17 Minuten Andy Friday

Gesprächsthemen beim Kennenlernen finden: Du hast ein Date und machst dir Gedanken darüber, worüber du mit ihr reden sollst? Oder in deinen Gesprächen entsteht immer peinliche Stille und du möchtest diese überwinden? Wunderbar, dann geht es dir, wie es mir lange Zeit ging. Ließ weiter und du erfährst, wie dir in Zukunft die Themen nicht mehr ausgehen und du mit peinlichen Gesprächspausen umgehst.

Gesprächsthemen zum Kennenlernen deiner Traumfrau sollten stets authentisch sein und aus deinem Inneren kommen. Stelle Fragen, die dich an ihr interessieren und führe damit das Gespräch. Nutze auch Filterfragen, damit deine Gespräche wirklich einzigartig werden und du der Frau lange nach eurer Begegnung noch im Gedächtnis bleibst.

Inhaltsverzeichnis

Gesprächsthemen zum Kennenlernen deiner Traumfrau

  1. Was sind gute Gesprächsthemen?
    1. Peinliche Stille im Gespräch vermeiden
  2. Erstes Date, welche Gesprächsthemen
    1. Welche Gesprächsthemen mögen Frauen?
    2. Warum du über ihren Ex sprechen musst
    3. Fragen zum Kennenlernen
  3. Interessante Fragen für einzigartige Gespräche
    1. Filterfragen basteln

Was sind gute Gesprächsthemen?

Sei es, dass du Themen mit Freunden parat haben willst oder Gesprächsthemen mit deinem Schwarm vorbereiten möchtest, vielleicht tappst du dabei in die gleiche Falle, wie die meisten Männer.

Sie entscheiden im Vorfeld, dass ein Gesprächsthema gut und ein anderes schlecht ist.

 

Wir machen das ganz unterbewusst. Klar, weil wir möchten, dass unsere Gespräche eine gewisse Qualität haben, und weil wir möchten, dass unser Gegenüber uns mag. Bei einer schönen und intelligenten Frau gilt das Ganze verzehnfacht.

 

Aus diesem Grund bist du vielleicht auch hier gelandet. Du willst wunderschöne Frauen ansprechen und kennenlernen, jedoch weißt du nicht, worüber du dann mit ihnen reden sollst.

Soll es Small Talk sein oder doch eher Deep Talk – also direkt auf eine persönliche Ebene wechseln?

 

Doch mit diesem Gedankenwirrwarr machst du den zweiten Schritt vor dem ersten.

 

Statt dich also verrückt zu machen, was ein gutes Thema für das Gespräch mit deiner Traumfrau sein könnte, wäre es da nicht besser, selbstverständlich über alles reden zu können, worüber du sprechen möchtest?

 

Das Problem bei der Frage “worüber soll ich mit ihr sprechen?” oder “was sind gute Gesprächsthemen?”, ist, dass du den Fokus dabei komplett auf die andere Person legst.

Du fragst du damit, was ihr gefallen könnte und vor allem, wie du möglichst gut bei ihr punktest. Doch damit verletzt du komplett deine Integrität und das Vertrauen in dich selbst. Du bist alles andere als authentisch damit. Und das wird die Frau spüren und schnell das Weite suchen wollen.

Gesprächsthemen mit FrauenEs kommt also nicht in erster Linie darauf an, worüber du mit ihr redest, sondern, dass du dich selbst nicht zensierst.

Zensierst du dich?

Nehmen wir den Durchschnittsmann. Wenn er eine Frau sieht, die ihm gefällt, steigt in ihm der Impuls auf, diese Frau kennenlernen zu wollen. Er überidealisiert dann diese Frau sehr schnell und beginnt mit dem sogenannten “Gedankenlesen”.

 

Dabei ist er nicht alleine. Wie viele Klienten ich schon kennengelernt habe, deren Hauptknackpunkt genau das am Anfang war, kann ich dir gar nicht aufzählen. Es ist eine angeborene Eigenschaft von uns Männern: Wir wollen, dass es Frauen gut geht. Klar, dass sich das auch auf unsere Gespräche überträgt und wir meinen zu wissen, worüber sie wohl sprechen mag.

 

Dabei glauben wir zu wissen, was die Frau denkt und was sie mag und nicht mag. Dieses Bild fällt in der Regel so aus, dass die Frau dann wie eine Heilige da steht, die nicht über Sex, sondern nur über schöne Dinge oder die ganzen interessanten Geschichten, die sie erlebt hat, sprechen möchte (oder wir stecken sie in die Kategorie “oberflächlich” und mit diesem Urteil wollen wir dann meist gar nicht mehr mit ihr sprechen…)

 

Dieses selbst erzeugte Bild vergleichen dann Männer mit ihrer eigenen Gedankenwelt und ihrem eigenen Leben und stellen schnell fest, dass dieses nicht so heilig ist.

Die Männer denken von sich selbst, dass ihr Leben langweilig oder generell unspektakulär sei. Oder vielleicht sogar obszön oder ekelhaft, weil sie gestern noch auf einer Pornoseite unterwegs waren.

Wenn es dir auch so geht, dann bist du bei der Frau dem sogenannten Halo-Effekt zum Opfer gefallen.

Dieser besagt, dass wir eine überragende Eigenschaft, die eine Person hat, auf ihre ganze Person übertragen.

 

Das heißt, eine schöne Frau wird gleichzeitig auch intelligent, witzig, eine gute Mutter, erfolgreich, anspruchsvoll usw. sein.

Das weißt du jedoch nicht.

 

Was du jedoch weißt, ist, wie dein Leben aussieht. Dieses vergleichst du dann mit der konstruierten Annahme über die Frau, die dank des Halo-Effektes besser abschneidet als du. Das hat einen einfachen und logischen Grund:

Gesprächsthemen mit Frauen - Zensierst du dich?Du weißt viel mehr über dich, deine Gedanken, deine Vergangenheit, deine Fehler und dein Leben generell, als du über die Frau weißt. Bei ihr nimmst du nur an, dass ihr Leben aus irgendeinem Grund, viel besser sein muss, als deines.

Die Folge ist, dass du nicht weißt, worüber du mit ihr sprechen sollst. So wie der Bauer im alten Ägypten kein Gesprächsthema mit dem Pharao hatte, weil beide aus vollkommen verschiedenen Welten stammen.

Bei dir und der Frau ist das jedoch nicht so.

Peinliche Stille im Gespräch vermeiden

Natürlich kann es auch sein, dass du hier gelandet bist, weil du vielleicht hier und da schon locker mit den Mädels ins Gespräch kommst, aber irgendwann im Laufe dessen, entsteht eine Pause.

Eine Pause, die dir sehr unangenehm ist.

Wenn diese Pause entsteht, wirst du nervös und dein Kopf sucht, wie bekloppt nach Themen. Diese Themen wägst du direkt wieder ab, ob sie gut genug sind, diese Stille zu unterbrechen oder ob es nicht jetzt schon viel zu lange Still ist und sie merken wird, dass du nur schnell die Stille überbrücken willst.

 

Ein Dilemma.

 

Diese Stille jedoch gilt es auszuhalten.

Keine Ventile

Wenn du dir sagst, dass du peinliche Gesprächspausen vermeiden willst, legst du hier wieder den Fokus auf eine falsche Stelle.

Du bewertest erstmal diese Gesprächspause negativ, indem du sie peinlich nennst. Weiter noch gehst du davon aus, dass es deine Aufgabe sei, dafür zu sorgen, dass in einem Date beispielsweise keine Gesprächspausen entstehen.

Vielleicht hast du den Glauben, dass du Frauen auf einem Date bespaßen und bei der Stange halten musst, weil sie sonst nicht mit dir schlafen oder dich noch weiter treffen wollen.

Oder du glaubst, dass Gesprächspausen nur dann entstehen, wenn man sich nichts mehr zu sagen hat und das Date dann ebenfalls beendet sei.

 

Beides ist jedoch nicht der Fall. Gute Nachrichten also.

Peinliche Stille im Gespräch vermeidenEin Mann, der jede Pause im Gespräch füllen möchte, zeigt der Frau, dass er keine Spannungen aushalten kann. Er zeigt ihr auch, dass er negative Situationen und Gefühle so gut es geht vermeiden möchte.

Eine Frau will so einen Mann nicht. Sie will keinen Mann, der immer nach einer schnellen Linderung sucht, wenn etwas schwer oder angespannt ist.

 

Männer, die dies tun, nutzen in diesen Situationen Ventile, um die Spannung auszuleiten.

Ein Ventil ist es zum Beispiel, wenn du jemandem einen Auftrag oder Befehl gibst und da unbedingt ein “Bitte” ans Ende setzen musst.

Oder aber du sagst jemandem (versehentlich) etwas direkt ins Gesicht und merkst, dass das eventuell harsch oder böse aufgefasst werden könnte. Deshalb fügst du ans Ende schnell noch ein kleines Kichern ein, das im Prinzip nur ein kleiner, hörbarer Luftstoß durch die Nase ist, damit dein Gegenüber das Gesagte schnell noch in eine Nette Kategorie einordnet und du nicht als unfreundlich wahrgenommen wirst.

 

“Gib mir mal das Salz, bitte!”

“Deine Frisur sieht heute nicht so gut aus! (kicher)”

 

Vermeide diese Ventile und halte die Spannung aus. Gesprächspausen sind vollkommen okay.

Du musst eine Frau nicht auf dem Date ständig bespaßen oder Themen parat haben, damit du sie bloß nicht verlierst. Das ist der falsche Fokus.

Lass sie die Pause doch beenden, wenn sie etwas sagen will, während du es genießt mit einer tollen Frau auch mal schweigen zu können.

Erstes Date, welche Gesprächsthemen?

Jetzt ist es aber dennoch verständlich, dass du auf deinem Date mit dem tollen Mädel wissen möchtest, worüber du mit ihr sprechen sollst, kannst und darfst. Und du möchtest natürlich NoGos vermeiden, damit sie nicht gleich wieder abhaut.

 

Wenn du dich mal im Netz umschaust, sagt eine unfassbar – und traurigerweise – große Menge an Webseiten, dass du auf gar keinen Fall über Politik, Religion und vor allem nicht über ihre Ex Beziehung sprechen sollst.

 

Doch warum nicht?

Geht es nicht bei einem Date darum, sich gegenseitig besser kennenzulernen? Und sind nicht gerade diese Themen sehr persönlich?

Ich gehe darauf weiter unten noch im Detail ein und möchte dir hier nun eine kleine Themenliste mit Erklärung an die Hand geben, die du bei jedem ersten Date nutzen kannst.

Welche Gesprächsthemen mögen Frauen?

Du solltest am besten nicht den Fokus darauf legen, welche Themen Frauen per se bei einem Date oder generell mögen.

Denn es geht ihr ja auch darum dich kennenzulernen und nicht darum, über Dinge zu sprechen, über die sie schon jeden Tag spricht.

 

Zeig ihr deine Welt und deine Ansichten. Und noch besser: Filtere die Frau nach deiner Weltansicht. Prüfe sie, ob sie die selben Werte, oder eine spannende neue Sicht auf deine Weltanschauung hat, oder eben nicht.

Ein Date ist nicht dazu da, es ihr recht zu machen, sondern sie aus ihrer Welt in deine zu entführen. Denn ihre Welt kennt sie ja schon und mehr davon braucht sie nicht. Sie will jemanden, der sie ergänzt oder ganz anders ist als sie.

Welche Gesprächsthemen mögen FrauenDarum sind folgende Themen bei einem ersten Date absolut zu empfehlen. Sprecht allerdings gerne über alles, was euch so einfällt, schaue jedoch, dass du diese Themen anschneidest und selbst etwas interessantes darüber zu erzählen hast.

Wenn du in die Tiefe gehen willst und genau herausfinden möchtest, wie du interessant über diese Themen sprichst, so dass die Frau dir auch fasziniert zuhört, dann trage dich hier in meinen kostenfreien Videokurs ein 🙂

 

Also rede auf jeden Fall über diese Themen:

  • Leidenschaft
  • Musik
  • Beruf
  • Verrücktheiten

 

Gesprächsthemen mit Frauen: Leidenschaft

Das ist tatsächlich das Nummer 1 Gesprächsthema mit Frauen.

Nicht unbedingt ihre Leidenschaft. Die natürlich auch, aber in erster Linie geht es dabei um deine und darum, dass und wie du davon erzählst.

Deine Leidenschaft kann es zum Beispiel sein, die F-Jugend deines Fußballvereins zu trainieren und davon zu berichten, wie sehr die Jungs sich reinhängen und immer mehr zu einem Team werden.

Sprich über deine Leidenschaft mit voller Inbrunst und leuchtenden Augen. Halte dich dabei nicht zurück, sondern lege deine gesamte Faszination in das Thema. Du wirst merken, dass die Frau dir dabei an den Lippen kleben wird.

Nicht unbedingt, weil sie das Thema selbst spannend findet, sondern weil Menschen angezogen werden von Emotionen und emotionalen Geschichten.

Damit zeigst du ihr deine Welt, wirst für sie anfassbarer und damit auch attraktiver.

Ein zusätzlicher, nicht zu verachtender Punkt ist außerdem, dass du damit zeigst, dass du etwas hast in deinem Leben, das wichtiger als Frauen und das vielleicht sogar größer ist als du.

 

Du beweist damit emotionale Unabhängigkeit. Denn du hast eine Mission oder Vision im Leben und das ist super attraktiv für Frauen.

Gesprächsthemen mit Frauen: Musik

Jeder mag Musik. Und jeder hat seinen eigenen kleinen Kosmos dafür. Was sind ihre Lieblingsbands und was sind ihre Erlebnisse auf den Konzerten?

 

Ich erzähle zum Beispiel gern die Geschichte, wie meine ältere Schwester mir mit 11, 12 Jahren alle paar Monate eine Mixkassette zugeschickt hat und ich so jedes Mal, wenn sie gesagt hat, “Ich hab dir wieder etwas zur Post gebracht” jeden Tag meine Eltern gefragt habe, ob endlich meine Kassette da sei. So hat sich mein Geschmack damals gebildet und ich habe Bands kennengelernt, die einfach niemals im Radio liefen.

Gesprächsthema Musik

Oder wie ich als 14-jähriger über beide Ohren in ein Mädchen in der Schule verliebt war, und sie mir den Soundtrack zum Film “Eiskalte Engel” auf CD gebrannt hat… und ich voller Hoffnung auf das Wochenende gewartet habe, sie endlich wieder zu sehen – mit der Hoffnung, dass wir endlich zusammenkommen.

 

Oder, wie ich in der Oberstufe in einer Band gesungen und Schlagzeug gespielt habe, und ein spezifisches Konzert, bei dem uns 300 Menschen zugehört haben, und zu meinem Beat getanzt haben, zu meinen Top 10 Erinnerungen meines Lebens gehört.

 

Das sind alles Geschichten, die mit Musik zu tun haben und etwas über mich aussagen.

 

Du wirst ebenfalls Geschichten dazu haben.

Welche wilden Erlebnisse hattest du auf einem Festival?

Mit welcher Musik fährst du im Sommer bei heruntergelassenem Fenster am liebsten durch die Straßen deiner Stadt?

Was ist dein lieblings Karaoke-Song?

Welche Musik bringt dich morgens in eine gute Laune und warum? Was verbindest du mit ihr?

 

Und vor allem ist das Warum!

Das Warum ist hier der Schlüssel zum Thema. Denn das Gespräch wäre sehr eintönig, wenn du nicht nach dem tieferen Grund fragst.

 

Ein Negativbeispiel:

Sie: “Was ist deine Lieblingsband?”

Du: “Nine Inch Nails und deine?”

Sie: “Die Rolling Stones.”

 

Lahm. Besser:

 

Sie: “Was ist deine Lieblingsband?”

Du: “Viele eigentlich, aber ich liebe Nine Inch Nails und Radiohead. Ich weiß noch, wie ich als 12-jähriger den Film “Vanilla Sky” im Kino gesehen habe. Und weil er erst ab 16 war, ist meine Mutter mitgekommen haha. Kennst du den Soundtrack? Dieser Film hat mich in eine Stimmung versetzt, in der ich beinahe meine gesamte Jugend drin war – und ich war süchtig nach den Liedern. Sie waren düster, melancholisch, aber so voller Emotionen. Ich konnte damit sehr viel anfangen, aber irgendwann war es auch genug mit der traurigen Musik. Heute höre ich sie ab und zu noch, aber meistens nur zum Sex, weil sie einfach einen unschlagbaren Rhythmus haben… Naja… Was magst du denn so?”

 

Sprichst du so über Musik oder ein ähnliches Thema, erfährt sie etwas über dich und deine Geschichte. Sie weiß, wer du als Person bist und ermutigst sie am Ende das Gleiche zu tun. Die Verbindung, die ihr beiden dadurch herstellt, ist direkt sehr tief, wodurch das Date für euch beide eine entspannte Richtung einschlägt.

Gesprächsthemen mit Frauen: Beruf

Wenn dein Job einen großen Teil deines Lebens ausmacht, ist es ein Thema, über das du sprechen solltest.

Wenn du einen Beruf hast, der dir keinen Spaß macht, solltest du einen Plan in der Hinterhand haben, wie du an einen Job kommst, der dir Spaß macht und dich erfüllt oder was du tun kannst, damit er dir wieder Freude bereitet.

Es gibt kaum etwas abtörnenderes, wenn sich jemand täglich zur Arbeit schleppt und seine Zeit dort absitzt. Wiederum ist jemand, der in seinem Job Sinn und Erfüllung sieht, direkt viel attraktiver, weil er auch leidenschaftlicher darüber sprechen kann.

 

Gleiches gilt auch für dein Date. Frag sie, was ihr an ihrem Job am besten gefällt und welcher Kollege der coolste ist. Welches Interesse hatte sie schon immer, weshalb sie sich für den Job entschieden hat?

Sollte herauskommen, dass sie den Job einfach nur macht, um Geld zu verdienen und selbst keine Erfüllung darin sieht, dann hast du ihr vielleicht durch deine Fragen einen Impuls gegeben, diese Erfüllung zu suchen.

Gesprächsthema Beruf - Leidenschaft ist wichtigSprich hier nicht von deinen mondänen Tätigkeiten, sondern was dir daran Spaß macht, was witziges passieren kann, oder male ihr ein Bild aus, bei dem sie sich vorstellen kann, was du eines Tages erreichen möchtest.

 

Ich als Flirt- und Beziehungscoach spreche zum Beispiel davon, dass eines Tages ein Pärchen auf einem meiner Paarworkshops auf mich zukommt, und mir ihre kleine Tochter vorstellt. Die beiden erzählen mir, dass sie sich auf einem meiner Workshops kennengelernt und haben vor ein paar Jahren geheiratet. Mein Ziel ist so Hunderte von kleinen Babies “in die Wege geleitet” zu haben :))

Oder früher, als ich noch im Film gearbeitet habe, habe ich von der immensen Erfüllung gesprochen, wenn ich merke ich bin persönlich an meinen Herausforderungen gewachsen. So war ich früher zum Beispiel extrem schüchtern und wollte nur hinter der Kamera stehen, oder noch besser am Schneidetisch und in aller Ruhe und Abgeschiedenheit das schon abgedrehte schneiden. Aber, um zu wachsen, habe ich mich dazu durchgerungen, eine Position am Set anzunehmen, und mit der Zeit habe ich so immer mehr als Produzent fungiert und habe sogar selbst vor der Kamera gestanden. Ich versuche nach dem Prinzip zu leben: “Da wo die Angst ist, da ist der Weg.” Und ich hatte ganz klar Angst vor Menschen – also war das mein Weg.

Gesprächsthemen mit Frauen: Verrücktheiten

Ich spreche hier über all die verrückten und wirren Dinge in deinem Leben. Zum Beispiel der Freund von dir, der zwar immer betrunken ist, aber mit dem man die abgefahrensten Geschichten erlebt.

Dieser eine Lehrer aus deiner Schulzeit, der immer wie ein Elch gelacht hat und jeden Tag den gleichen Pullover trug.

Aber auch deine verrückteste oder leidenschaftlichste Liebesgeschichte im Urlaub mit dieser Frau, mit der du zwar nur 3 Tage verbracht hast, das aber die schönste Beziehung jemals für dich war.

Diese Art der Themen zeigt dich von einer neuen Seite für sie. All diese Sachen beschreiben Episoden und Personen aus deinem Leben, die eine besondere Stellung in deinem Leben einnehmen.

Vielleicht hatte dieser besagte Lehrer auch einen enormen Einfluss auf deine spätere Laufbahn. Egal ob positiv oder negativ. Aber er hat einen Eindruck auf dich hinterlassen.

All diese Verrücktheiten sind dir im Gedächtnis geblieben und haben dich zu dem Mann gemacht, den sie gerade vor sich hat.

Es handelt sich dabei also um wichtige Informationen über dich. Aber natürlich auch über sie.

 

In dem du das Gespräch zum Beispiel auf diese Verrücktheiten lenkst, wird sie auch von ihren Erlebnissen erzählen.
Denn jeder hat diesen einen Kumpel, der etwas anders ist. Jeder hatte diesen Lehrer, der einfach nur scheiße war und jeder hat Geschichten über Themen aus der Vergangenheit zu erzählen.

 

Warum sollten es Verrücktheiten sein?

Es ist auch okay, wenn sich hier und da mal eine traurige oder betroffene Geschichte mit hinein mischt. Die Stimmung auf dem Date darf gerne positiv sein. Dazu gehört aber auch, dass ihr mal ernst seid und über schwerere Themen sprecht.

Warum du über ihren Ex sprechen musst

Wie eingangs schon erwähnt, herrscht landläufig die Meinung beim (ersten) Date nicht über Politik, Religion oder den Ex Partner zu sprechen.

 

Das mache ich jedoch sehr bewusst und frage sehr früh im Date, ob sie die US-Präsidentenwahl verfolgt hat und was sie von Trump hält. Oder ob sie die Demonstrationen gegen Artikel 13 mitbekommen hat.

Gerne spreche ich auch über ihre moralische Einstellung zur Todesstrafe oder was sie tun würde im Falle dessen, dass sie die Verantwortung über Millionen von Menschen hätte. Worin sieht sie den Schlüssel zu langanhaltendem Frieden? Wie wichtig ist ihr Bildung? Und ich stelle ihr gerne mal vor philosophische Dilemmas, wie: Was wäre, wenn sie die Weichen eines ankommenden Zuges in der Hand halten würde und entscheiden müsste, auf welche Weiche der Zug fährt. Auf der einen ist ein Kind, und auf der anderen zehn erwachsene Menschen.

Gesprächsthemen mit Frauen - Über Ex Partner sprechenSolche schweren Fragen eignen sich durchaus, um ihre Werte und innere Einstellung zu ihren Mitmenschen kennenzulernen. Besonders interessant ist dabei nicht ihre direkte Antwort, sondern die Unterhaltungen, die daraus resultieren.

 

Wenn es dir wie mir geht, dann ist dir zuweilen Tiefe wichtig. Wenn eine Frage zu persönlich scheint oder dich der Impuls überkommt, “das kann ich doch nicht auf einem ersten Date fragen!”, dann steckt in dir eben noch diese Eigenzensur, von der ich oben gesprochen habe.

 

Du darfst grundsätzlich über alles sprechen. Damit sie nicht denkt, “woher kommt diese Frage denn auf einmal?”, solltest du aber natürlich die Prise Empathie verwenden, damit sie sich auch in deiner Nähe gut aufgehoben fühlt.

 

Um in die Tiefe zu kommen, bette deine Fragen so ein: “Ich weiss, das ist eine komische/persönliche Frage, aber ich gehe einfach gerne in die Tiefe. Ich bin einfach nicht so der Freund von Smalltalk, vielleicht kennst du das? Du musst natürlich nicht antworten, wenn du nicht möchtest.

Die Quote an Frauen, die dir daraufhin deine Frage beantworten liegt etwa bei 99%. Sie fühlt sich dadurch sicher, sich dir anzuvertrauen – und vor allem hat sie an Deep Talk auch mehr Spaß, als an oberflächlichen Normalitäten. Ich kann mich an keine Frau erinnern, die mich nach so einer empathischen “Vorwarnung” jemals links liegen gelassen hat. Frauen wollen Tiefe genau so wie du.

 

Und entsprechend frage ich sie:

“Wie ist eigentlich dein Verhältnis zu deinen Ex-Freunden?”

 

Ich fordere sie auf, mir ungefiltert über ihre ehemaligen Beziehungen zu erzählen und was diese so besonders gemacht hat. Dazu gehört auch, dass sie mir erzählt, wie sie und ihre Ex-Freunde sich kennengelernt haben und was passiert ist, dass sie sich getrennt haben.

 

Diese Information ist nämlich sehr wertvoll. Ist sie jemand, die sehr liebevoll über ihre Ex-Freunde spricht oder sind diese Männer immer Schuld daran gewesen, dass die Beziehungen kaputt gegangen sind?

Waren ihre Beziehungen von gemeinsamen Interessen geprägt oder gab es gegen Ende immer wieder Streit?

Wurde sie von ihren Partnern oftmals betrogen?

 

Wenn sie überwiegend davon spricht, dass ihr/e Ex-Freund/e sie schlecht behandelt oder sogar betrogen haben, dann scheint sie nicht das beste Dating-Material zu sein.

 

Wenn es überall stinkt, wo du bist, hast du vielleicht selber Kacke am Schuh.

 

Das bedeutet, dass sie es den Männern in den Beziehungen vielleicht sehr schwierig gemacht hat, wenn so ziemlich jede Beziehung schlimm war.

Dass mal eine Beziehung dabei war, die nicht so schön ausgegangen ist, ist vollkommen normal. Hier ist es aber auch interessant, wie sie darüber spricht.

 

Gibt sie ihm die Schuld oder spricht sie sehr neutral darüber?

Ist es ein “Wir haben einfach nicht so gut zusammen gepasst” oder ein “Er hat nie auf mich Rücksicht genommen.”

Kleiner Tipp: Du willst eine Frau, die ersteres sagen würde. 😉

Die Identität kennenlernen

Die Themen Religion, Politik und Ex-Partner nicht zu thematisieren, wie es in vielen Ratgebern heißt, halte ich aus einem weiteren Grund für kompletten Schwachsinn.

 

Denn es erspart euch beiden Zeit.

Gesprächsthemen zum Kennenlernen - Identitäre Themen

Stell dir vor du datest eine Frau und vermeidest es über Politik zu sprechen. Ihr trefft euch zwei Monate und seid beide sehr ineinander verliebt. Plötzlich landet ihr in einem Gespräch beim Thema Politik und du findest heraus, dass sie eine komplett andere Meinung vertritt, als du.

 

Da aber die politische Gesinnung manchmal einen großen Teil der Identität eines Menschen ausmacht, kannst du später einfach nicht darüber hinweg sehen. Vielleicht wirst du diskutieren wollen und genauso wird sie versuchen dich auf ihre Seite zu ziehen.

Auch wenn ihr nicht in eine politische Diskussion geratet, werdet ihr einen großen Einbruch in eurer Anziehung zueinander spüren.

Ihr werdet euch weniger treffen wollen und die ersten Weichen sind gelegt für eine spätere Trennung.


In diesen zwei Monaten hättet ihr beide jemanden kennenlernen können, der jeweils besser zu euch passt, wenn ihr direkt über identitäre Themen gesprochen hättet, wie Politik, ihre Werte und auch Ziele im Leben.

 

Gleiches gilt natürlich auch für Ex-Partner, aus dem oben genannten Grund.

Fragen zum Kennenlernen

Wir haben bisher schon viel darüber gesprochen, dass von dir selbst zu erzählen wichtig für das gemeinsame Kennenlernen ist.

Die wichtigste Methode dazu sind Fragen zum Kennenlernen zu stellen.

Wenn du Fragen stellst, übernimmst du die Führung des Gesprächs.

Wer fragt, der führt.

Dieses Wissen reicht dir im Prinzip schon, um beim Kennenlernen selbstbewusst voran zu schreiten. Denn es ist dabei egal, was du fragen willst, solange du es mit Interesse und Überzeugung fragst.

Dir jetzt eine Liste zu geben mit Fragen, die du Stellen kannst, wenn du jemanden kennenlernen willst, wäre, als würde du google.de öffnen und ein Suchresultat erwarten. Du musst schon eine Suchanfrage – also eine Frage – stellen, damit du bekommst, was du wissen willst.

Fragen zum KennenlernenAnstatt dir also diese Liste an Fragen zu geben, die du nur auswendig lernen würdest und somit nur ein Programm abspulen würdest, möchte ich dir stattdessen im nächsten Abschnitt zeigen, wie du diese Fragen findest und selber erstellst. Und das sogar in der Art, dass jedes einzelne Gespräch dadurch einzigartig wird und du der Frau im Gedächtnis bleibst.

Interessante Fragen für einzigartige Gespräche

Wenn es dir, wie den meisten Männer geht, willst du beim Kennenlernen der Damen einen guten Eindruck machen. Sie soll sich geschmeichelt fühlen, dass du sie ansprichst und ebenfalls in das Gespräch investieren.

 

Dieser Wunsch erzeugt einen riesigen Druck für viele Männer, weshalb sie sich mit Gesprächsthemen und Techniken vorbereiten wollen, um nicht mehr so viel nachdenken zu müssen. Und natürlich, um es bei der Auserwählten nicht zu verkacken 😉

 

Ich war damals in der gleichen Situation. Ich wollte die Frau kennenlernen und nicht oberflächlich mit ihr über das Wetter sprechen. Trotzdem habe ich mich immer wieder selbst blockiert, Fragen zu stellen, die mich wirklich interessierten.

Fragen, die mir mehr über sie als Person verraten.

 

Irgendwann habe ich mich einfach überwunden und direkt nach der Begrüßung auf diese Fragen gewechselt:

 

“Ich habs nicht so mit Small-Talk. Ist es okay, wenn ich dir eine persönliche Frage stelle?”

 

Mit diesen Fragen wollte ich feststellen, ob wir überhaupt zusammen passen.

Mir als Person ist zum Beispiel Emotionalität bei Frauen sehr wichtig. Ich möchte wissen, ob sie eine Drama-Queen ist, also auf äußere Einflüsse übertrieben emotional reagiert, oder ob sie eher gechillt ist und ihre Gefühle im Griff hat.

 

Ich nenne diese Fragen “Filterfragen”.

 

Eine Frage, die sich für mich da als schlüssig erwiesen hat ist:

 

“Wann hast du das letzte mal geweint?”

 

Jetzt stell dir vor, wie du diese Frage stellst, direkt nachdem du sie auf der Straße gestoppt und angesprochen hast. Oder während ihr im Supermarkt vor dem Nudelregal steht. Oder wie ihr beiden an der Bar im Club steht, während um euch herum alle um die Aufmerksamkeit des Barkeepers buhlen.

 

Ihre Antwort auf diese Frage oder die Filterfragen generell ist eher sekundär. Sie ist wichtig, aber nicht das Wichtigste daran.

Wichtiger ist mir, wie sie darauf reagiert.

 

Fragt sie mich zurück, was das denn für eine komische Frage sei oder reagiert abweisend, dann verliere ich etwas das Interesse an ihr. Denn sie zeigt mir dadurch keine emotionale und soziale Intelligenz.

 

Reagiert sie jedoch aufgeschlossen und lächelt, finde ich sie sogar noch anziehender. Dabei muss sie nicht einmal die Frage beantworten, sondern kann auch sagen: “Du, das ist mir gerade etwas zu privat.”. Wie gesagt, was sie darauf antwortet ist sekundär.


Durch diese Filterfragen bist du nicht nur in der führenden Position, sondern du zeigst sogar, dass du Frauen auswählst, statt einfach jede zu nehmen, die mit dir spricht.

Dadurch bist du direkt attraktiver, als viele andere Männer, die sie kennenlernt.

Filterfragen selbst basteln

 

Wie kannst du deine eigenen Filterfragen erstellen und so wirklich einzigartige Gespräche schaffen?

Fragen zum Kennenlernen - FilterfragenIm Detail gehe ich übrigens darauf in meinem kostenloses Videokurs ein, in das du dich am Ende des Artikels eintragen kannst.

 

Finde als erstes heraus, was deine Werte sind.

  • Was erwartest du von einer Frau?
  • Was ist dir an Menschen wichtig?
  • Wie sollte ihr Charakter sein, damit du dir vorstellen kannst, eine Beziehung mit ihr einzugehen?
  • Wobei wirst du wütend, wenn jemand so ist oder so etwas macht?

 

Schreibe dir alles auf, was dir einfällt.

 

Wenn du dann eine Liste von mindestens 10 Punkten hast, überlege dir, welche Fragen dazu Sinn machen.

Wenn dir zum Beispiel Zuverlässigkeit sehr wichtig ist und du nicht mit einer Frau zusammen sein könntest, die immer sehr unzuverlässig ist, könnte deine Frage so lauten:

 

“Wann bist du das letzte Mal so richtig zu spät gekommen?”

 

Filterfragen setzen sich aus deinen Werten zusammen und einem Extrem.

 

Dieses Extrem erfragst du durch Formulierungen, wenn etwas..

  • am meisten
  • am besten
  • am letzten
  • am witzigsten
  • am verrücktesten
  • am traurigsten
  • am schnellsten
  • etc.

war.

 

Du nimmst also einen Wert von dir und schaust dir an, welche Handlung diesen Wert verkörpert oder, wie im oberen Beispiel eben genau NICHT verkörpert. Zu spät kommen ist alles andere als zuverlässig.

Diese Handlung kombinierst du dann mit dem Extrem. Also zum Beispiel, wann sie das letzte Mal zu spät gekommen ist.

Du siehst vielleicht, Gesprächsthemen zum Kennenlernen deiner Traumfrau zu finden, ist nicht all zu schwer, wenn du erst einmal den Zugang zu dir selbst gelegt hast und den Fokus weg davon, was andere über dich denken könnten.

Mehr dieser Filterfragen und wie du diese ganz genau anwendest, erfährst du im folgenden, kostenlosen Traumfrau Eroberer Call:

 

Viel Erfolg,
Andy Friday