14 Minuten Lesezeit Andy Friday

Um Frauen anzusprechen, greifen viele Männer auf Komplimente zurück.

Und so schön dieser Gedanke auch ist, so viele Fehler machen sie auch dabei.

Dieser Artikel soll Klarheit schaffen und dir als Mann einen Leitfaden an die Hand geben, wie du von nun an Frauen die besten Komplimente machen kannst, sodass das nachfolgende Gespräch erfolgreich verläuft.

Frauen und Männer hören gerne Komplimente. Sie bauen sofort Sympathie auf, wenn sie richtig gemacht wurden und sind ein großes Geschenk an die andere Person.

Damit du von nun an aber keine Fehler dabei machst, schauen wir uns einmal an, was schlechte Komplimente sind, wie du von nun an gute Komplimente machst und was die besten Komplimente für Frauen sind.

Schlechte Komplimente, die Männer machen

Männer, die nicht geübt darin sind Frauen anzusprechen oder ihnen Komplimente zu machen, landen dabei oftmals bei den offensichtlichen Schmeicheleien oder bei sexistischen Ausdrücken.

Diese Männer meinen es ja nur gut und wollen Frauen ansprechen , bzw. die Frau damit kennenlernen, jedoch führt ein ungeschicktes oder gar beleidigendes Vorgehen nur dazu, dass sich die Frau umdreht oder dir eine Ohrfeige verpasst.

Komplimente sind wie Parfüm. Sie dürfen duften, aber nie aufdringlich werden.

Leider führt die Angst davor dazu, dass viele Männer sich mit Komplimenten zurückhalten, obwohl sie dann gerade eine Frau sehen, der sie gerade von Herzen ein Kompliment machen wollen würden.

 

Schauen wir uns hier aber mal an, welche Art von Komplimenten schlecht sind und du vermeiden solltest.

Schmierige Sprüche

Ich bekenne mich schuldig, dass ich bevor ich wusste, wie man Frauen anspricht, kennenlernt und sie datet, im Internet nach Anmachsprüchen gesucht habe.

Diese Sprüche habe ich mir aufgeschrieben und auswendig gelernt, um sie am kommenden Wochenende in den Clubs und Bars der Stadt auszuprobieren.

Denn die Männer Magazine, in denen diese Sprüche standen haben versichert, dass diese Anmachsprüche auf jeden Fall funktionieren.

Das stimmt natürlich nicht.

Die Artikel in diesen Magazinen werden nicht unbedingt von Flirt-Experten geschrieben, sondern von Redakteuren, die Artikel schreiben müssen, die gut geklickt werden, damit Werbeplätze verkauft werden können.

 

Entsprechend quatsch waren diese Sprüche und entsprechend schlecht war mein Erfolg damit.

Was sind aber diese schmierigen Anmachsprüche, die keine Komplimente sind, obwohl sie so scheinen?

 

Beispiele für schmierige Sprüche:

  1. Tat es eigentlich weh, als du vom Himmel gefallen bist?
  2. Dein Vater muss ein Dieb gewesen sein, denn er hat die Sterne vom Himmel gestohlen und sie in deine Augen gelegt.
  3. Wenn du hier bist, wer spielt dann im Himmel Harfe?

 

Diese Sprüche sind so bescheuert, dass sie auch natürlich funktionieren können, wenn sie mit einem großen Augenzwinkern ausgesprochen werden.

Heißt: Wenn dir und der Frau klar ist, dass du diesen Spruch, dieses Kompliment mehr als ironisch meinst.

 

Das Problem an diesen “Komplimenten” ist jedoch, dass sie im Subtext davon ausgehen, dass Frauen mit schönen Worten zu bezirzen sind.

Damit sagst du im Gleichen Atemzug, dass sie auf schöne Worte hereinfallen und dumm sind.

 

Das sind sie jedoch nicht und geben dir mit so einem Spruch direkt eine wohlverdiente Abfuhr.

Oberflächlichkeiten

Oberflächliche Komplimente sind sehr naheliegend für viele Männer.

Dabei sind sie per se nicht schlecht, jedoch werden sie von einem immensen Großteil der Männer falsch angewendet.

Dadurch kann die Frau nicht anders, als dieses Kompliment abzulehnen.

 

Beispiele für oberflächliche Komplimente:

  1. Du hast ein schönes Lächeln
  2. Du siehst heiß aus
  3. Hübsches Kleid

 

Das Problem an diesen Komplimenten ist, dass sie wegen ihrer oberflächlichen Natur schon sehr oft von Frauen gehört wurden.

Dadurch verlieren diese Äußerungen ihre Wertigkeit.

Das ist vergleichbar mit einer Inflation.

Wenn mehr Geld von der Bundesbank ausgegeben wurde und damit im Umlauf ist, verringert sich der Wert des Geldes.

 

Wenn also eine Frau sehr oft hört, dass sie ein schönes, hinreißendes oder atemberaubendes Lächeln besitzt, bist du bestimmt in diesem Jahr die hundertste Person, die ihr das sagt.

 

Wie du diese oberflächlichen Komplimente in tiefgründige und authentische Komplimente verwandelst, die Frauen lieben werden, erfährst du im Abschnitt “So bastelst du Komplimente für Frauen”.

Sexuelle Äußerungen und Belästigung

Diese Art von Komplimenten ist sehr grenzwertig und wird von Frauen eher als Belästigung aufgenommen. Zu Recht.

Jedoch sind diese Komplimente wieder per se nicht schlecht, sondern gehören in einen anderen Kontext.

 

Wenn ich eine Frau kaum oder gar nicht kenne und ihr sage, dass sie einen sexy Hintern hat, KANN das als Belästigung angesehen werden.
Wenn ich meiner Freundin aber sage, sie habe einen sexy Hintern, wird sie damit den Rest des Tages vor meinem Gesicht hin und her wackeln.

 

Beispiele für sexuelle Äußerungen und Belästigungen:

  1. Du hast einen sexy Arsch!
  2. Boah, geile Titten!
  3. Komm mal her, ich will mit dir knutschen!

 

Es kommt also immer darauf an, wie nah sich beide stehen.

Viele Männer meinen es gut mit ihrem Kompliment, schießen mit so einer Äußerung jedoch weit über das Ziel hinaus.

Statt einem guten Gefühl erschaffen sie damit nur Ekel und eine weitere Abweisung für sich.

Damit du zukünftig diese Fehler nicht mehr machst, schauen wir uns jetzt an, wie man gute Komplimente macht:

Wie macht man Komplimente?

Ein Kompliment hat gewisse Rahmenbedingungen, die erfüllt werden müssen.

Damit es gut ankommt, gehen wir Schritt für Schritt auf die einzelnen Punkte ein.

Komplimente machen - Was fällt dir an ihr auf

Komplimente machen – Was fällt dir an ihr auf

Faktor 1 für ein gutes Kompliment: Sei authentisch

Der erste Faktor ist die Authentizität.

Schweres Wort mit großer Wichtigkeit.

Auf diesen Faktor baut dein Kompliment auf. Suche dir etwas an der Frau, was dir wirklich gut gefällt.

Etwas, was ganz besonders ist an ihr.

Diese Sache fällt vielleicht nur dir auf.

Vielleicht ist es neben ihrem hübschen Gesicht, die Art wie sie lächelt oder wie sie dabei nur auf der einen Seite ein Grübchen bekommt.

Suche diese eine Sache, die sie für dich besonders macht. Du brauchst dort nicht allzu hoch hinaus zu schießen. Wenn es ihre Gangart ist, oder sogar etwas so simples, wie ihre Locken oder ihre Augenbrauen, dann wird sie sich darüber freuen.

Die Hauptsache ist, dass du es dir Stück für Stück angewöhnst, mehr als nur Gesicht, Brüste, oder Hintern an einer Frau wahrzunehmen.

