibt verschiedene Gründe für eine Liebeserklärung

Es gibt verschiedene Gründe für eine Liebeserklärung

Denn dass sich gegenseitige Liebe entwickelt oder unwissend vielleicht schon vorhanden ist, ist nicht ausgeschlossen.

Vielmehr ist es so, dass die derzeitige Konstellation, in der ihr euch befindet, die natürliche Entwicklung einer Beziehung hemmt.

Und eben diese Hemmschwelle gilt es, zu überwinden.

Und das kann am besten dadurch geleistet werden, dass einer der beiden den mutigen Schritt wagt und dem anderen offen gesteht, was er empfindet.

Den Moment gedanklich vorwegnehmen, um Klarheit zu erhalten

Ganz bestimmt hast du die Liebeserklärung schon antizipiert, dir jedwede mögliche Reaktion der Frau deiner Träume ausgemalt.

Von der Ohrfeige bis zum innigen Kuss war alles dabei?

Wahrscheinlich hast du auch schon einen vorsichtigen Blick in die Zukunft gewagt und dir überlegt, wie das Geständnis eure Beziehung verändern kann (vor allem im Falle eines unglücklichen Ausgangs).

Wird es danach noch so sein können wie vorher? Dass du dir darüber Gedanken machst, ist völlig normal.

Wir Menschen suchen nach Erklärbarkeit, und wo die Realität sie uns (noch) nicht gibt, versuchen wir im Kopf mögliche Ausgänge zu produzieren. Aber mitunter sind diese sehr wirkmächtig und tragen dazu bei, dass es uns noch schlechter geht beziehungsweise wir noch weniger wissen, was wir tun sollen.

Viele Möglichkeiten sind oftmals ein Segen, im Falle von Unsicherheit darüber, ob Schmetterlinge fliegen lernen oder der Steinlast erliegen, stellen sie eher eine Überforderung dar.

Vielleicht hast auch du schon bemerkt, dass sich Zweifel in deine Gedanken mischen, ob ein Geständnis der richtige Weg ist?

Unsicher, ob du deine Liebe gestehen sollst?

Unsicher, ob du deine Liebe gestehen sollst?

Wie sooft sollst du dich nicht blindlings in Handlung stürzen, sondern ich möchte dich vielmehr dazu anregen, auf deine innere Stärke und deine Intuition zu vertrauen.

Denn zumeist wohnt alles, was du zum Bestehen von Herausforderungen brauchst, in dir und braucht nur einen Anreiz von außen, um aktiviert zu werden.

Daher gilt es auch im Kontext eines Liebesgeständnisses, auf dich selbst und deine innere Stimme zu hören.

Das heißt also, nicht einfach in Tatendrang zu verfallen und unreflektiert zu der Frau deines Herzens zu laufen, sondern eben auch solche Zweifel ernst zu nehmen.

 

Nur weil du zweifelst, heißt das nicht, dass du ein Feigling bist, dem der Mut für die Liebe fehlt:

Wann seine Liebe zu gestehen nicht der richtige Weg ist

Denn manchmal sind Unsicherheiten ein Schutzmechanismus des Unterbewusstseins, welches sich bereits ein Urteil über die vorliegende Situation gefällt hat.

Zögern kann auch bedeuten, dass du über eine gute Intuition verfügst.

Dass du auf Basis der Bewertung des Verhaltens der Frau dir gegenüber für dich gefolgert hast, dass ein Geständnis keinen Sinn machen würde … weil du insgeheim erahnst, dass die Gefühle unerwidert bleiben werden?

Dass die Liebe in diesem Fall leider keine Chance haben wird, sondern eine Schwärmerei bleiben muss?

 

Der Grund kann hier auch eine große Bedürftigkeit nach Liebe, ihrer Aufmerksamkeit und damit emotionaler Abhängigkeit sein.

Mache diesen Test, um auszuschließen, ob du du emotional von ihr abhängig bist:

Entsprechend wichtig ist also, dass du möglichst ehrlich zu dir selbst bist.

Denn nicht immer bereut man nur das, was man nicht gemacht hat! Manchmal können wir Menschen durchaus auf unsere Intuition vertrauen und auf Handlungen verzichten:

Frage dich also, ob durch das Geständnis – deinem authentischen Gefühl nach – die Chance besteht, dass die Beziehung zur der Frau dadurch positiv beeinflusst wird oder ob dadurch zumindest ein Benefit für dich und deine Gefühlswelt erreicht werden kann (manchmal sogar dann, wenn die Gefühle unerwidert bleiben, einfach weil man Gewissheit braucht).

 

Insofern du keine dieser Fragen für dich bejahen kannst, tust du wohl besser daran, die Sache für dich abzuschließen, da eine Liebeserklärung unter Umständen größeren Schaden als Mehrwert evozieren würde.

Wenn eine Liebeserklärung angebracht ist

Kommst du jedoch zu dem Schluss, dass du es wagen möchtest, ist wichtig, es möglichst authentisch zu gestalten.

 

Leider haben Hollywood und Belletristik ein Bild in unseren Köpfen entstehen lassen, dass Liebeserklärungen „ganz großes Kino“ oder „das perfekte Happy-Ende“ darstellen müssen.

Es muss nicht so romantisch sein

Es muss nicht so romantisch sein

Große Gesten, aufwendige Planung; sie müssen laut sein und gesehen werden …

Der logische Schluss:

je größer die Erwartungshaltung, desto größer auch die Angst, dem nicht zu entsprechen. Warum also unnötig Druck aufbauen in der Absicht, etwas Großes auf die Beine stellen zu wollen?

 

Denn mal ehrlich:

 

Liebe an sich ist das Größte, was wir Menschen im Leben haben können – wozu also künstlich aufbauschen? Wenn ein Mann einer Frau aufrichtig mitteilt, wie er für sie fühlt, ist das die große Sache.

Sie braucht keinen Rahmen, um prächtiger zu wirken. Sie ist großartig im Kleinen!

Tipps, die helfen, ein Gefühl für den Moment zu bekommen

  • Plane nicht zu akribisch, denn je genauer der Plan, desto größer die Möglichkeiten für Abweichung und resultierende Unsicherheit
  • Trage den gefassten Entschluss bei dir und setze ihn um, wenn es von deinem Gefühl her passend ist, und bewahre so die notwendige Spontanität
  • Der Zeitpunkt muss nicht perfekt sein, sondern authentisch und stimmig; er sollte für euch beiden passen, die Situation gleichsam vertraut sein und dabei Ungestörtheit ermöglichen
  • Die Situation sollte einen Fluchtweg offenlassen, damit beide nach dem Gespräch, falls nötig, die Möglichkeit haben, getrennte Wege zu gehen und die neuen Informationen einzuordnen
  • Auch wenn die Versuchung groß ist: das Geständnis sollte nicht zu Papier gebracht und auswendig gelernt werden – es darf nicht künstlich sein, sondern muss von Herzen kommen

Gerade der letzte Punkt raubt im Vorfeld wohl am meisten Schlaf, vielleicht stellt sich auch dir die Frage, wie um alles in der Welt du das in Worte fassen sollst, was du fühlst?

Die richtigen Worte finden

Halte dir hierbei bitte vor Augen, dass du ihr nicht deine Eloquenz beweisen oder deine Kreativität demonstrieren willst.

Es geht dir schlichtweg darum, der Frau mitzuteilen, dass du mehr für sie fühlst, als sie bisher dachte.

 

Und das braucht keine großen Worte, es braucht Gefühle und diese werden nur dort transportiert, wo Menschen authentisch agieren.

Und das darf auch bedeuten, sich zu verhaspeln, zu stottern, dreimal von vorne beginnen zu müssen.

 

Denn was zeigt das der Frau, die dir gegenüber steht?

Dass du emotional involviert bist; dass dir das Thema nahegeht; dass es Bedeutung für dich hat; dass es nichts ist, was du täglich bei verschiedenen Frauen abziehst.

Entsprechend unterstreicht deine eventuelle Nervosität sogar die Wirkmächtigkeit des Geständnisses.

Versuche, inhaltlich auf eben das zu fokussieren, worum es dir bei der Frau geht, und wenn es noch so banal oder unwichtig auf dich wirkt: Sprich aus, was sie für dich ist und woher du das weißt:

  • Was an ihr findest du besonders?
  • Warum genießt du die Zeit mit ihr so sehr?
  • In welchem Moment war dir klar, dass sie diejenige welche ist?
  • Inwiefern bereichert sie dein Leben?
  • Was sagt oder macht sie, das dich zum Lachen bringt oder in der Seele rührt?

… und was kommt danach?

Nach deinem Geständnis kommt eine Reaktion:

 

Vielleicht fällt sofort der Startschuss für den Schmetterlingsflug, weil sie ihnen die Steinlast abnimmt.

Der wohl beste Fall.

Vielleicht aber, und das ist wahrscheinlich, braucht sie Bedenkzeit, um die neuen Informationen für sich einordnen und in abgekühltem Zustand reagieren zu können.

 

Diese Zeit solltest du ihr in jedem Fall geben; deinen Teil der Verantwortung hast du schon mit dem Geständnis übernommen.

Natürlich ist auch möglich, dass deine Gefühle nicht so erwidert werden, wie du es dir erhoffst.

Dies ist schmerzlich und braucht einige Zeit, ehe du darüber hinwegkommen wirst.

Aber du kannst dir keine Vorwürfe machen, denn auch ohne ein Geständnis wäre die Beziehung nie entstanden.

Entsprechend hast du mit deinem Mut nichts zerstört – im Gegenteil – du hast dir etwas erarbeitet:

Gewissheit, dass sie nicht die Frau ist, die dir Liebe schenken wird.

 

Eine andere hingegen, wird es können. Somit hast du dich selbst befreit, deinen Schmetterlingen die Steinlast eigenhändig abgenommen, damit sie zukünftig losgelöst fliegen können – bei der für dich Richtigen.


Andy Friday Andy Friday Flirt Coach
Larnaca, Zypern 7081
+49 176 20750391 [email protected] authentic-charisma.de


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare