30 Minuten Lesezeit Dominik van Awe

Reagierst du eifersüchtig, wenn deine Partnerin mit einem anderen Mann redet? Oder kannst du nicht ohne sie (alleine) sein? Hast du das Gefühl auf zerbrochenem Glas zu laufen, weil du sie mit deinem Verhalten nicht verärgern willst?

Dann haben wir es hier mit emotionaler Abhängigkeit zu tun.

+++ Kleine Vorwarnung: Dies wird ein sehr langer Artikel, denn dieses Thema ist es Wert intensiv behandelt zu werden. Speichere ihn dir am besten als Lesezeichen, damit du immer wieder einsteigen kannst. +++

Inhaltsverzeichnis

Was ist emotionale Abhängigkeit?

Jemand, der unter emotionaler Abhängigkeit leidet, ist sich schon sehr genau über sein Problem bewusst. Daher herzlichen Glückwunsch dazu, dass du hier gelandet bist. Denn du bist deinem Ziel von emotionaler Freiheit, bzw. Unabhängigkeit damit ein großes Stück näher gekommen.

 

Vor kurzem habe ich Artikel zum Thema “Ex zurückgewinnen“ und “Liebeskummer überwinden“ veröffentlicht und dabei die emotionale Unabhängigkeit nur angerissen. Dieses Thema ist allerdings so groß, dass es einen eigenen Beitrag verdient, in dem du die Hilfe bekommst.

 

Wenn du unter emotionaler Abhängigkeit leidest, dann bist du in der Beziehung nicht du selbst. Du machst viele Zugeständnisse und gehst Kompromisse ein, wo es objektiv betrachtet nicht sein müsste, weil deine Lösung oder Ansicht die bessere ist.

Dennoch verrätst du deine Prinzipien immer wieder. Doch warum?

 

Und warum finden Frauen das – und damit emotionale Abhängigkeit – alles andere als attraktiv?

Emotionale Abhängigkeit zu attraktiven FrauenIn vielen Texten zu diesem Thema findest du immer wieder den Ausdruck “sich verbiegen“ oder “sich selbst verraten“. Und so sehr richtig diese Ausdrücke auch im Kern sind, sind sie doch sehr abstrakt.

 

Wenn du “dich verbiegst” für deine Partnerin oder eine Frau generell, tust du Dinge, um ihr zu gefallen.

Dinge, die du bei einem guten Freund oder einer unattraktiven Frau nicht tun würdest. Auf diese Dinge, gehen wir im nächsten Abschnitt genauer ein, als Beispiel aber:

 

Du passt deine Stimmung an, wenn du sie siehst, damit sie dich gut gelaunt wahrnimmt, obwohl du eigentlich schlecht gelaunt bist.

In diesem kleinen Fall hast du dich schon für sie verbogen. Du warst nicht mehr du selbst und hast die Aufmerksamkeit, die von ihr bekommst über deinen Standpunkt gestellt.

Du warst in diesem Fall nicht authentisch, sondern hast dir eine Maske aufgesetzt, damit du von einer bestimmten Person gemocht wirst.

 

Dein Ursprungsgedanke und Glaubenssatz ist hier damit, dass du, so wie du bist, nicht gut genug bist und dich ändern musst, um geliebt zu werden. 

Die Sucht und die Suche nach dem nächsten Kick

Um emotionale Abhängigkeit lösen zu können, müssen wir erstmal verstehen, was eine Abhängigkeit in erster Linie ist und wie sie entsteht.

 

In meinen rund 10 Jahren, die ich nun als Flirt- bzw. Selbstbewusstseins-Coach tätig bin, konnte ich bei hunderten Männern immer wieder die gleichen Muster feststellen. Muster, die ich vor vielen Jahren selbst auch gefahren bin. Bei denen ich aber gedacht habe, dass ich eigentlich – tief in meinem Herzen – ein ganz anderer Mann sei.

Ich habe mich vor mir selbst gefürchtet und geekelt, weil ich Verhaltensweisen gezeigt habe, die ich in einem klaren Kopf niemals gehabt hätte.

 

Also habe ich mich gefragt, woher kommen diese Verhaltensweisen und Muster.

 

Die emotionale Abhängigkeit oder auch Sucht, die wir zu unserer Partnerin empfinden, ist direkt vergleichbar mit der Abhängigkeit zu Heroin oder anderen Drogen.

Emotionale Abhängigkeit ist eine SuchtDiese Stoffe geben uns ein enorm gutes Gefühl und wir sind immer wieder auf der Suche nach dem ersten großen Kick.

Gerade, wenn wir unser Leben gerade nicht so im Griff haben, ist der (emotionalen) Abhängigkeit ein solides Fundament gelegt.

Das bedeutet: Vielleicht bist du gerade entlassen worden und zweifelst deswegen an dir.

Noch eine Enttäuschung oder einen Schlag ins Gesicht kannst du gerade nicht vertragen, weshalb du dich an deine Beziehung, bzw. deine Partnerin klammerst.


Auch außerhalb einer Beziehung, also wenn du Single bist, ist es daher möglich emotional abhängig von Frauen zu sein.

 

Viele Männer, die als Nice-Guy gelten und/oder immer wieder in der Friendzone landen sollten sich jetzt hier angesprochen fühlen.

Denn diese Männer verbiegen sich vor Frauen, die ihnen gefallen. Sie nicht sie selbst.

Wie erkenne ich emotionale Abhängigkeit?

 

Diese Zeichen zeigen dir, dass du als Single emotional abhängig von der Frau bist.

 

Du …

  • passt deine Meinung ihrer an
  • fragst dich, ob du was Falsches getan hast, wenn sie sich etwas länger nicht meldet
  • versetzt deine Freunde, weil sie plötzlich doch Zeit hat
  • bekommst euphorische Gefühle, wenn sie sich aus dem Nichts bei dir meldet.
  • schickst mehr und längere Nachrichten als sie
  • verliebst dich generell sofort in die neue Frau, die auf mal in dein Leben getreten ist
  • stellst dir oftmals direkt vor, wie es ist, eine Beziehung mit der Frau zu haben, obwohl du sie erst kurz kennst
  • redest viel über sie mit deinen Freunden und versuchst das Gespräch immer wieder auf das Thema zu lenken

 

Ein weiteres Zeichen für emotionale Abhängigkeit ist, das Gefühl, dass du direkt die hübsche Frau, die du kennenlernst, in eine Beziehung holen musst, um mit deinen bei Frauen erfolgreichen Freunden mitzuhalten.

Wenn es nicht klappt bist du noch zerstörter als vorher.

  • Emotionale Abhängigkeit zieht deine Stimmung immer wieder herunter.
  • Durch emotionale Abhängigkeit hast du das Gefühl, keine Kontrolle über dein Leben zu haben
  • Dank emotionale Abhängigkeit kannst du nie wirklich du selbst sein, weil du glaubst, nicht gut genug zu sein
  • Und emotionale Abhängigkeit lässt dich auf andere Menschen abstoßend wirken.

 

In einer Studie, die du auch in dem folgenden Video erklärt bekommst, hat man herausgefunden, dass eine Person, die kein erfülltes Leben oder ein starkes soziales Umfeld hat, eher dazu neigt Drogensüchte zu entwickeln oder Suchtverhalten zu zeigen.

Dieses Suchtverhalten können von Zigaretten, Alkohol oder Heroin über Pornos bis hin zu Videospielen gehen.

Gerade letztere Süchte machen den Süchtigen immer einsamer, wodurch er noch tiefer und stärker in die Sucht gezogen wird.

Jemand, der beispielsweise den ganzen Tag vor seinem PC sitzt und Computerspiele spielt, kreiert sich seine Realität nach den guten Gefühlen, die er vom Spielen bekommt.

Geht dieser Jemand dann mal vor die Tür oder auf eine Party, kann er sich kaum auf andere Menschen einlassen und es fällt ihm schwer sich an Gesprächen zu beteiligen.

Dies merkt er auch selbst daran, dass er keinerlei Schlagfertigkeit besitzt und sich beobachtet oder fehl am Platz fühlt.

Mit seinen Gedanken ist er bei seiner Droge, weil dort die Welt noch in Ordnung ist und nach seiner Kontrolle verläuft.

 

Um immer wieder den nächsten Kick der Droge zu bekommen, beschäftigt sich der Süchtige immer längere Zeit mit dem Bekommen dieses Kicks, wodurch er andere Dinge vernachlässigen wird.

Dinge, wie

  • seine Hygiene
  • seine Freunde
  • seinen Job
  • seine Hobbys
  • sein Leben im Allgemeinen

Und hier schließt sich der Kreis zur emotionalen Abhängigkeit.