Faktor 2 für ein gutes Kompliment: Habe eine Begründung

Eine Begründung für dein Kompliment kann diese eine Sache sein, die dir aufgefallen ist …

… die dich zum Beispiel an etwas aus deinem Leben erinnert.

Das Grübchen, das sie nur auf der einen Seite hat beim Lachen, könnte dich an deine kleine Schwester erinnern, die beim Lachen auch immer Grübchen hat …

… und daran musst du immer denken, wenn sie (die Frau) lächelt und das findest du sehr süß oder bezaubernd an ihr.

 

Faktor 3 für ein gutes Kompliment: Gib Bedeutung

Durch deine Stimmlage und einen festen Augenkontakt gibst du deinem Kompliment eine Bedeutung.

Dadurch merkt die Frau, dass du dieses Kompliment ernst meinst, UND es dir wichtig ist, dass sie es hört.

Faktor 4 für ein gutes Kompliment: Der richtige Zeitpunkt

Auch wenn du gerade einen Impuls verspürst ihr ein Kompliment zu geben, ist nicht immer der richtige Zeitpunkt dafür.

Einer Kollegin auf der Arbeit zu sagen, dass du ihr Grübchen süß findest, ist vermutlich in der Pause oder nach Feierabend angebracht, aber nicht unbedingt, wenn euer Vorgesetzter oder Kollegen dabei sind.

Einer fremden Frau ein Kompliment zu geben, ist super zu Beginn eines Gespräches, jedoch gehört dazu noch ein kleines Merkmal.

Nämlich dieses: Vermeide DIESEN Fehler beim Frauen ansprechen:

Faktor 5 für ein gutes Kompliment: Habe keine Hintergedanken

Viele Männer versuchen etwas mit ihrem Kompliment zu bezwecken:

Ins Höschen der Frau zu gelangen.

Aus diesem Grund sind Frauen auch erst einmal vorsichtig, wenn sie ein Kompliment von einem fremden Mann bekommen.

Sie sind sich nicht sicher, ob er es wirklich ernst meint oder einen Hintergedanken verfolgt.

Diese Männer sind unehrlich und mal abgesehen davon, dass ich glaube, dass Frauen diese Unehrlichkeit spüren …

… sind diese Männer im Mangeldenken (→ Was Mangel- und Überflussdenken sind, kannst du im Artikel über emotionale Abhängigkeit nachlesen).

 

Sie sind in einer Nehmermentalität und wollen von der Frau etwas haben.

Ihre Aufmerksamkeit, Nähe oder schlicht Sex.

 

Ein ehrliches und gutes Kompliment entspringt aber aus einer Gebermentalität.

Du machst der Frau dieses Kompliment, weil du es ihr aus voller Überzeugung geben willst …

… und weißt, dass du ihr damit ein kleines Geschenk machst.

Unsere Klienten in der Flirt Masterclass berichten ständig davon, wie sie die Augen der Frauen zum Strahlen bringen, nachdem sie gelernt haben, ohne Hintergedanken einer Frau ein ehrliches Kompliment zu machen.

 

Wenn du das auch lernen willst, fordere heute noch dein kostenloses Erstgespräch an. Klicke hier ›

Bonus-Faktor: Nimm den Druck raus

Viele Menschen sind es nicht gewohnt oder fühlen sich unwohl ein Kompliment zu erhalten. Wenn sie damit konfrontiert werden, kann es eine unnötige und hinderliche Spannung erzeugen.

Nimm daher den Fokus von deinem Kompliment und damit den Druck heraus.

Stelle eine abschließende Frage.

Wenn du ihr ein Kompliment für ihre hinreißenden Grübchen gegeben hast, frage sie anschließend, z. B. ob sie das schon mal gehört hat.

 

“… hat dir das schon mal jemand gesagt?”

 

Wie du schließlich diese Faktoren zu guten Komplimenten zusammen fügst, erfährst du im Abschnitt “So bastelst du gute Komplimente für Frauen

Warum mögen wir Komplimente?

Das Wort “Kompliment” entstammt einer langen Reihe von Wortveränderungen und -aneignungen im romanischen Sprachraum.

Aus dem französischen ‘compliment’ (Höflichkeitsbezeigung und Gruß), über das italienische ‘complimento’ (Erfüllung einer Pflicht) und entstammt ursprünglich aus dem lateinischen ‘complere’ (vollständig machen).

Daher ist die Wortherkunft eine schöne Erklärung, warum wir Komplimente an uns mögen und mehr bei anderen Menschen machen sollten:

 

Ein Kompliment ist ein Gruß oder eine Höflichkeit, die den anderen erfüllen und komplettieren soll.

Quasi ein kleines sprachlichen Geschenk, dass wir einem anderen Menschen an diesem Tag mit auf den Weg geben, damit er sich an diesem Tag etwas vollständiger und geliebt fühlt.

 

Ich kann von einem guten Kompliment zwei Wochen leben, ohne etwas zu essen.

 · Mark Twain

Welche Komplimente mögen Frauen?

Vielleicht hast du dich schon mal gefragt,

“Welche Komplimente darf man Frauen überhaupt machen?”

Oder auch “Welche Komplimente mögen Frauen überhaupt?”

Komplimente machen - Im Alltag, im Supermarkt, überall ist es möglich

Komplimente machen – Im Alltag, im Supermarkt, überall ist es möglich

Wie im ersten Teil des Artikels schon besprochen, solltest du Schmeicheleien, Oberflächlichkeiten und sexuelle Andeutungen vermeiden.

 

Stattdessen solltest du etwas an ihr als Person “komplimentieren”.

Dazu gehört natürlich auch ihr Aussehen.

Jedoch ist es ein Unterschied, ob du ein oberflächliches Kompliment machst, wie “du siehst gut aus”…

… oder ob du ein persönliches Kompliment für ihr Äußeres machst, wie “Die Art, wie du deine Haare trägst, steht dir unglaublich gut”

 

Es ist also Okay, ihr für ihr Äußeres ein Kompliment zu geben. Dieses sollte jedoch immer eine persönliche Komponente erhalten.

Sprich: Mit ihr als Person verknüpft sein.

 

Ein persönliches, durchdachtes Kompliment ist für Frauen also sehr angenehm und zaubert ihnen ein Lächeln ins Gesicht.

So bastelst du gute Komplimente für Frauen

Wenn wir uns also nun die 6 Faktoren für gute Komplimente zur Hand nehmen und sie zusammenlegen, um daraus zukünftig gute und schöne Komplimente an Frauen zu vergeben,…

… dann sähe das Ganze so aus:

 

Du siehst eine hübsche Frau auf der Straße flanieren. Ihr Haar weht im Wind und du kannst deinen Blick nicht von ihr lassen.

Du überlegst, was an ihr so anziehend wirkt und plötzlich fällt es dir auf.

Es ist, neben ihres attraktiven Körpers und modernen Kleidungsstils, ihre Ausstrahlung.

 

Was daran wirkt für dich so anziehend?

Vielleicht ist es die gute Laune, die sie damit verbreitet oder dass du das Gefühl hast, dass du dich in ihrer Nähe wohlfühlen könntest.

 

Du beschließt zu ihr herüber zu gehen und sie anzusprechen:

 

  1. “Hey, entschuldige, dass ich dich hier so überfalle, aber … (Überprüfung, ob es sich um den richtigen Zeitpunkt handelt)
  2. … ich habe dich gerade hier entlang laufen sehen … (Begründung für das Ansprechen)
  3. … und ich finde, du hast eine sehr angenehme, warme Ausstrahlung, … (Das Kompliment)
  4. … die richtige gute Laune bei mir verbreitet hat … (Begründung für das Kompliment)
  5. … dafür wollte ich dir einfach nur mal Danke sagen … (Gebermentalität)
  6. … Hat dich darauf schon mal jemand angesprochen? (Druck rausnehmen)”

 

Lass uns hier noch einmal anschauen, was die einzelnen Stufen des Komplimentes sind.

 

Als Erstes hast du überprüft, ob es sich um einen guten Zeitpunkt handelt oder sie vielleicht in Eile ist.

Dann hast du den ersten Teil der Begründung für das Ansprechen und das Kompliment gegeben und bist ins eigentliche Kompliment übergegangen.

Als Nächstes gabst du ihr die endgültige Begründung für das Ansprechen und hast dich in Gebermentalität bei ihr dafür bedankt.

Um eventuell den Druck etwas herauszunehmen, hast du den Fokus mit der Frage vom Kompliment weggelegt.

 

Was sind nun also die besten Komplimente für Frauen?

Schaue dir die folgende Liste an Beispielen an und picke dir deine Lieblinge heraus…

Beispiele: Die 10 schönsten und besten Komplimente für Frauen

Suche dir aus dieser Liste deine Lieblingskomplimente heraus, die du noch heute testen möchtest:

  1. Wow, dein Lächeln ist aber ansteckend. Du machst mir direkt gute Laune!
  2. Deine Augen sind wirklich atemberaubend schön. Was is das für eine Farbe? Blau oder grün?
  3. Ich finde das Gespräch mit dir echt erfrischend. Du hast mir heute den Tag gerettet.
  4. Das hat dir bestimmt noch niemand gesagt, aber du hast sehr schöne Schlüsselbeine.
  5. Ich finde es echt herzerwärmend, wie du dich so um andere Menschen sorgst.
  6. Du hast einen sehr interessanten Stil, erinnert mich an Schauspielerinnen der Dreissiger/Vierziger Jahre.
  7. Ich bin nur selten so baff, aber ich finde bei dir gerade keine Worte. Entschuldige. Wow! Wer bist du?
  8. Du hast gerade so süß in dein Handy gelächelt (Hat dein Freund oder jemand dir gerade etwas schönes geschrieben?)
  9. Du hast eine sehr weibliche Ausstrahlung. Erinnert mich stark an Audrey Hepburn oder Monica Bellucci.
  10. Du hast einen sehr grazilen Gang, wie eine Ballett-Tänzerin (Hast du zufälligerweise mal getanzt?)

 

Verwende bessere Adjektive

Vergleiche einmal die folgenden beiden, kleinen Geschichten:

 

Geschichte 1:

Ich habe heute Morgen aus dem Fenster gesehen und das Wetter war schön. Also schwang ich mich auf mein Fahrrad und machte eine Tour über die Felder.

 

Geschichte 2:

Ich habe früh am Morgen aus dem Fenster gesehen; der Himmel war strahlend blau und die Sonne wärmte das Zimmer auf. Also schwang ich mich auf mein altes, rostiges Fahrrad und machte eine entspannte Tour über die grünen Felder.

 

Fällt dir auf, dass Geschichte 2 nicht nur mehr Details enthält, sondern diese Details auch mit anderen Adjektiven beschrieben sind?

Dadurch wird sie greifbarer und lässt mehr Bilder im Kopf entstehen.

Das Zuhören/Lesen wird dadurch einfacher.

 

Wenn du also mehr und treffendere Adjektive in deinen Komplimenten nutzt, werden diese noch besser ankommen und einfacher angenommen werden.

 

Statt zu sagen, dass eine Frau schön oder hübsch ist, sag ihr, sie sieht hinreißend, atemberaubend, liebreizend aus.

Oder vielleicht ist sie sogar eine Augenweide.

 

Statt ihr zu sagen, dass du das Gespräch mit ihr nett fandest, sag ihr, dass du es anregend, interessant, belebend, erfrischend, motivierend empfandest.

 

Schau dir folgende Tabelle für bessere Adjektive an und picke dir deine Lieblinge heraus, um ab sofort bessere Komplimente machen zu können:

Statt ’schön‘:

  • allerliebst
  • ansehnlich
  • attraktiv
  • Blicke auf sich ziehend
  • ein erfreulicher Anblick
  • eine Augenweide
  • entzückend
  • gut aussehend
  • herrlich
  • Hingucker
  • hinreißend
  • hübsch
  • lieblich
  • liebreizend
  • wahre Pracht
  • wie gemalt

Statt ’sympathisch‘:

  • angenehm
  • ansprechend
  • charmant
  • entgegenkommend
  • erfreulich
  • erhebend
  • freundlich
  • herzerfrischend
  • lieb
  • liebenswürdig
  • nett
  • offen

Statt ’sexy‘:

  • attraktiv
  • ansprechend
  • atemberaubend
  • aufregend
  • aufreizend
  • betörend
  • erotisch
  • erotisierend
  • erregend
  • geil
  • heiß
  • knackig
  • lecker
  • Lust machend
  • rassig
  • reizend
  • reizvoll
  • scharf
  • sinnlich
  • stimulierend
  • verführerisch
  • wohlgeformt
  • zum Anbeißen

Ersetze im normalen Sprachgebrauch vorkommende Adjektive durch schönere und seltenere Entsprechungen. Du wirst merken, wie deine Komplimente noch mal eine Spur besser bei der Frau ankommen werden.

Fragen zu Komplimenten

Da Komplimente ein wichtiger Teil der Entdecker-Methode sind …

(Die Entdecker-Methode hilft dir jederzeit und überall schöne und intelligente Frauen anzusprechen und mit ihnen direkt eine tiefe Verbindung aufzubauen, statt oberflächlichen Small Talk führen zu müssen.)

… kommen bei meinen Klienten oft die folgenden Fragen auf, die ich dir hier beantworten möchte.

Für den Fall, dass du dir diese Fragen auch schon einmal gestellt hast.

Wie reagiert man auf Komplimente?

Viele – nein – Sehr viele Menschen reagieren auf ein Kompliment mit einem Gegenkompliment.

Etwa so:

A: Du siehst klasse aus!
B: Danke, du auch!

 

Oder sie reagieren mit Abwehr.

Etwa so:

A: Du siehst klasse aus!
B: Ach quatsch … Das alte Shirt hab ich mir nur eben übergeworfen.

 

Oder aber sie reagieren gar nicht.

Etwa so:

A: Du siehst klasse aus!

B: Okay.

 

Vielleicht fällt dir auf, dass diese Reaktionen ähnlich dem Grundverhalten des Echsenteils unseres Gehirns sind:

  • Fight (Kampf): Gegenkompliment
  • Flight (Flucht): Abwehr
  • Freeze (Tot Stellen): keine Reaktion

Während du beim Gegenkompliment den Fokus von dir zurück auf den Komplimentgeber legst, versuchst du bei der Abwehr, das Kompliment herunterzuspielen.

Und wenn du schließlich gar nicht reagierst, lässt du es über dich ergehen.

 

In jedem dieser Fälle beleidigst du den Komplimentegeber.

Denn aus irgendeinem Grund scheinst du nicht gerne auf einmal diese Aufmerksamkeit zu ertragen, weshalb du in eine Stressreaktion verfällst und darum dich einer deiner drei Grundverhalten bedienst.

 

Dieses Grundverhalten beleidigt den Komplimentegeber deshalb, weil er dir etwas gibt – etwas schenkt.

Und dieses Geschenk, bei dem er sich etwas gedacht und über dich nachgedacht hat, nimmst du nicht an.

Stattdessen gibst du es ihm direkt wieder zurück, …

stellst es als falsch dar …

oder versuchst es gar nicht erst wahrzunehmen.

 

Stell dir vor, du sitzt mit deinen Liebsten am Weihnachtsbaum und du bekommst ein Päckchen von deiner Tochter, die tagelang nach einem passenden Geschenk für dich gesucht hat.

Und jetzt stell dir vor, du packst es nicht einmal aus, sondern gibst es ihr direkt wieder zurück …

oder du sagst, dass es nicht nötig gewesen wäre …

oder du packst es nicht einmal aus.

 

Was glaubst du, wie sich deine Tochter dann fühlt?

 

Ein Kompliment ist wie ein Geschenk.

 

Es macht nicht nur den Beschenkten glücklich, sondern auch den Schenker.

Nimm euch beiden nicht die Freude.

Wie du auf ein Kompliment am besten reagierst

Die beste Reaktion auf ein Kompliment ist, es anzunehmen.

  1. Höre dazu bewusst dem Komplimentegeber zu
  2. Lass dann für eine Sekunde das Kompliment wirken
  3. Atme einmal tief aus und ein
  4. Fühle, wie sich das Kompliment anfühlt
  5. Bedanke dich ehrlich und authentisch
  6. (Optional) Füge hinzu, wie du dich durch das Kompliment fühlst

Etwa so:

A: Du siehst klasse aus!

B: (Pause), (Atmung), (Pause), Oh, ich danke dir! (Strahlen im Gesicht), das versüßt mir gerade meinen Tag!

Dadurch wirst nicht nur du lernen, ein Kompliment anzunehmen und dich selbst mehr lieben zu lernen, sondern dein Komplimentgeber wird sich auch noch gehört und wertgeschätzt fühlen, …

… was dazu führen wird, dass du zukünftig noch mehr Komplimente bekommst.

Komplimente machen - Frauen lieben gute Komplimente

Komplimente machen – Frauen lieben gute Komplimente

Wie mach ich nach dem Kompliment weiter?

Was ist nun, wenn du eine hinreißende Frau mit einem Kompliment angesprochen hast?

Wie geht es nun weiter?

 

Nutze die Entdecker-Methode …

Sag ihr, dass du nicht der Typ für Smalltalk bist, und du ihr gerne eine Frage stellen würdest.

Danach stelle ihr drei Filterfragen, durch die du herausfindest, ob sie deinen Werten und Wünschen in einer Frau entspricht, oder nicht.

Dadurch machst du dich enorm attraktiv und erzeugst einen Sog, da sie sich dir nun “verkaufen” wird.

 

(Meine Lieblingsfilterfragen sind übrigens:

  • “Wer sind deine drei Lieblingskünstler?”,
  • “Was war das schönste Geschenk, dass du jemandem schon mal gemacht hast?”
  • und “Wann war das letzte Mal, das du geweint hast?”

)

 

Wenn du mehr zu der Entdecker-Methode erfahren willst, dann klicke auf den roten Button am Ende des Artikels.

 

Die Entdecker-Methode hilft dir deine Schüchternheit abzulegen und Selbstbewusst auf Frauen zuzugehen, …

sie anzusprechen, …

mit ihnen direkt eine tiefe und ehrliche Verbindung aufzubauen, …

und sie bald schon wiederzusehen.

Und das alles, OHNE dass du Sprüche auswendig lernen oder eine Rolle spielen musst.

Stattdessen kannst du einfach so sein, wie du bist und Frauen werden dich ab sofort genau dafür lieben.

 

Also, klicke auf den roten Button, denn es ist Zeit, dass du diese Frauen endlich ansprichst und in dein Leben ziehst. Sie warten auf dich!

Zusammenfassung

Frauen Komplimente machen, ist super leicht mit dieser Anleitung.

Vermeide dazu ganz besonders schmierige Sprüche, Oberflächlichkeiten und sexuelle Äußerungen.

Halte dich stattdessen an die fünf Faktoren für gute Komplimente:

Sei authentisch, habe eine Begründung, gib Bedeutung, achte auf den richtigen Zeitpunkt und habe keine Hintergedanken.

Mit diesen Faktoren kannst du spielend leicht neue und persönliche Komplimente zusammenbasteln, die Frauen lieben und positiv annehmen werden.

Achte für dich selbst auch darauf, dass du bei Komplimenten an dich in Zukunft entsprechend gut reagierst, statt den Komplimentgeber zu beleidigen.

 

Und wenn du nun endlich eine tiefe Verbindung mit Frauen direkt zu Beginn aufbauen willst, klicke auf den folgenden roten Button und fordere dein persönliches und kostenloses Erstgespräch mit mir an …

… und ich verrate dir, wie du die Entdecker-Methode ganz individuell für dich nutzt.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Kommentar jetzt posten