Emotionale Abhängigkeit lösen: Wenn Frauen eine Droge sind

Männer, die in die Abhängigkeit von Frauen geraten, zeigen genau diese Zeichen. Ein Mann, der endlich eine Frau für sich gefunden hat, wird als Erstes seine Freunde vernachlässigen, weil er seine Zeit lieber mit der neuen Freundin verbringen möchte.

Im gleichen Atemzug lässt er auch sein Hobby schleifen und damit auch eventuelle restliche soziale Kontakte, die er pflegen könnte.

Schreitet die Beziehung weiter fort, wird er es auch vernachlässigen attraktiv für sie sein zu wollen und rasiert oder duscht sich nicht mehr so häufig.

Die Streitigkeiten und Problemchen der Beziehung starten langsam und diese Stimmung, dass er sie nicht verärgern möchte, nimmt er mit zur Arbeit. Er ist dort weniger konzentriert und will ihr versichern, dass ihre Eifersucht auf Jenny aus der Buchhaltung komplett unbegründet ist.

Die Teufelsspirale dreht sich weiter und auf kurz oder lang, scheitert die Beziehung.

 

Sie ist weg und er schaut sich an, was ihm noch geblieben ist. Seine Freunde hat er lange nicht mehr gesehen.

Aus seinem Hobby ist er schon lange raus und weiß gar nicht mehr, was ihm daran so viel Spaß gemacht hat.

Er hat an Gewicht zugelegt und seine Haut sah auch schon mal besser aus. In seinem Job ist er nicht mehr der Star, der er einmal war.

Sein Leben im Allgemeinen ist schlechter, als vor der Beziehung und es geht ihm mies.

Er will diesen Schmerz nicht wahrhaben und denkt darüber nach, wo er das letzte Mal gute Gefühle bekommen hat.

Natürlich! Bei seiner Ex Freundin. Also muss er sie wieder zurück haben.

 

 

Eine Situation, für die ich mich bis heute schäme, in der ich aber nach damaligem bestem Wissen gehandelt habe, war folgende.

Es ist 2006 und ich bin in meinem “Kinderzimmer” in der Wohnung meiner Eltern und meine damalige Freundin kommt mich besuchen.

Zu dieser Zeit in meinem Leben, bin ich eher der klassische Nice Guy und glaube, dass Frauen zu führen und Dominanz etwas Schlechtes und Machohaftes seien. Männlich sein war generell etwas Schlechtes. 

Diesen Glaubenssatz habe ich gepflegt, weil ich dachte, dass sich dadurch Frauen eher für mich, statt für einen cooleren Typen entscheiden. Denn natürlich wollte ich Mädels in meinem Leben haben. Sex mit verschiedenen Frauen und die Freiheit haben, als Mann zu leben und tun zu können, worauf ich Lust hatte. Nun, 2006 war es jedenfalls noch nicht so.

Sie klingelt an der Tür, ich öffne. Wir begrüßen uns mit einem Kuss und gehen in mein Zimmer. Wir reden miteinander und kommen irgendwann auf das Thema, ob wir auch an anderen Menschen, bzw. ich an anderen Frauen interessiert sei. Ich verneine das zuerst, weil ich nicht möchte, dass sie denkt, ich wäre “so einer” und ich will nicht, dass sie weiß, dass ich heimlich mit einem Mädchen schreibe, dass ich in meinem Freundeskreis kennengelernt habe.

Sie weiß es natürlich und lenkt das Gespräch dahin. Ich versuche mich zu verteidigen und meiner Freundin klarzumachen, dass sie doch die einzige für mich ist und ich sofort aufhöre mit diesem Mädchen zu schreiben und mich von ihr fernzuhalten.

Doch meine Freundin bleibt unnahbar und spricht dann den Satz aus, vor dem ich am meisten Angst hatte: “vielleicht sollten wir uns einfach trennen …”

Sofort schießen mir die Tränen in die Augen und die angstvollen Gedanken in den Kopf.

Ich versuche sie zu überreden und meinen Standpunkt von vorher nochmal deutlich zu machen. Doch sie bleibt kühl. 

Sie steht auf und sagt, dass es vermutlich besser sei, wenn sie gehe und wir uns erstmal über unsere Gefühle füreinander klar werden.

Ein weiteres Horrorszenario für mich, denn ich will nicht, dass sie darüber nachdenkt, wie ihre Gefühle zu mir sind und wer ich so bin. Denn meine tiefe Angst ist hier, dass sie dann zu dem Schluss kommt, dass ich “zu klein, zu hässlich, zu schüchtern, zu unmännlich, etc.” – kurzum: es nicht Wert sei, dass sie ihre Zeit mit mir verschwendet.

Ich drehe den Schlüssel in der Tür um, ziehe ihn heraus und werfe ihn hinter den Kleiderschrank.

Vor lauter Tränen kann ich sie nur noch verschwommen erkennen und durch das Schluchzen kommen meist nur undefinierte Laute aus meinem Mund. Dennoch knie ich vor ihr und bettele sie an, nicht zu gehen. Ich versuche ihr klarzumachen, dass ich sie brauche und sie liebe.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, in der ich zwischen Knie-Position und einseitiger Umarmung immer wieder abwechsle, knickt sie doch ein und wir versöhnen uns. Und ich verspreche ihr, dass ich nie wieder mit einer anderen Frau flirten oder ihr näher kommen werde.

 

Dieser junge Mann (ich) hat alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.

Und vielleicht erkennst du dich und dein Verhalten in einigen Punkten wieder. Denn folgende Kernpunkte sehe ich immer wieder bei Männern:

    • Frauen führen und Dominanz sind schlecht
    • Das alte Männerbild muss endlich umgewandelt werden und sie gehen mit leuchtendem Beispiel voran
    • Sie wollen Sex mit verschiedenen Frauen und sich ausleben, trauen sich aber nicht
    • Wenn sie eine andere Frau neben ihrer Freundin kennenlernen, flirten sie heimlich mit ihr (Flirt Leitfaden hier)
    • Sie tun alles, damit die Frau oder ihre Freundin nicht böse auf sie wird
    • Verlassen werden ist das Schlimmste für sie
    • Sie müssen in einer Beziehung um Sex betteln
    • Eine Beziehung ist eigentlich nur dazu da, um nicht allein zu sein und Sex haben zu können

Emotionale Abhängigkeit in Beziehungen

Mit einer emotionalen Abhängigkeit in eine Beziehung zu gehen, wird zu einer ungesunden und zerstörerischen Beziehung führen, in der am Ende beide gelitten haben werden.

Emotionale Abhängigkeit in BeziehungenEs gibt Männer, die gehen in eine Beziehung, einfach nur, damit sie regelmäßig Sex haben können. Um ihren Sex zu bekommen, verhalten sie sich manipulativ und reduzieren ihre Freundin auf Geschlechtsteile.

 

Andere Fälle sind Männer, die einfach nicht alleine sein können oder ihre komplette Identität in der Beziehung aufgeben.

Sie haben keine eigene Meinung mehr und stellen ihren Selbstwert unter den der Partnerin.

 

Diese Beziehungen sind geprägt von Manipulation, Schuldgefühlen, Spielchen und dem dauerhaften Gefühl, nicht an den Partner heranzukommen.

 

Oftmals glauben Männer an der Stelle, dass sie einfach noch härter an der Beziehung arbeiten müssten, damit alles wieder ins Lot kommt.

Aber lass dir gesagt sein, dass Arbeit in einer Beziehung nichts verloren hat, besonders wenn sie einseitig ist.


Als Mann hast du vielleicht das Gefühl, dich für deine Freundin anpassen zu müssen und an dir zu arbeiten, aber das musst du nicht. Niemand muss an sich arbeiten, wenn er es nicht aus freien Stücken und für sich selbst tut.

 

Und lass dich nicht von dem Gedanken verwirren, dass “wahre Liebe alles überwinden kann”.

Lies dazu die Fragen zur emotionalen Abhängigkeit.

TEST: Bist du emotional abhängig?

Im folgenden möchte ich dir eine kurze und schnelle Möglichkeit geben, um herauszufinden, ob du bereits unter emotionaler Abhängigkeit leidest oder gefährdet bist.

Der Test beruht auf der Erfahrung mit hunderten Coaching Klienten, die dieses Thema bereits durcharbeiten mussten, um freier zu werden.

 

Mangeldenken – Wurzel allen Übels

Die Wurzel der emotionalen Abhängigkeit ist das Mangeldenken.

Diese Denkweise zieht sich durch die Bevölkerung wie ein Virus.

 

Wenn wir im Mangel denken, dann gibt es “da draußen” nur einen Kuchen und wenn sich jemand davon ein großes Stück abschneidet, bleibt weniger für uns über.

 

Dadurch entsteht Neid, Eifersucht und vor allem beschuldigen wir andere Personen oder Umstände dafür, dass wir nicht reich, beliebt, erfolgreich usw. sind.

 

Diese Gefühle sind für dein Wachstum, deinen Erfolg bei Frauen und dein Leben generell kontraproduktiv. Sie entziehen dir Energie und deine Ausstrahlung leidet darunter. Was wiederum dazu führt, dass du von anderen Menschen und damit auch Frauen gemieden wirst. Wodurch noch mehr daran glaubst, dass alle anderen Schuld sind und andere Männer schlecht sind.


Ein Teufelskreis, aus dem aber ganz leicht herauskommen kannst.

 

Schritt 1 dafür ist zu erkennen, dass du im Mangel denkst und in welchen Bereichen. Daher findest du im Folgenden eine Liste:

Emotionale Abhängigkeit lösen = Mangeldenken entlarven

An diesen Punkten erkennst du dein Mangeldenken in Bezug auf Frauen:

Andere Männer als Konkurrenz sehen

Das ist ein klassisches Beispiel, dass ich immer wieder in Clubs oder Bars sehe. Ich gehe auf eine Frau zu, die bereits mit einem anderen Mann spricht und starte mit beiden ein lockeres und witziges Gespräch.

Von der Seite der Frau kommen dann oft positive Gefühle und sie fühlt sich sichtlich wohl.

Vom Mann jedoch kommt meist Stille. Dieser zieht sich emotional zurück und verliert sämtliche Ausstrahlung, da er mit seiner Aufmerksamkeit in seinen Gedanken ist.

Ab und zu kommen schnippische Kommentare oder kleine Tests in Form von Neckereien, die er gewinnen möchte, um das Gefühl von Überlegenheit zu haben.

Emotionale Abhängigkeit - Andere Männer sind KonkurrenzDieser Mann ist eifersüchtig und betrachtet mich als Konkurrenz.

Und ich kann es ihm auf den ersten Blick nicht übel nehmen.

Denn er hat sich vielleicht den Mut gefasst, um diese Frau anzusprechen und dann kommt jemand anderes daher und versucht auch sein Glück, während er noch da steht.

 

Vielleicht wirst du jetzt auch denken: “Das ist doch auch super respektlos!”. Doch ist es das?

Oder ist das eine Form des Mangeldenkens, die wir hier finden?

 

Denn der Mann in diesem Beispiel könnte ja auch anders reagieren und mich als Freund und nicht als Konkurrenz sehen. Wenn er nämlich in dem Moment, wenn ein anderer Mann in das Gespräch hineinkommt, locker und freundlich bleibt, und sogar dem Fremden einige Fragen stellt und mit ihm scherzt, behält dieser Mann seine führende Rolle.

Profis hier spielen sogar noch damit, dass sie die Frau und den Fremden miteinander verkuppeln wollen, was dazu führt, dass sich die Frau noch mehr zu dem Mann hingezogen fühlt. Warum?

 

Weil er emotionale Unabhängigkeit und Unabhägigkeit generell beweist und in Fülle denkt. Es gibt genug Frauen auf der Welt.

 

Mann zum Fremden (lächelnd): “Ah, endlich jemand, der mich von ihr befreit! Sie ist kurz davor über das Wetter reden zu wollen!”

Pause

Mann zum Fremden: “Wenn dich diese Themen nicht totaaaal langweilen, würdet ihr vielleicht gut zusammen passen…”

Mann zur Frau (augenzwinkernd): “Na, was sagst du? Ist doch ein hübscher, kräftiger Typ!”

Besser sein wollen als andere Männer

Dies geht mit dem vorherigen Punkt einher.

Denn viele Männer fühlen sich in Attraktivität, Stärke, Status, Größe, Länge des Penisses etc. von anderen Männern bedroht und setzen alles daran in diesen Punkten die Anderen zu übertrumpfen.

In diesen Punkten unterlegen zu sein, bedeutet für sie direkt im Leben und bei Frauen den Kürzeren gezogen zu haben. Mit diesem Hintergedanken gehen sie ins Fitnessstudio und bauen mehr Muskelmasse auf oder aber suchen sich immer wieder Formen von Wettkämpfen, in denen sie sich (und allen anderen) beweisen können, dass sie die Größten, Stärksten und Besten sind.

Dabei liegt der Fokus sehr darauf, Männern zu zeigen, dass diese ihnen unterlegen sind.

 

Das zeigt sich auch beim Vorführen von sehr “künstlichen” – in der Medienwelt “schönen” – Frauen vor ihren Kumpels, damit sie zeigen können, wie gut sie es drauf haben mit den Mädels.

 

Diese Orientierung auf die Meinung von anderen Männern klingt eher weniger hetero-sexuell und hat ebenfalls den Ursprung darin, zu denken, nicht gut genug zu sein.

Besser werden wollen, um mehr Erfolg bei Frauen zu haben

Dies zeigt sich bei vielen Männern unter anderem darin, dass sie – obwohl sie keine Frau in ihrem Leben haben – sehr viel vorsorgen. So haben einige unserer Klienten vor Jahren schon Häuser gebaut oder Wohnungen gekauft mit dem Hintergedanken, dass sich eine Frau mit dieser Raumverteilung oder in dieser Gegend der Stadt sehr wohlfühlen würde.

 

So denken auch viele Männer, dass sie einen besseren oder besser bezahlten Job haben müssen, damit sie einer eventuellen Frau mehr bieten können. Der Grundgedanke ist hier wieder, so wie man sei nicht gut genug zu sein.

Besser werden für mehr Erfolg bei FrauenSich zu verbessern und täglich wachsen zu wollen ist an sich eine gute Sache, wenn es aber aus dem Ursprung kommt, dies für Frauen zu tun und um besser bei ihnen anzukommen, wird genau diese Entwicklung das Gegenteil bewirken.

Dein Ziel mit Frauen ist Sicherheit

Dies zeigt sich bei vielen Männern unter anderem darin, dass sie – wenn sie eine Frau ansprechen – nicht DIE ansprechen, die ihnen wirklich den Atem raubt. Stattdessen geben sie sich mit der weniger attraktiven Freundin an der Seite zufrieden, weil diese ihnen mehr Signale von Interesse zeigt, als ihr eigentliches Objekt der Begierde.

 

Auch im weiteren Verlauf eines Kennenlernens, sind sie dann schnell dazu bereit eine monogame Beziehung mit einer Frau einzugehen, statt alleine zu sein und wieder herausgehen zu müssen, um fremde Frauen kennenzulernen, weil das so schwer ist und mit Aufwand verbunden.

 

Sie entscheiden sich für die “Sicherheit” einer Beziehung, weil sie hier genau wissen, was sie bekommen und was ihre Aufgabe ist. Sicherheit steht hier in Anführungszeichen, da Sicherheit an sich immer eine Illusion ist. Warum sollte die Beziehung sicher sein?

Es gibt hunderte Dinge, die passieren können, dass ihr euch wieder trennen werdet.

Und was sollte in der Beziehung überhaupt sicher sein?

Eure Verbindung zueinander oder der Sex?

 

Wenn du versuchst eine Sicherheit im Außen aufzubauen, wirst du sie schneller verlieren, als du dir vorstellen kannst. Denn eine Sicherheit im Außen, wie ein “sicherer” Job oder eine “sichere” Beziehung entzieht sich deiner Kontrolle. Sprich, du kannst nicht kontrollieren, dass diese Dinge wirklich sicher sind.

Die einzige Sicherheit, die es gibt, ist die Sicherheit, die du dir selbst geben kannst. Durch Selbstbewusstsein, einem starken Selbstwertgefühl und vor allem emotionaler Unabhängigkeit. Denn diese Punkte hast du selbst in der Hand.

Sagen, dass sie die Richtige/die Eine ist.

Männer im Mangeldenken verfallen oft einer kognitiven Störung, wenn sie in eine Frau verliebt sind. Dabei über idealisieren sie die Frau und alle ihre Wesenszüge. Sie ist nicht nur schön, sondern die schönste Frau der Welt. Sie ist nicht nur lieb, sondern das liebevollste Wesen aller Zeiten usw.

Jede Charaktereigenschaft ist dabei so perfekt für den Mann, dass sie einfach die Richtige sein muss. Oder auch die Eine. Auch Oneitis genannt.

Diese eine Frau, die für ihn bestimmt sei. Dabei verliert der Blick für andere Frauen und verliert sich selbst darin, um diese Frau an seiner Seite zu haben.

Sie ist die eine - Sie ist die richtigeDer große Denkfehler im Mangel ist hier, dass es eine “Eine” geben kann. Dadurch beschränkt sich der Mann prinzipiell selbst, indem er sagt, dass es nur eine Frau für ihn gibt, die zu ihm passt. Und wenn aus den beiden nichts wird, muss er alleine bleiben.

 

Zu sagen, dass eine Frau für einen Mann die Richtige oder die Eine sei, setzt ihn in den Beifahrersitz seines Lebens. Er sagt also, dass er nicht die Kontrolle darüber hat, selbst zu entscheiden, welche und wie viele Frauen er kennenlernen und lieben will.

Denn es schwingt dabei stets mit, dass diese Eine gottgegeben sei und sie sich durch Fügung kennengelernt haben.

Kampfbegriffe benutzen

Mangeldenken lässt sich schnell bei Männern entdecken, wenn sie viele Kampfbegriffe benutzen oder allgemein das Zusammensein eher ein Gegeneinander ist.

 

Das kann sich dadurch zeigen, dass er andere Männer als “Konkurrenz” bezeichnet oder sich beim Dating in das “Schlachtfeld” begibt.

 

Das Vokabular hier ist dann überzeugender Natur. Sie müssen die Frau “herumkriegen”, “ins Bett bekommen” oder sie “abschleppen”. Hin und wieder müssen sie auch eine “Frau erobern”, wobei dieser Aspekt tatsächlich das ist, was in der romantischen Vorstellung der Frauen auch passieren darf.

 

Bei diesem Aspekt ist mir die Ironie bewusst, dass unser kostenloses Video Training den Titel trägt “Wie du jede Frau eroberst,...”. Da wir genau hier ansetzen und diesen Männern helfen, dieses Mangeldenken und die emotionale Abhängigkeit abzulegen, damit sie langfristig und dauerhaft ein mit Frauen erfolgreicher Mann sind.

 

Diese Kampfbegriffe führen leider bei einigen Männer zu einem regelrechten Frauenhass. Sie beleidigen Frauen als Schlampen oder schlimmer, während sie aber trotzdem gerne eine an ihrer Seite hätten.

Dass diese schizophrene Verhaltensweise den Frauenhass und damit das Mangeldenken nur weiter füttert, brauch ich dir vermutlich nicht sagen.

Gründe aufzählen, warum es nicht geht

Zum Beispiel, warum du die schöne Blondine da vorne jetzt nicht ansprechen kannst.

Wer etwas will, der findet Wege; wer nicht, findet Gründe.

Damit wird auch deutlich, dass Männer, die sich nicht aufraffen, um die besagte Blondine anzusprechen, dies eigentlich gar nicht wollen.

Klar, ist der Wunsch da, ein besseres Leben mit dem schönen Geschlecht zu haben, aber der Wille ist noch nicht stark genug. Also finden sie Gründe dies nicht zu tun und damit Wege so zu bleiben, wie sie sind.

 

Denn sich zu verändern, bedeutet Unsicherheit und könnte gefährlich sein. Daher bleiben diese Männer in ihrem Mangeldenken und entscheiden sich nicht das Risiko einzugehen, um ein schöneres Leben zu haben, sondern dazu der alte zu bleiben und die vermeintliche Sicherheit ihres aktuellem unglücklich Seins.

Mit der Erstbesten zufriedengeben

Ich finde es immer erstaunlich, wenn ein Mann, der nicht unbedingt dafür bekannt für seinen Frauenerfolg ist, plötzlich jemanden kennenlernen und mit ihr direkt in einer Beziehung ist.

Besonders erstaunlich finde ich das, wenn das sogar noch in Kleinstädten oder Dörfern passiert.

Ich meine, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Dame genau die richtige für ihn ist und alles in der Beziehung passt?

Auch habe ich mich oft gefragt, wie einige Menschen immer so schnell einen neuen Partner haben, während ich beim Dating und Kennenlernen von Mädels eher langsam und bedacht vorgehe, bevor ich mich dazu entscheide, dass eine von ihnen meine Freundin sein soll.

Such dir deine Freundin bewusst aus - Emotionale AbhängigkeitEine von ihnen. Genau.

Denn ich gebe mich nicht mit der Erstbesten zufrieden, wie die oben beschriebenen Männer, und das sollten diese Männer auch nicht.

Stattdessen, treffe ich mich immer mit mehreren Frauen und entscheide mich dann vollkommen unabhängig für eine von ihnen, meine Freundin zu sein.

 

Und das ist der beste Weg.

 

Denn, wie gesagt, nehmen viele Männer einfach die Erstbeste zu ihrer Freundin. Aus den banalsten Gründen, wie:

  • Sie war freundlich zu ihm
  • Sie hat mit ihm geflirtet
  • Sie hatten Sex

Und das, obwohl er vielleicht gar nicht auf sie steht, gehen sie dann eine Beziehung ein. Getreu dem Motto:

Zu zweit ist man weniger allein.

Vielleicht erkennst du dich hier wieder. Dann frage dich einmal, ob du einfach er Erstbeste für eine Frau sein willst. Oder soll sie wirklich an dir interessiert sein?

Männer, die einfach schnell den Sack zu machen wollen, verhalten sich egoistisch und handeln aus der Angst heraus, so schnell keine intime Berührung von einer Frau bekommen so können. Also komplett aus dem Mangel heraus.

Ist es nicht viel wertschätzender, wenn die Frau weiß, dass du dich noch mit anderen Mädels triffst und aus all diesen Damen, sie auswählst, deine Freundin zu sein?

 

Um es noch konkreter zu machen:

Nehmen wir an, du bist gerade mit der Schule fertig und schreibst 100 Bewerbungen. Von diesen 100 Bewerbungen, wirst du aber nur zu einem einzigen Vorstellungsgespräch eingeladen.

Wie frei und selbstbewusst kannst du dann die Entscheidung treffen, die Job anzunehmen oder nicht?

 

Wenn sich dir jetzt die Frage stellt, wie du denn stattdessen handeln sollst, obwohl du vielleicht nur die eine Option, sprich die eine Frau, bzw. das eine Vorstellungsgespräch hast, dann schau dir im weiteren Verlauf, die Lösungen aus der emotionalen Abhängigkeit an.

Ansprüche herunterschrauben

Dieser Punkt ähnelt “Dein Ziel mit Frauen ist Sicherheit” und schließt an den vorherigen an, geht jedoch noch etwas tiefer.

Viele Menschen geben sich mit einem lauwarmen Leben in der Mittelklasse zufrieden, ohne zu merken, dass diese Mittelklasse bald nicht mehr existiert. Diese Menschen werden die neuen Armen sein.

Das liegt unter anderem daran, dass sie nur auf eine Welt vorbereitet sind, die gar nicht mehr existiert. Sie machen Jobs, die immer irrelevanter, während sie selbst mit ihrem Lebensstandard immer unglücklicher werden.

Diese Menschen haben aufgehört zu träumen, zu wünschen und zu verlangen.

Sie haben ihre Ansprüche an sich, an ihre Mitmenschen und an das Leben generell heruntergeschraubt und geben sich mit dem zweit-, dritt-, zehntbesten zufrieden.

Statt ihre Traumfrauen anzusprechen, sind sie gefangen in einer Beziehung mit einer Frau, die ihnen eigentlich gar nicht gefällt. Jedoch denken sie sich, dass diese heißen Models, nur bestimmten Männern vorbehalten sind.

 

Und damit haben sie recht!

 

Sie hätten allerdings auch recht damit, wenn sie sagen würden, dass diese Models für sie bestimmt sind. Und sie das beste vom Leben verlangen.

 

Du bekommst, was du dir bestellst.

Dinge reservieren wollen (Pool Liegen, besondere Speisen am Buffet, …)

Hier liegt der gute alte Futterneid – also Neid – zugrunde. Und der klassische Gedanke, dass es nicht genug für alle gibt. Wenn jemand ein Stück Kuchen vom Buffet nimmt, dann bleibt weniger für mich da. Deshalb komm ich anderen zu vor und nimm mir jetzt schon ein Stück.

Im Ausland gelten die Deutschen als berüchtigt für ihre Pool-Liegen-Reservierungskultur. Früh morgens stehen sie scheinbar auf und begeben sich zum Pool, um ihr Handtuch auf eine Liege zu legen, damit sie nach dem üppigen Frühstücksbuffet, bei dem sie sich den Teller maximal voll laden und drittes und viertes Mal zum Buffettisch gehen, obwohl sie längst satt sind, sich auf die Liege fläzen können und ihren Urlaub genießen können, den sie sich so verdient haben.

Wenn dein Einwand jetzt ist, dass die Liegen doch begrenzt seien und wenn man sich keine reserviert, kann man auch nicht am Pool liegen, dann bist du sehr im Mangel gefangen.

Klar, sind die Liegen begrenzt und einige spielen das Spiel, sich welche zu reservieren. Aber was ist denn, wenn du da gar nicht mitspielst?

Wenn es nicht mal in deinem Fokus ist, dass du eine Liege reservieren musst oder eine brauchst, sondern du deinen Urlaub auch so genießen kannst? Und vor allem du jedem, der so eine Liege braucht, sie ihm gerne überlässt. Die Gebermentalität.

Dadurch ist deine Stimmung viel besser, als wenn du in der Kampfmentalität bist und dir etwas erobern musst, weil es sonst jemand anderes nimmt.

 

Geben ist der Schlüssel.

Reichtum oder Erfolg anderer neiden

Gerade in Deutschland ist dies ein klassisches Mindset. Wir haben sogar Sprichwörter dazu, die fest im Sprachgebrauch verankert sind:

  • Bleib mal auf dem Teppich
  • Lass mal die Kirche im Dorf
  • Schuster, bleib bei deinen Leisten
  • Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
  • Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird
  • Mach mal halblang
  • Dir geht’s wohl zu gut
  • usw.

Wenn sich dann jemand offensichtlich nicht an diesen Volksglauben hält, erheben sich die Stimmen, dass er sich seinen Erfolg ergaunert hätte und irgendetwas daran nicht stimmen kann.

Wir haben es mit Neid zu tun.

Wenn ein eher bei Frauen unerfolgreicher Mann, sieht, wie ein anderer Mann, einfach so mit einer Gruppe Mädels flirtet, kann es passieren, dass dieser unerfolgreiche Kerl, schlecht über ihn denkt und redet, statt sich anzuschauen, was der andere gut macht. Und warum er erfolgreich damit ist.

Menschen nicht loslassen können

Männer, die ihrer Ex Freundin hinterher trauern, vergessen einen wichtigen Punkt:

Keine gute Beziehung endet in einer Trennung.

Verabschieden ist eines der zentralen Kapitel in der Romantik, auf welches wir im Mentoring Programm im Detail eingehen.

Immer wieder kommt es vor, dass Männer ihrer Ex hinterhertrauern. Aus diesem Grund verbirgt sich hinter dem Keyword “Ex zurückgewinnen” eine ganze Industrie an Infoprodukten, eBooks, Videokursen und Coachings. Weil das Thema so schmerzhaft für sehr viele Menschen ist.

Einen guten Kurs, bzw. Coaching zu diesem Thema erkennst du dann daran, ob sie sich mit dir und deiner emotionalen Gesundheit, sowie Unabhängigkeit, bzw. dem überwinden von emotionaler Abhängigkeit beschäftigen, oder ob sie dir nur Tipps geben, wie du über sie hinweg kommst.

Hinter der Hürde, Menschen nicht gehen lassen zu können, steckt die Angst am Ende alleine zu sein, bzw. die Verlustangst. So scheint der Spatz in der Hand attraktiver, als die Taube auf dem Dach.

Es gehört also dazu Menschen gehen zu lassen, wenn sie gehen wollen und ganz besonders gehört es auch dazu, sich bewusst von Menschen zu trennen. Sei es eine Partnerin oder ein alter Freund.

Diese Nachricht ist nur eine von vielen, die wir immer wieder bekommen:

Hi Andy,

ich habe von einem Freund von dir gehört und habe mir ein paar Videos von dir angeguckt und muss gestehen, dass sie mir wirklich sehr gefallen haben und ich habe mich gefragt, ob du mir nicht behilflich sein könntest eine bestimmte Frau, die ich verloren habe, zurückzugewinnen? 

Ich habe die typischen Männer Fehler bei ihr gemacht, um sie nicht in eine Beziehung bekommen zu können, obwohl ich mehrmals mit ihr geschlafen habe.

Ich habe falsch kommuniziert, war nicht selbstbewusst genug, habe ihr nicht tief und lange genug in die Augen geschaut und habe persönlich nicht wirklich wichtige Sachen herausgebracht, die ihr das Gefühl gegeben hätten, dass ich der Richtige für sie bin.

Sie hat den kompletten Kontakt zu mir abgebrochen. Sie hat mich überall blockiert und ich kann sie auch nicht telefonisch erreichen, weil sie genug von meinem hinterherlaufen hat. 

Ich habe es aufgegeben, habe mich mit Blumen bei ihr entschuldigt. Sie hat mir nur gesagt, wenn wir uns irgendwann mal begegnen sollten, können wir mal reden. Ansonsten wird sie sich nicht extra mit mir verabreden, damit ich ihr die Sache, die schiefgelaufen ist, aus meiner Sicht erklären kann.

Jetzt muss ich mich zusammenreißen, das richtige Selbstbewusstsein aufbringen und alles richtig machen, wenn ich ihr begegnen werde, damit ich sie zurückerobern kann. Denn schließlich war ich anfangs derjenige, den sie deshalb so toll fand, weil ich rausgestochen bin, weil ich anders war, als die meisten. 

Doch ich habe ziemlich schnell große Ängste entwickelt, sie zu verlieren, weil ich schon wirklich mein halbes Leben lang auf so eine Frau, wie sie gewartet, habe sehr wählerisch von Grund aus bin, mich ganz selten in eine Frau verliebe und bei ihr wollte ich eben einfach alles richtig machen, habe mich zu sehr unter Druck gesetzt, bin unmännlich und unselbstbewusst rübergekommen …

 

Diese E-Mail ist, wie gesagt nur eine von vielen, die uns erreichen.

Dieser Mann hat sich komplett verloren und die Frau zu seinem Lebensmittelpunkt gemacht.

Er hypnotisiert sich sogar, dass sie etwas so besonderes sei, dass er sein halbes Leben darauf gewartet habe und geißelt sich dafür, dann nicht “alles richtig gemacht zu haben”.

Zusätzlich setzt er sich selbst unter Druck, jetzt richtig handeln zu müssen, weil er sonst nie wieder eine Chance haben wird, glücklich zu sein.

Emotionale Abhängigkeit in Reinform.

Erkennst du dich hier auch wieder?

 

Dann empfehle ich dir unser kostenloses Video Training. Klicke hier und trag dich ein ›

Die Frau muss unbedingt treu sein

Dieser Gedanke betrifft die meisten Paarbeziehungen. Einer der häufigsten Trennungsgründe ist das Fremdgehen.

Also einer der Partner hatte Sex oder einen Kuss mit einem anderen Menschen außerhalb der Partnerschaft.

Die wird dann als Bruch der Treue und als Vertrauensmissbrauch gesehen.

Letzteres ist auch richtig so, wenn man den Sex außerhalb der Partnerschaft verheimlicht.

Jedoch sollte das kein Tabu sein, bzw. fußt der Gedanke, dass eine Freundin ihrem Mann treu sein sollte (und umgekehrt) oft auf Mangeldenken.

Treue ist emotionale AbhängigkeitErkennbar ist der Mangel, wenn nach dem Offenlegen des Fremdgehens der Mann das Gefühl bekommt, seine Freundin nicht befriedigen zu können und nicht gut genug zu sein.

Oder sogar nicht mehr geliebt zu werden.

Die direkte Reaktion ist dann meist Wut, um den Kontrollverlust wieder auszugleichen.

 

In der heutigen Zeit wird also sexuelle Exklusivität mit Treue gleichgesetzt, wobei Treue eher als Euphemismus gesehen werden. Denn wenn ein Partner dem anderen treu sein soll, ist damit eher ein Vertrag gemeint, den beide Partner mündlich absegnen, dass sie den anderen lieben, sehen und achten, und oftmals nur mit diesem Sex haben.

 

Aber der Vertrag ist nur eine Illusion, denn keiner von beiden muss sich daran halten. Und auch die Konsequenzen für den Vertragsbrecher sind sehr mild und es leidet eher der andere Partner darunter.

 

Daher ist das Hoffen auf die Treue des Partners eher ein Zeichen von Abhängigkeit. Ein Mann, der hofft, dass seine Freundin ihm treu ist, ist von ihren Taten und Entscheidungen abhängig. Er ist abhängig davon, dass sie nicht spontan entscheidet mit dem gut aussehenden Sportstudenten aus der U-Bahn Sex zu haben.

Damit versucht der Mann etwas zu kontrollieren, was de facto nicht in seiner Macht liegt.

Lange der verpassten Chance hinterher trauern

Vielleicht hat es im Leben dieser Männer einmal eine Frau gegeben, in die wahnsinnig verschossen waren. Und dann gab es da diese eine Gelegenheit, in der alles gepasst hat. Jedoch waren diese Männer selbst nicht mutig, konsequent oder fähig genug diese wunderbare Chance in etwas Schönes zu verwandeln.

 

Diese Chance mag schon Jahre in der Vergangenheit liegen, jedoch sprechen und träumen diese Männer immer noch davon.

Und malen sich entweder aus, wie schön es doch gewesen wäre, oder sie geißeln sich selbst dafür, weil sie nicht gehandelt haben.

 

Dies fußt auf dem Glauben, dass sie selbst nicht diese Chancen generieren könnten, sondern der Zufall, Gott oder die Umstände dazu geführt haben, dass es zu etwas kommen hätte können. Also ist der Gedanke hierbei, dass diese Chancen sehr selten auftreten und man perfekt vorbereitet sein muss.

Jedoch ist es so, dass ein Mann, der im Überfluss denkt, überall und jederzeit Möglichkeiten sieht.

Die beste Möglichkeit die eigene Zukunft vorherzusagen, ist sie selbst zu kreieren.

Sich schämen mehr als eine Frau zu begehren

Gleichzeitig ist es der Traum vieler Männer mal einen Dreier mit zwei Frauen zu haben. Dies widerspricht sich offensichtlich, aber auch ohne den besagten Traum, entspringt dieser Gedanke dem Mangeldenken.

Wie in meiner Geschichte oben sind diese Männer nicht in ihrer Mitte und mit ihrer Sexualität im Reinen. Zudem denken sie, dass Frauen Sex nicht so gerne mögen und lieber einen lieben Freund zu Hause haben.

Weiter glauben diese Männer, dass es sich nicht gehört und respektlos sei andere Frauen, als der eigenen Freundin zu begehren. Als ob sie ihrem Kopf sagen könnten, dass andere Damen ab sofort unsichtbar oder asexuell sein sollen.

Jedoch ist es gesund und für die Beziehung förderlich, wenn du als Mann andere Frauen attraktiv findest und deine Freundin auch andere Männer sexy finden darf.

Denn das ist das Leben und wenn wir unserem Partner die Freiheit lassen, sich ausleben zu dürfen, wird er sich nicht eingeengt fühlen und diese negativen Gefühle mit uns verbinden.

7 Schritte, um emotionale Abhängigkeit zu lösen

Im Folgenden erfährst du, wie du in 7 einfachen Schritten, deine emotionale Abhängigkeit in den Griff bekommst und loswerden kannst. Lies dir diese Schritte genau durch, damit du als Mann deine emotionale Abhängigkeit beim Dating lösen kannst.

Lass uns vorher jedoch noch folgende Fragen beleuchten, die mir vor kurzem ein Klient gestellt hat:

Kann ich trotz emotionaler Unabhängigkeit verliebt sein?

Ja, denn das schließt sich beides nicht aus. Im Gegenteil.

Wenn du jemand bist, der gelernt hat, mit sich im Reinen zu sein, spricht emotional unabhängig, sind deine kribbelnden Gefühle zu einer Frau komplett ehrlich.

Das bedeutet gerade durch deine Unabhängigkeit, spürst du die Verliebtheit ganz extrem, statt das Beigefühl zu haben, dass du endlich Sex haben oder einfach nur nicht mehr allein sein wirst.

Emotionale Abhängigkeit oder Liebe?Emotionale Unabhängigkeit bedeutet nicht, dass du ein gefühlloser Roboter bist. Sondern, dass du gerade deine Gefühle so sehr liebst und lebst, dass du sie mit anderen teilen willst.

Ist es emotionale Abhängigkeit oder Liebe?

Fühlt es sich an, wie Arbeit, wenn du mit der Frau zusammen bist? Dann ist es wahrscheinlich Abhängigkeit.

Wenn du das Gefühl hast, es ihr nicht recht machen zu können und es dennoch versuchst, weil du die schöne Zeit, die ihr hattet, wieder zurück haben willst, dann handelt es sich hierbei NICHT um Liebe.

Liebe lässt frei und ist bedingungslos.

Stell dir einmal vor, sie wäre statt mit dir, mit jemand anderem zusammen. Wärst du glücklich für sie?

Dann ist es Liebe. Wenn nicht, emotionale Abhängigkeit.

Schritt 1 für Emotionale Abhängigkeit: Denke in Fülle

Das Gegenteil vom Mangeldenken ist das Überflussdenken.

Also das Denken, bei dem du weißt, dass genug von allem für alle da ist.

Während – zur Erinnerung – das Mangeldenken davon ausgeht, dass es nur einen Kuchen mit einer bestimmten Größe gibt und wenn jemand ein großes Stück davon nimmt, ist nicht mehr genug für andere da.

 

Durch das Denken in Fülle kann kein Neid entstehen, keine Eifersucht und damit auch keine emotionale Abhängigkeit.

 

Stell dir also mal vor, du würdest nicht denken, dass jeder andere Mann besser und attraktiver für Frauen ist, als du und dir spielend leicht jede Frau wegnehmen kann.

 

Das war lange Zeit, nämlich mein Problem.

Wenn ich im Club eine Frau angesprochen habe, war der Gedanken, der mir die ganze Zeit im Hinterkopf herumgeschwirrt ist: “Du musst sie im Gespräch halten!”

Also habe ich versucht, sie immer wieder zum Lachen zu bringen oder interessante Themen hervorzukramen. Mein Fokus lag darauf, dass sie die Umgebung vergessen und nur mich anschauen soll, weil ich wusste, dass um mich herum genug andere Männer standen, die ich als klare Konkurrenz gesehen habe.

Wenn sich dann mal ein Konkurrent dazu gesellt hat, habe ich ihre Freundlichkeit, ihn zu begrüßen, als Interesse ihm und Desinteresse mir gegenüber interpretiert. 

Unterbewusst habe ich mich dann auch so verhalten, dass sie ihn mag und mich nicht. Meine Sprache, Mimik, Gestik hat dadurch auf kleinster Ebene Unsicherheit und Neid ausgestrahlt, wodurch die Mädels gar nicht anders konnten, als mich abzuweisen und sich mehr mit dem Konkurrenten zu beschäftigen.

Mein Mangeldenken hat mir also mehr von dem gegeben, was ich schon hatte: Keine Frau in meinem Leben.

 

Als mir diese Denkweise an mir aufgefallen ist, habe ich sukzessiv daran gearbeitet, sie abzulegen.

Heute sieht die Situation so aus:

Ich sehe eine hübsche im Club und spreche mit ihr. Punkt.

Es kommt nicht mal mehr ein anderer Mann dazu, den ich als Konkurrent sehen könnte, was ich auch nicht mehr tue. Würde er dazu kommen, würde ich ihn begrüßen und in das Gespräch einladen.

Denn in Fülle denken bedeutet, zu wissen und zu vertrauen, dass es genug Frauen auf der Welt für dich gibt und sie sich freuen, dass du sie ansprichst.

Es bedeutet auch, dass du glücklich für die beiden wärst, wenn sie sich entscheiden, das Gespräch ohne dich fortzusetzen, weil du weißt, dass die beiden wohl in dem Moment gut zueinander passen.

Wenn du in Fülle denkst, kommst du nicht auf die Idee hier eifersüchtig zu sein, weil du weißt, dass jeder Mensch seine eigenen Entscheidungen trifft und du diese nicht kontrollieren kannst. Du lässt los und vertraust darauf, dass dir gute Dinge widerfahren werden, weil du der Welt und den Menschen gute Dinge wünschst.

Du merkst vielleicht, wie diese Denkweise eine gewisse Unabhängigkeit ausdrückt. Diese ist auch notwendig dafür, um deine emotionale Abhängigkeit loswerden zu können.

 

Merksatz: Es gibt genug von allem, für alle.

Schritt 2 für Emotionale Abhängigkeit: Selbstbewusstsein aufbauen

Über den Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins folgt noch ein kompletter HowTo-Guide, aber soviel schon einmal vorweg:

Selbstbewusstsein ist keine Einbahnstraße.

Dieses Mindset, darfst du dir schon einmal einprägen, denn es erleichtert ungemein.

Der hartnäckige Gedanke, der sich in der Bevölkerung hält, ist: “Ich bin nicht selbstbewusst (genug)!” oder “Ich muss an meinem Selbstbewusstsein arbeiten.”

Du bist schon selbstbewusstDas ist aber falsch.

Du bist schon selbstbewusst. Du musst lediglich wissen, wie du es einsetzt.

 

Etwas, was viele Männer missverstehen, ist hier wieder die Kausalität.

Ich muss erst “gut ankommen”, bevor ich selbstbewusst sein kann.

Aber diese Kausalität ist 180° verkehrt herum.

 

Es ist eher: Ich zeige selbstbewusstes Verhalten, komme dadurch gut an und kann dann selbstbewusst sein.

Selbstbewusstes Verhalten

Durch selbstbewusstes Verhalten zeigst du deinem Gegenüber – der Frau zum Beispiel, dass du ein solides Selbstbewusstsein besitzt, obwohl du dich vielleicht gerade eher zurückgezogen und schüchtern fühlst.

Jedoch wird sie dadurch annehmen, dass du dich wohl in deiner Haut fühlst und sich selbst in deiner Gegenwart entspannen und auf dich einlassen können.

Diese Entspannung und die Neugier von ihr spürst du und kannst dich darauf hin selbst mehr entspannen, wodurch dein Selbstbewusstsein und deine Attraktivität steigt.

 

Welche Verhaltensweisen machen dich selbstbewusster?

  1. Langsamer sprechen
  2. Mehr Platz einnehmen
  3. Menschen berühren
  4. Lauter sprechen
  5. Gut kleiden
  6. In Gesprächen zurücklehnen
  7. Augenkontakt herstellen und halten
  8. Andere mit Namen ansprechen
  9. Lächeln
  10. Über die Witze von anderen herzhaft lachen
  11. Geschichten lebendig erzählen
  12. Überblick behalten und einen Plan im Leben haben

Halte dich selbst up-to-date, damit du den Selbstbewusstseins-Artikel nicht verpasst und trage dich in den Video Kurs ein.

In diesem erfährst du zusätzlich in der Tiefe, wie du persönlich deine emotionale Abhängigkeit loslässt und deine Traumfrauen auswählst, die sich freuen, von dir angesprochen zu werden.

Schritt 3 für Emotionale Abhängigkeit: Alleine sein können

Allein sein zu müssen das Schwerste. Allein sein zu können ist das Schönste.

Die Angst vor dem Alleinsein oder die Verlustangst kann einen Menschen in eine emotionale Abhängigkeit treiben. Dabei ist allein zu sein eine schöne Sache.

 

Dabei verwechseln viele Menschen das Alleinsein mit Einsamkeit. In dem folgenden Video erfährst du kurz und knapp den Unterschied und warum alleine sein können so wichtig für dich ist.

Schritt 4 für Emotionale Abhängigkeit: Werde selbstständig

Damit ist nicht unbedingt gemein, beruflich selbstständig zu sein, jedoch möchte ich das nicht ausschließen.

Zur Selbstständigkeit gehört unter anderem der große Punkt: Verantwortung übernehmen.

 

Und zwar über dich, deine Taten und dein Leben. Niemand und nichts in deinem Leben ist dafür verantwortlich oder Schuld daran, dass dein Leben gerade so ist, wie es ist. Außer du selbst.

 

Ja. Nicht einmal deine Kindheit, deine Eltern, Lehrer, Ex-Beziehungen, die Politik oder dein Chef. Nur du selbst.

Denn du bist das Produkt deiner Entscheidungen.

Wem du die Schuld gibst, dem gibst du die Macht

Wenn du mit deinem Leben in gewissen Bereichen nicht zufrieden bist, dann hast du in der Vergangenheit Entscheidungen getroffen, die dich dorthin geführt haben.

 

Daher solltest du lernen bessere Entscheidungen zu treffen. Leicht gesagt, oder? 😉

 

Diese besseren Entscheidungen wirst du automatisch treffen, wenn du diese 7 Schritte vollziehst und besonders startest in Fülle zu denken.

Jammern

Jemand, der ständig jammert oder meckert, zeigt damit der Welt, dass er sein Leben nicht im Griff hat und nicht in der Lage ist, seine Situation zu ändern.

Wenn du allerdings Verantwortung übernimmst, kommst du gar nicht auf die Idee zu jammern, weil du weißt, was du ändern kannst.

Und das ist eines der folgenden drei Möglichkeiten:

  1. Ändere die Situation
  2. Ändere dich
  3. Ändere deine Sicht auf die Dinge

Rechtfertigen

Never complain. Never explain.

– Leitspruch des englischen Königshauses (Niemals jammern. Niemals rechtfertigen.)

Dich zu rechtfertigen, zeigt, dass du mit einer Situation oder einem Ergebnis nicht zufrieden bist. Das bedeutet, dass du nicht 100 % deiner Verantwortung hineingesteckt hast oder du generell mit etwas an dir nicht in Ordnung bist.

Was es auch sei. Eine Rechtfertigung sagt deinem Gegenüber, dass du faul und schwach bist und versuchst Dinge zu vertuschen, damit sie niemandem auffallen. Drei extrem unattraktive Eigenschaften.

Wenn du zum Beispiel deine Kindheit dafür verantwortlich machst, dass du keinen Erfolg bei Frauen hast, dann setzt du dich damit auf den Beifahrersitz deines Lebens. Denn du weißt ja schließlich, woran es lag, jedoch änderst du es nicht.

Du kannst natürlich die Vergangenheit nicht ändern, aber schauen wir uns doch mal die drei Schritte der Veränderung oben an.

  1. Ändere die Situation: Du kannst die Vergangenheit nicht ändern, okay.
  2. Ändere dich: Du kannst an dir arbeiten, dass deine Vergangenheit keine Macht mehr über dich hat. (Sehr attraktiv!)
  3. Ändere deine Sicht auf die Dinge: Du lässt die Vergangenheit Vergangenheit sein und lernst, dass du nicht mehr das Kind von früher bist, sondern ein selbstbewusster Mann, der seinen eigenen Weg geht.

 

Hier hast du also in Kürze gesehen, wie du deine Lage nicht mehr rechtfertigen musst und sogar zu deinem Vorteil verändern kannst.

Das ist Verantwortung für sein Leben übernehmen in Reinform.

Selbstständigkeit heißt auch Entscheidungen zu treffen und zu führen

Gerade im Umgang mit Frauen sind diese Punkte extrem wichtig.

Als Faustregel darfst du dir merken, dass Frauen geführt werden möchten und wollen, dass du die Entscheidung für euch beide trefft.

Und da kann noch so viel Emanzipation und Feminismus hinein grätschen. Diese Fähigkeiten, die einen Mann attraktiv für Frauen machen sind Millionen von Jahren alt und in unseren Zellen gespeichert.

 

Wenn du eine Frau fragst, worauf sie Lust hat, wird sie Folgendes sagen:

“Hm, keine Ahnung…”

Denken wird sie aber:

“Kauf mir Tampons und Eis und bring mich wieder nach Hause, du Lappen.”

Es ist nicht deine Aufgabe, sie danach zu fragen, was sie denn gerne auf eurem Date oder in eurer Beziehung machen wollen würde. Deine Aufgabe ist es, ihr den Weg zu zeigen, den ihr gemeinsam gehen werdet.

 

Sei also mutig beim Treffen von Entscheidungen und dabei Frauen zu führen.

Schritt 5 für Emotionale Abhängigkeit: Kontrolle ist schlecht – Vertrauen ist besser

Der Drang, Dinge in seinem Leben kontrollieren zu wollen, ist ganz oberflächlich sehr verständlich. Denn du willst nicht, dass Situationen oder dein Leben an sich aus den Fugen gerät.

Wenn du die Kontrolle hast, bist du entspannter und fühlst dich mächtiger.

Jedoch hört unsere Kontrolle dort auf, wo die des anderen beginnt.

Aus diesem Grund hast du in allen zwischenmenschlichen Erlebnissen maximal 50 % Kontrolle.

Der Schmerz beginnt dann, wenn wir glauben über alles in unserem Leben 100 % Kontrolle zu haben, oder haben zu wollen.

Dann entstehen Enttäuschungen, Streits und auch emotionale Abhängigkeit.

Vertrauen ist besserZum Beispiel könntest du deine Freundin kontrollieren. Bei jedem Schritt und Tritt weißt du wo sie ist. Oder du verbietest ihr abends alleine mit ihren Mädels auszugehen, weil du fürchtest, dass sie jemand anderen kennenlernen könnte.

Doch genau das wird passieren, wenn du sie kontrollieren willst.

 

Sie wird das Gefühl der Freiheit und der bedingungslosen Liebe vermissen. Sie wird sich nach einem neuen Abenteuer sehnen und die Gelegenheit beim Schopfe packen, wenn sie sich ergibt.

Besonders, wenn sie nach einem Streit mit dir das Haus verlässt, um mit ihren Girls Party zu machen.

Vertraue stattdessen

Vertraue ihr, dass sie dich liebt und wünsche ihr den tollsten Abend. Sei dir dabei im Klaren, dass sie auf jeden Fall angesprochen werden wird. Und dass dabei Männer sein werden, die witzig und attraktiv für sie sind.

Vertraue darauf, dass sie für sich kluge Entscheidungen trifft und konzentriere dich auf deine 50 % Kontrolle.

Als ich diese Erkenntnis hatte und meiner damaligen Freundin von ganzem Herzen viel Spaß beim Feiern in einer anderen Stadt gewünscht habe, wusste sie gar nicht, wie ihr geschieht.

Sie hat sich vorher etwas schuldig gefühlt, weil sie dachte, dass sie das nicht darf, wenn sie in einer Beziehung sei und war so etwas von ihren vorherigen Beziehungen nicht gewöhnt.

Sie strahlte auf einmal über beide Ohren.

Und vielleicht war es der Satz “Aber nicht so viel flirten!”, den ich ihr noch mit einem Augenzwinkern zu warf, der sie dazu veranlasste, mir den ganzen Abend über zu schreiben und Fotos von sich zu schicken.

Vertrauen ist eine sehr starke Macht, die alles schöne im Leben zu dir zieht.

Vertrauen bedeutet auch, dir selbst zu vertrauen und zu wissen, was deine Stärken, Fähigkeiten und Talente sind. Denn, wenn du das weißt, wird dir schnell klar, dass du dich selbst jederzeit aus deiner Lage befreien kannst.

 

Durch Vertrauen wachsen deine Beziehungen und du als Person schneller.

Das bedeutet nicht, dass es nicht Menschen geben wird, die dein Vertrauen ausnutzen wollen und du am Ende vielleicht einen Schaden erleidest, aber dann gilt hier umso mehr zu vertrauen und in Fülle zu denken.

Vor einigen Jahren befand ich mich in einem Verfahren einem ehemaligen Geschäftspartner gegenüber, der mir noch eine Menge Geld schuldete. Da ich Menschen schnell vertraue, habe ich keinen Vertrag mit ihm geschlossen, dies nutzte er aus, um mich nicht zu bezahlen.

Jegliche Kommunikation mit meinem Anwalt fühlte sich falsch an und entzog mir Energie für den gesamten Tag. 

Eines Tages schrieb ich meinem Anwalt, nachdem ich noch mehr Geld in das Verfahren vorgestreckt, dass ich alles fallen lassen möchte, weil ich mich einfach nicht mehr mit so viel Negativität beschäftigen möchte.

Ich vertraue trotzdem immer noch Menschen genauso schnell und würde jederzeit wieder so eine Beziehung eingehen. 

Denn ich habe zusätzlich das Vertrauen darin, dass jeder bekommt, was er verdient.

Und wer Werte schafft, wird dafür belohnt. Wer Werte vorenthält und egoistisch handelt, wird entsprechend damit belohnt.

Und schließlich vertraue ich mir selbst, dass alles in meinem Leben an seinen Platz fällt, an dem ich es haben möchte.


Gerade in der Verklage-Kultur, die mittlerweile immer größer wird, halte ich diese Herangehensweise für sehr entspannend und liebe schaffend.

Schritt 6 für Emotionale Abhängigkeit: Geben – Einzahlungen aufs Beziehungskonto

Emotionale Abhängigkeit fußt auf einer Nehmer Mentalität. Also darauf, dass wir zuerst an unser eigenes Wohl denken, statt an ein gemeinsames Wohl.

Dieser Gedanke, an sich selbst zuerst zu denken, tarnt sich oft in dem Gedanken, zuerst an deine Freundin oder andere per se zu denken.

Aber an andere zu denken, um sie glücklich zu machen, ist wiederum ein egoistischer Gedanke.

Denn wer will andere glücklich machen und zwingt ihnen damit seine Idee von Glück auf? Du.

Damit lassen wir andere nicht für sich selbst entscheiden.

Geben ist seeliger denn nehmenDer bessere Weg ist hier ein gemeinsames Wohl zu schaffen. Was ist das beste für uns beide?

Wie können wir unsere Beziehung schöner gestalten?

Sind Fragen, die du dir stellen kannst.

 

Durch das Denken in der Gemeinschaft, fängst du automatisch an eine Geber Mentalität zu entwickeln.

Die Geber Mentalität

Die wahrscheinlich älteste Geschichte der Geber Mentalität ist die des barmherzigen Samariters. Der gute Mann, der seinen Mantel geteilt hat, damit beide nicht erfrieren müssen.

Viele Menschen denken, um etwas (ab-)zugeben, muss ich erst selbst genug haben (Mangeldenken). Aber damit wird das Pferd von hinten aufgezäumt.

Mit “geben” ist nicht nur finanzielles gemeint. Tatsächlich ist das sogar eher die niedrigste Form des Gebens.

Geben kann folgendes sein:

  • Einen Fehler auf einer Webseite finden und den Webmaster benachrichtigen
  • Jemandem die Vorfahrt schenken
  • Auf der Autobahn den licht hupenden Wagen vorbeilassen
  • Dem Kellner ein großzügiges Trinkgeld (15-20 %) da lassen
  • Jemandem deine Hilfe anbieten bei einer Aufgabe, weil du sie schneller erledigen kannst

Geben ist also in seiner reinsten Form selbstlos und hat im Sinn einen Mehrwert zu schaffen, damit es beiden Parteien besser geht.

Es erschafft ein Teamgefühl, statt ein Gegeneinander zu kreieren.

 

Eine Beziehung hat man schließlich auch miteinander … Sex hat man miteinander, statt gegeneinander.

Schritt 7 für Emotionale Abhängigkeit: Du bekommst, was du bestellst

So oft beschäftigen sich Männer damit, dass sie keine Frauen in ihrem Leben haben. Das ist jedoch paradox.

Das ist so, als würdest du jeden Tag mit deinem Hund Gassi gehen, obwohl du keinen hast.

 

Wenn du dich also damit beschäftigst, keine Frauen oder keinen Erfolg bei diesen zu haben, dann wird genau das mehr.

Du bekommst immer das, was du bestellst und wenn du dich mit dem Mangel an etwas beschäftigst, bekommst du mehr Mangel.

 

Beschäftige dich stattdessen damit, dass du dir ein interessantes, facettenreiches Leben aufbaust.

Dein Fokus liegt hierbei auf dir als Person, statt darauf für Frauen (andere Menschen) attraktiver zu sein oder mehr Erfolg bei ihnen zu haben. Denn wenn dein Fokus auf anderen Menschen liegt, weißt du nie, wann du dein Ziel erreicht hast, da es beim Milliarden Menschen auch Milliarden Meinung gibt. Außerdem versuchst du damit 100 % Kontrolle über andere Menschen zu haben, wobei wir ja gelernt haben, dass das eher weniger sinnvoll ist, da so Enttäuschungen und Frustrationen vorprogrammiert sind.

 

Werde zu einem Mann, der dich selbst begeistert. Egal, ob er eine Frau bei sich hat oder nicht.

Emotionale Abhängigkeit lösen: Jetzt du – Fazit und Zusammenfassung

In diesem Kompendium hast du nun einiges erfahren, wie du deine emotionale Abhängigkeit überwinden und loswerden kannst.

 

Du hast ggf. im Test selbst erfahren, zu welchem Grad du emotional abhängig oder gar gefährdet bist.

 

Speichere dir diesen Artikel als Lesezeichen, um ihn immer schnell wiederzufinden, wenn du für dich erkannt hast, an deiner Abhängigkeit zu arbeiten.

 

Gehe die Erkenntnisse aus dem Mangeldenken intensiv durch, damit du in deinem Alltag merkst, wann du diese Fehler machst. Und mache die 7 Schritte, um emotionale Abhängigkeit überwinden zu können im Anschluss gewissenhaft.

Damit wirst du endgültig deine emotionale Abhängigkeit zu Frauen endgültig ablegen können.

 

Und wenn du direkt Hilfe brauchst, dann melde dich hier für deine kostenlose Erstberatung, in dem wir dir individuell bei deinem Problem helfen und dich da rausholen, damit du endlich wieder frei und du selbst sein kannst.

 

Trage dich hier ein: