17 Minuten Lesezeit Dominik van Awe

Die Angst sie zu verlieren… So lähmend. Du bewegst dich, wie auf rohen Eiern und willst bloß nichts falsch machen, damit du sie nicht auf “falsche” Gedanken bringst.

Das ist Verlustangst.

Sie führt dazu, dass du von Tag zu Tag weniger du selbst bist in der Beziehung mit der Frau, die doch eigentlich liebst. 

Woher Verlustangst kommt, was sie ist und wie du sie ein für alle mal auflöst, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Verlustangst?

Verlustangst ist an sich erstmal eine ganz normale Reaktion auf eventuelle Szenarien, die damit zu tun haben, dass dich jemand verlassen könnte.

Wie bei jeder Angst, haben wir es hier mit einem irrationalen, also nicht logischen Mechanismus zu tun, der im Körper des Betroffenen einen Fight-or-Flight Modus auslöst.

Dieser Fight-or-Flight Modus, oder auch Kämpfen oder Fliehen Modus, …

sorgt dafür, dass der Betroffene eine Situation nicht mehr rational analysieren und dadurch logische Schlussfolgerungen ziehen kann…

… stattdessen werden Situationen mit sehr archaischen Verhaltensweisen behandelt, bei denen der Betroffene es entweder vorzieht, zu kämpfen (also aggressiv vorgeht), zu fliehen (sich zurückzieht) oder sich tot zu stellen (also sich taub oder “dumm” stellt oder nicht handelt).

Bei der Verlustangst sähe dies zum Beispiel so aus:

Erkennst du dich in einem oder mehreren dieser Punkte wieder?

  • Dein emotionaler Zustand hängt davon ab, wie lange eine Frau/deine Freundin benötigt, dir auf eine Textnachricht zu antworten
  • Du analysierst den Inhalt und Ablauf eines Treffens, Telefonats oder einer Textnachricht immer und immer wieder, um zu überprüfen, ob noch „alles im Lot“ ist
  • Bei der Abwesenheit deiner Freundin, drehen sich deine Gedanken nur noch darum, ob du sie vielleicht bald verlieren könntest oder ob sich böse wegen etwas sein könnte
  • Du brauchst ständig Beweise für die Zuneigung bzw. die Liebe der Frau zu dir
  • Du fühlst dich potenziell von jedem Mann, der mit deiner Frau spricht, bedroht

Falls du eine oder mehrere dieser Punkte mit Ja beantwortest, dann ist dieses Video von unserem Team Mitglied und Männlichkeitstrainer Sven genau das richtige für dich:

Verlustangst macht ohnmächtig

Betroffene beschreiben dabei einen negativen Gefühlszustand, dem sie meist ohnmächtig für eine bestimmte Zeit gegenüberstehen.

Es fühlt sich fast wie Liebeskummer an, jedoch genau umgekehrt.

Aus diesem Angstzustand verhalten sie sich dann anders als sonst. Bewusst wissen sie, dass sie ein falsches Verhalten an den Tag legen, aber meist sind sie in ihren Emotionen gefangen.

Die negativen Gefühle sind zu stark, um das aus der Angst resultierende Verhalten zu unterdrücken.

In der Wahrnehmung wie im Verhalten kann man hier nicht pauschal eine Unterscheidung zwischen Freundin und Frau, die man datet, treffen.

Für den einen Mann kommt die Verlustangst erst wirklich hervor, wenn er mit einer Frau eine gewisse Zeit zusammen ist und sich an sie gebunden hat. Für den anderen ist sie ab dem Zeitpunkt nach dem ersten Treffen präsent.

Lies auch: Sie hat dich verlassen? So gewinnst du deine Ex zurück! 2019

Verhältst du dich so bei Verlustangst?

Es gibt vielfältige Verhaltensweisen als Reaktion auf die Verlustangst, viele Klienten in unserem Coaching Programm beschreiben zu Beginn dieses Phänomen:

Sie versuchen sich durch häufige Anrufe bei der Freundin zu beruhigen.

Die Intention hinter den Telefonaten ist klar:

Verlustangst - Klammern als Strategie sie zu behalten

Verlustangst – Klammern als Strategie sie zu behalten

Möglichst schnell ein neues Treffen mit der Frau abzumachen, damit man wieder ein Stück Sicherheit gewinnt.

Die Frau nimmt dies als unattraktives Klammern wahr und wenn diese Handlungsweisen dauerhaft bestehen verliert sie immer mehr das Interesse.

Andere Männer wiederum versuchen sich mit anderen Frauen von der Situation „abzulenken“.

Sie denken, dass ein Flirt mit einer fremden Frau sie wirklich unabhängig hält und Verlustangst unterdrücken kann.

Dieses Verhalten führt dazu, dass zwischen ihm und der Frau die Beziehung schwer gestört wird, da er sich nicht richtig auf sie einlassen kann.

Außerdem ist dieses Verhalten reine Symptombehandlung, bei dem aus der Abhängigkeit gegenüber einer Frau eine Abhängigkeit gegenüber Frauen im Allgemeinen wird.

Daher ist unser Artikel “Emotionale Abhängigkeit lösen”, der absolut nächste, den du nach diesem Artikel hier lesen solltest, wenn du unter Verlustangst leidest.

Verlustangst führt dazu, dass du sie verlierst

Durch dein Gefühl auf rohen Eiern zu laufen und dein Versuch bloß nichts falsches zu sagen oder zu tun, bist du nicht mehr du selbst und verkrampfst.

Das ist vergleichbar mit einem eingeklemmten Muskel im Rücken.

Wenn es so schmerzt bei jeder Bewegung, dass du bestimmte Bewegungen vermeidest.

Dies führt jedoch dazu, dass sich andere Muskeln anders bewegen müssen, als von ihnen vorgesehen ist.

Die Folge…

… noch mehr Rückenschmerzen und Verspannungen.

So ist es auch bei Verlustangst.

Damit du sie nicht verlierst, verhältst du dich anders…

… du versuchst zu antizipieren, Gedanken zu lesen, dich anders zu verhalten, damit sie nicht auf den Gedanken kommt, dich zu verlassen.

Dieses Verhalten führt jedoch dazu, dass sie dich anders wahrnimmt, als sie dich kennengelernt hat oder ihr Bild von dir ist.

Das wird sie dazu bringen, eure Beziehung in Frage zu stellen und letzten Endes ihre Entscheidung bekräftigen, dich zu verlassen.

Verlustangst ist also eine selbsterfüllende Prophezeiung.

Im Abschnitt “Dein Notfallplan gegen Verlustangst”, bekommst du handfeste Tipps, was du direkt und heute noch tun kannst und solltest, damit sich diese Prophezeiung nicht erfüllt.

Woher kommen Verlustängste?

Der Ursprung der Verlustangst liegt immer in deiner Vergangenheit.

Wir haben es also hier nicht mit einer Grundangst des Menschen zu tun, die Teil deiner DNA ist, wie die Angst vor lauten Geräuschen oder die Angst vorm Fallen.

Diese Angst ist erlernt und über die Jahre hat dein Unterbewusstsein sie verfeinert.

Dabei kann es sein, dass ein einziges Erlebnis den ersten Samen der Verlustangst gesetzt hat, aus dem dann über die folgenden 10, 20, 30 Jahre ein komplettes Arsenal aus Strategien und Unsicherheiten geworden ist.

Erlebnisse, die zu Verlustangst führen, können sein:

  • Trennung deiner Eltern in deinen jungen Jahren
  • Jemand ist gestorben, den du sehr geliebt hast
  • Eltern haben Verlustangst vorgelebt
  • Eltern haben mit Liebesentzug gedroht, wenn du nicht “brav” warst
  • Du wurdest als Kind oft alleine gelassen
  • Du hattest nicht das Gefühl, dass deine Eltern wirklich für dich da waren
  • Dein bester Freund ist plötzlich weggezogen
  • Du wurdest (scheinbar aus dem Nichts) von anderen ausgegrenzt (in der Schule z.B.)

 

Ich habe mich lange damit beschäftigt, woher meine Verlustangst kam.

Denn um diese langfristig zu behandeln, ist es wichtig, das Übel an der Wurzel auszureißen.

Nach intensiven Mindset-Arbeiten an mir selbst, habe ich festgestellt, dass meine Verlustangst, die zu der Geschichte im folgenden Abschnitt geführt hat, aus der Zeit kam, als ich um die 10 Jahre alt war.

Dort änderte sich gefühlt von einem Tag auf den anderen mein komplettes Leben, als meine Eltern mir sagten, dass mein Vater Krebs habe.

Von diesem Zeitpunkt an, war meine Mutter doppelt so lange weg, weil sie nun alleine für die Finanzen der Familie verantwortlich war…

… während mein Vater immer wieder wochenlang im Krankenhaus lag.

Und wenn ich ihn besuchte, sah er nicht mehr aus, wie mein Vater, sondern bleich, ohne Haare und angeschlossen an diverse Schläuche.

Nach der Schule kümmerte sich meine Schwester oder meine Oma um mich.

Diese Zeit erschuf durch das akute Verlassen werden durch meine Eltern (die das natürlich nicht mit Absicht taten) und die Dauer (insgesamt über 6 Jahre) eine Angst davor erneut eine schwere Zeit von Einsamkeit und Unsicherheit durch zu machen.

Vielleicht geht es dir das ähnlich und du hast eine Situation oder Geschichte erlebt, die zu deiner Verlustangst geführt hat…

… dann ist es wichtig, dass wir diese angehen und heilen, bevor sie sich – wie bei mir damals – wie ein Parasit in deine Beziehungen einschleicht und diese Schritt für Schritt zerstört.

Klick dazu auf den folgenden Button und fordere dein “Ex Zurück Erstgespräch” an. Denn auch wenn du noch nicht in der Situation bist, deine Ex Freundin zurückgewinnen zu müssen, …

… die Prinzipien sind die gleichen. Und wir sprechen darüber, wie du deine Vergangenheit und damit deine Verlustangst loslässt.

Daran erkennst du Verlustangst (Symptome)

Im Folgenden möchte ich dir anhand meiner Geschichte einmal aufzeigen, wie sich Verlustangst zeigt und welche Auswirkungen sie haben kann.

Die Angst sie zu verlieren und was es mit dir macht

Kennengelernt habe ich sie auf meiner Erstsemesterparty.

Da ich mittlerweile keine Probleme mehr damit hatte, Frauen im Club anzusprechen und sie am selben Abend noch mit nach Hause zu nehmen, fühlte ich mich in der 700 Menschen großen Menge pudelwohl und wusste, dass ich auf jeden Fall jemanden kennenlernen werde.

Ich bahnte mir meinen Weg durch die Tanzfläche…

… als ich an ihr vorbei musste…

Der Endgegner.

Sie tanzte mit ihren beiden Freundinnen zu einem Song der Beatsteaks, als wir uns in die Augen blickten…

“Wow! Wie heißt du?”, stotterte ich, als ich wieder einen Moment der Klarheit spürte und streckte meine Hand aus.

“Katharina und du?”, strahlte sie und reichte mir ebenfalls die Hand.

Ich schaute ihr gefühlt viel zu lange in ihre stahlblauen Augen, die von hunderten Sommersprossen umrahmt waren, die ich trotz der bunten Lichter klar erkennen konnte.

Immer noch ihre Hand haltend drehte ich mich zu einer Gruppe Menschen, die fleißig zur Musik zappelten, tippte einem der Jungs auf die Schulter und rief:

“Das ist Katharina! Katharina hat heute Geburtstag!”…

Unsicher ob sie jetzt die Glückwünsche annehmen, denn sie hatte offensichtlich NICHT Geburtstag oder mir auf den Arm boxen sollte, lachte sie voller Freude über diese verrückte Situation.

Wir gingen zur Bar und lernten uns kennen…

In diesem Moment war sie perfekt. So auch die Art, wie wir uns kennenlernten.

Wir verbrachten den kommenden Winter und Frühling zusammen und ich konnte nicht glücklicher gewesen sein.

Doch nach und nach schlich sich ein Gefühl ein.

In meinem Kopf wurden Gedanken lauter, die ich vorher nicht hatte.

  • “Bin ich eigentlich gut genug für sie?”
  • “Was ist, wenn sie jemanden kennenlernt?”
  • “Was mache ich, wenn sie mich verlassen will?”

Verrückter Weise bemerkte ich seitdem auch an ihrem Verhalten Eigenarten.

Verlustangst - Sie verhält sich merkwürdig

Verlustangst – Sie verhält sich merkwürdig

Sie wirkte auf einmal distanzierter als vorher. So als ob sie mit mir nicht mehr zufrieden sei.

Doch ich redete mir ein, dass das Quatsch sei…

… was ich mir natürlich selbst nicht glaubte.

Ich wurde bei Treffen mit ihr immer unsicherer.

Stets hatte ich das Gefühl, “mehr performen” zu müssen,..

Sprich: Mehr eine Rolle zu spielen, damit sie mich weiterhin mag.

Wurde ich dadurch sicherer im Umgang mit ihr und glücklicher in meinem Alltag?

Oh nein. Das Gegenteil war der Fall.

Ich wurde tollpatschig, beschwichtigend, harmoniesuchend, aggressiv, himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt.

Die Kommunikation mit ihr, war … holprig.

Und das war alleine meine Verzweiflung in der Verlustangst, die ich mir selbst einredete.

Unnötig zu erwähnen ist, dass sie eines Tages mit mir sprechen wollte und vorbei kam.

Wie ein trotziges Kind saß ich mit verschränkten Armen auf meinem Sofa, als sie mir behutsam mitteilte, dass sie jemanden kennengelernt hat, mit dem es einfach besser klappt.

Das war der schlimmste Liebeskummer, den ich je fühlen sollte und der mir den kompletten Sommer in eine Wolke aus Trauer und Verzweiflung hüllte.

Einige Wochen später, als ich wieder klar denken konnte, wurden mir alle die Fehler bewusst, die ich gemacht habe.

Und ich habe mir zwei Dinge geschworen.

  1. Das wird mir nie wieder passieren.
  2. Ich will nicht, dass das einem anderen Mann passiert.

(Deshalb liest du jetzt auch diesen Artikel 😉 )

Lass uns also einmal schauen, welche Fehler ich gemacht habe und welche du vielleicht auch machst.

5 Fehler, die zu Verlust führen

In meiner Geschichte oben, habe ich dir die Stellen markiert, die klare Fehler von mir waren und die aufeinander aufbauen.

Lass uns diese einmal Schritt für Schritt durchgehen, denn du erkennst dich hier vielleicht stellenweise wieder und damit du aus meinen Fehlern lernst.

Diese Fehler kannst du auch als Stationen der Verlustangst sehen.

Die gute Nachricht, du hast die Möglichkeit an jeder Station auszusteigen und musst nicht den kompletten Weg mitfahren.

Fehler #1: Auf den inneren Kritiker hören

Wie im Abschnitt “Woher kommen Verlustängste” beschrieben, liegen die Ursachen oftmals in der Vergangenheit.

Aus diesem Gedächtnisabschnitt bedient sich auch der sogenannte “innere Kritiker”.

Wenn du mehr Informationen zum inneren Kritiker haben willst oder brauchst, um diesen Punkt hier zu verstehen, dann klicke einmal auf den folgenden Artikel.

Hier habe ich dir in einem Abschnitt beschrieben, was genau der innere Kritiker ist:

Artikel: Selbstsabotage – Der innere Kritiker (öffnet im neuen Fenster, damit du gleich hier weiter lesen kannst)

Dein Kritiker sendet dir also Gedanken oder Gefühle, dass etwas ganz anders ist oder sein könnte.

Oftmals sind diese Gedanken und Gefühle unbegründet.

Das schlimmste ist es hier, wenn du dir deinen Geist vernebeln lässt und diese Gedanken und Gefühle für real nimmst.

Beobachte sie, aber behandle sie erstmal als das was sie sind: Unbegründet.

Fehler #2: Zweifeln

Der zweite Fehler schließt sich direkt an den ersten an.

Du bekommst nicht nur die Signale von deinem inneren Kritiker, du machst auch noch das Schlimmste damit…

… du hörst darauf.

Damit bekommst eine neue Möglichkeit aufgezeigt, die, je mehr du dich damit beschäftigst, plausibler wird.

Die Folge davon: Du zweifelst an dir selbst.

Diese Zweifel strahlst du zudem Tag für Tag mehr aus.

Du strahlst aus, dass du kein volles Vertrauen mehr zu dir hast, wodurch sich die selbsterfüllende Prophezeiung in Gang setzt.

Verlustangst - Nicht zweifeln!

Verlustangst – Nicht zweifeln!

Fehler #3: Beweise finden

Als nächstes machst du etwas ganz normales…

… du findest Beweise für deine Gedanken und Zweifel.

Das blöde daran ist:

Das Gehirn findet immer Beweise für das, was es glaubt.

Dieses Prinzip findest du z.B. auf Social Media.

Bei Facebook bekommst du nur Dinge angezeigt, die deine Weltsicht bestärken und auf YouTube siehst du nur Videos zu Themen, die dich interessieren.

Was als Filter Bubble dort ganz praktisch ist, hat in deinem Alltag und deinem Leben generell einen eher negativen Charakter.

Dadurch bist du nicht mehr offen gegenüber anderer Meinung und im Fall der Verlustangst, fällt es dir schwer neben den Beweisen dafür, dass es kriselt zwischen euch, …

… Beweise dafür zu finden, dass es eurer Beziehung gut geht.

Fehler #4: Verhalten verändern und reaktiv sein

Weil du immer wieder Beweise für deinen Glauben findest, dass sie sich von dir entfernt, versuchst du alles in deiner Macht Stehende zu tun, um sie zu überzeugen, bei dir zu bleiben.

Das hier ist der letzte Weckruf für dich.

Du musst jetzt aufwachen und merken, dass sehr wahrscheinlich alle Zweifel, Ängste und Horroszenarien nur in deinem Kopf stattfinden.

Wahrscheinlich?

Klar, gibt es die Möglichkeit, dass du dir das nicht einredest, sondern all deine Wahrnehmungen und Sorgen tatsächlich wahr sind…

… deine Freundin sich also tatsächlich von dir entfernt.

Jedoch, ist diese Restwahrscheinlichkeit an dieser Stelle, an der du dich befindest, unwichtig.

Denn egal ob sie sich trennen will oder du dir das bisher nur eingebildet hast:

Deine Verlustangst ist mittlerweile so groß, dass du dein Verhalten änderst und aufgrund deiner Angst, nicht mehr derselbe bist.

Du wirst das Gefühl haben, dir extra viel Mühe mit ihr geben zu wollen. Besonders aufmerksam und einfühlsam zu sein, wenn sie dir von einer Situation auf ihrer Arbeit erzählt.

Hast du dein Verhalten schon verändert wegen der Angst sie zu verlieren?

Hast du dein Verhalten schon verändert wegen der Angst sie zu verlieren?

Wahrscheinlich wirst du auch besonders Verständnisvoll reagieren, wenn sie keine Lust auf Sex hat oder ihre Ruhe braucht.

Du wirst vielleicht auch beschwichtigende Aussagen machen, wenn die Stimmung etwas hochkocht und sich ein Streit anbahnt.

Und du wirst versuchen, sie so viel wie möglich berühren zu können.

Dinge, die du nicht so exzessiv tun würdest, weil du vorher nicht das Gefühl hattest, sie nicht mehr “sicher” zu haben.

Doch mit diesem Verhalten klammerst du und verlierst deine Mission und damit deine Attraktivität in ihren Augen.

Fehler #5: Sich selbst niedermachen

An dieser Stelle hast du sie schon verloren.

Deine Verlustangst und die damit einhergehende selbsterfüllende Prophezeiung waren erfolgreich.

Deine Gedanken sind jetzt überflutet von Schuld und Scham.

  • “Wie konnte ich nur so doof sein?”
  • “Ich hätte mehr ich selbst sein sollen!”
  • “Ich hätte ihr mehr zeigen sollen, dass ich sie wirklich liebe…”

All diese Gedanken sind alles andere als Hilfreich für dich jetzt.

Klar, du hast Fehler gemacht. Aber nicht die, die du jetzt glaubst gemacht zu haben.

Meistens machen Männer einen ganz gravierenden Fehler in Beziehungen.

Denn viele Männer glauben, dass die Verführung beendet ist, sobald sie die Frau in einer Beziehung haben.

Mit der gleichen Logik würde der Autohändler auch den Motor aus deinem Neuwagen ausbauen, nachdem du den Vertrag unterschrieben hast.

Oder ein Pilot würde die Instrumente ausschalten, sobald das Flugzeug Reisehöhe erreicht hat.

Wenn du dich für etwas schlecht fühlen und etwas aus deiner Misere lernen willst, dann das:

Verführung hört niemals auf!

Damit du diese unabhängige und attraktive Art der Verführung lernst und sie dir in Mark und Bein übergeht, solltest du heute noch in das kostenlose Erstgespräch kommen. Klicke dafür hier ›

Bist du wie Marco?

Marco ist ein gut aussehender junger Mann Ende Zwanzig, der ab und zu das eine oder andere Date hat.

Er ist dieser gute Freund, den Man(n) sich nur wünschen kann.

Er bringt dich zum Lachen, ist sympathisch, immer hilfsbereit, höflich.

Während er sein Singleleben auslebt und sich nicht wirklich festlegen möchte, weil er lieber seinen Fokus auf Arbeit, sein Fußballtraining, Ausgehen mit seinen Freunden und Sex mit vielen Frauen legen möchte, lernt er dabei eine hinreißende, intelligente und sexy Frau kennen.

Vom ersten Moment an ist er sofort von ihr begeistert.

Die beiden treffen sich regelmäßig und es entwickelt sich eine Romanze.

Aber Marco geht das zu schnell und überlegt, ob er alles abbrechen soll.

Was ist wenn Sie zusammen kommen? Was ist wenn er total in sie verliebt ist, mit ihr alt werden möchte und dann bemerkt sie irgendwann, dass er nicht gut genug für sie ist und sie deswegen irgendwann Schluss machen muss.

Die Angst davor, sie wieder verlieren zu können macht ihn so verrückt, dass er sehr intensiv mit dem Gedanken spielt, nicht mit ihr zusammen zu kommen und durch sein Verhalten systematisch seine Beziehung manipuliert, um so Single bleiben zu können.

Er will nicht klammern und will auch nicht abhängig ihr gegenüber sein.

Eigentlich soll alles ganz locker bleiben und sie soll ihn einfach nur anbeten.

Verlustangst überwinden für Männer

Verlustangst überwinden für Männer

Während er nicht weiß, was er mit ihr und sich selber machen soll, merkt er in Gesprächen in seinem Freundeskreis, dass er vielleicht von Verlustangst betroffen ist und dadurch diese wirren Gedanken bekommt.

Marco wird klar, wenn er diese Angst nicht überwindet, wird er seinen Traum von Frau, Familie und Kinder nie leben können.

Je mehr er sich in die Thematik versucht einzulesen, desto verrückter macht er sich damit.

Er weiß jedoch durch sein Fußballtraining, dass niemand im Leben alleine erfolgreich ist, weswegen er sich im letzten Oktober für unser kostenloses Erstgespräch eingetragen hat, um dieses Problem zu lösen.

Durch die Ansätze und die intensive innere Arbeit der Flirtcoachings, kann er sich immer mehr auf seine neue Freundin einlassen und sein Verhalten, seine Beziehung zu zerstören, schrittweise einstellen.

Aber bei dem Gedanken, zusammen zu wohnen und eine gemeinsame Zukunft aufzubauen, blockt er immer noch ab.

Was paradox für ihn scheint, denn schließlich liebt er sie. Diese Worte wollen jedoch vor lauter Angst und Bedenken nicht aus seinem Mund sprudeln.

Also erstellen wir gemeinsam folgenden Plan für ihn:

  1. Am kommenden Wochenende soll er seine Freundin zu einem romantischen Abend ausführen.
  2. Nach dem gemeinsamen Restaurantbesuch, soll er einen Spaziergang vorschlagen
  3. Dabei soll er an einem Punkt ihre Hand nehmen und ihr tief in die Augen schauen
  4. Nachdem er einmal tief ausgeatmet hat, soll er ihr sagen, dass er sie liebt
  5. Nach ihrer Reaktion darauf, soll er ihr dennoch von seiner Angst mitteilen
  6. Er soll ihr sagen, dass Angst hat, dass sie ihn wieder verlässt und er sich deshalb merkwürdig und abweisend verhalten habe
  7. Zudem soll er ihr sagen, dass er den Traum davon hat glücklich zu sein…
  8. … und das bedeutet für ihn auch, dass sie glücklich ist…
  9. … wenn das jedoch heißt, dass sie sich trennen müssen, wäre das okay für ihn, weil ihm ab sofort Lebensfreude und Lebensglück wichtiger sein werden, als seine Angst

Seine Freundin, tief berührt von seinen Worten ist dankbar für seine Ehrlichkeit und gesteht im ebenfalls ihre Liebe.

Beide überlegen sich eine Strategie, wie sie sicherstellen können, dass sie ihre Beziehung genießen können und er damit seine Verlustangst als “unbegründet” vergessen kann.

Das war im Oktober 2018…

… Mittlerweile hat Marco das Flirtcoaching beendet und seine Bedenken und Ängste sind verschwunden, stattdessen genießen er und seine Freundin ihre Beziehung und gemeinsame Zeit.

Verlustangst überwinden: 7 Schritte zur Freiheit

Dein Notfallplan gegen Verlustangst

Die Auflösung dieser Angst ist ein längerer Prozess, deren Wirkmechanismen und Umsetzung ich weiter unten anreißen werde.

Es ist unumgänglich für dich diesen steinigen Weg zu gehen, wenn du unabhängig von der Bestätigung von Frauen werden möchtest und/ oder erfüllende Beziehungen mit ihnen führen möchtest.

Sprich: Deine emotionale Abhängigkeit überwinden möchtest.

Vielleicht denkst du dir nun: „Okay, ich verstehe, dass es wichtig ist, diese Entwicklung zu vollziehen, aber ich habe jetzt ganz akut Verlustangst.“

Genau für diesen Fall habe ich ein schnell-wirkendes „Medikament“ für dich.

Ich gebe dir einen Notfallplan an die Hand, mit dem bereits viele meiner Coaching-Teilnehmer ihre Verlustangst sehr fix abschalten konnten.

Dieser Plan beinhaltet einen ganz bestimmten kognitiven Umgang mit der Verlustangst, der dich sicher aus dem Sturm heraus in sichere Gewässer leitet.

Da es am Anfang in dem Angstzustand noch schwierig ist, dich an all diese Schritte zu erinnern, bitte ich dich, sie auf einen kleinen Zettel – den du für die nächste Zeit bei dir trägst – niederzuschreiben.

Oft schwappen die eigenen Emotionen so über, oft ist die Ohnmacht so stark, dass das Lesen eines Zettels mit geeigneten Gegenmaßnahmen wahre Wunder wirken kann.

Verlustangst überwinden- 7 Schritte zur Freiheit

Verlustangst überwinden- 7 Schritte zur Freiheit | Infografik: www.authentic-charisma.de

1. Verlustangst ist vorübergehend

Die Angst vieler Männer ist nicht die Verlustangst allein, sondern die Furcht, dass sie für immer bleiben könnte.

Gehe in dich rein und schaue, wie es in deiner Vergangenheit war.

Ist es dort nicht so gewesen, dass Verlustangst nicht dauerhaft war und nach einer bestimmten Zeit – es sei dahin gestellt, ob dies Minuten, Stunden oder sogar ein Tag ist – wieder von selbst verschwunden ist?

Das Bewusstsein, dass akute Phasen der Verlustangst wirklich nur kurze Phasen sind, nimmt ihnen viel von ihrer Bedrohlichkeit.

Schreibe für dich drei Situationen auf, in denen deine Verlustangst wieder verschwunden ist und führe sie dir in der akuten Situation vor Augen.

2. Komme ins Jetzt zurück

Hast du schon mal eine längere Zeit deine Schlüssel gesucht, nur um dann festzustellen, dass du sie in der Hand gehalten hast…

… oder sie einfach nur an einem anderen Ort, als gewohnt lagen?

Du hast dir bestimmt beim Suchen gedacht,

“Die können doch nicht weg sein!”

Und genau das ist der Punkt.

Wie kannst du etwas verlieren, was noch da ist?

Komme also wieder in den Moment zurück und mach dir klar, dass deine Verlustangst in der Zukunft stattfindet und deine Energie raubt, die du jetzt in diesem Moment für mehr Klarheit brauchen kannst.

Wenn es dir hilft, dann zieh dich die kommenden Tage, wenn du Verlustangst spürst für 20 Minuten zurück und meditiere für die Zeit.

Das bringt dich wieder in den Moment und ins Jetzt zurück und lindert die Angst, sie zu verlieren.

3. Sieh nur die Sicherheit mit deiner Frau

Wahrnehmung und Erinnerung sind bei einer akuten Phase der Verlustangst eine einseitige Medaille.

Aus den negativen Gefühlen heraus liegt der Fokus nur auf Anzeichen, die untermauern, dass du die Frau verlieren könntest.

Deswegen verlagerst du ganz bewusst deinen Fokus.

Schreibe fünf Gründe oder Situationen dafür auf, die dir beweisen, dass alles „gut“ zwischen euch läuft.

4. Nimm ihre Makel wahr

Eine Ursache für Verlustangst ist ein niedriges Selbstwertgefühl.

Dieses bezieht sich jedoch nicht nur auf die Wahrnehmung von sich selbst, sondern vor allem auch auf die Wahrnehmung von anderen.

Im Fall der Verlustangst tendieren Männer noch stärker, als sonst ihre Freundin ganz ohne Fehler wahrzunehmen.

Dieses Idealbild und das Gefühl, dass sie die perfekte Frau ist, vergrößert die Verlustangst.

Notiere für dich, bei diesem Schritt gedanklich fünf Merkmale, die deine Freundin unperfekt machen, damit sie nicht mehr übermenschlich erscheint.

5. Geheimtipp gegen Verlustangst: Liebe dich selbst

Es wird oft versucht, das eigene Selbstwertgefühl mit zu abstrakten Affirmationen aufzuwerten.

Es kann aber viel einfacher gehen – sage dir zwei Minuten lang laut vor: „Ich liebe mich!“

Solltest du noch große Widerstände gegen ein „Ich liebe mich“ wahrnehmen, so beginne mit der Affirmation: „Ich bin okay, so wie ich bin“.

Denn damit du Liebe von deiner Freundin akzeptieren und wahrnehmen kannst, musst du dich erstmal selbst lieben.

6. Definiere Verhaltensregeln für dich

All die vorausgehenden Schritte haben deine Verlustangst bereits stark abgesenkt oder sogar schon abgeschaltet.

Dieser Schritt dient dem Kampf gegen die Gewohnheiten und Verhaltensweisen, die du früher bei Verlustangst an den Tag gelegt hast.

Setze einen Vertrag mit dir selbst auf, der fünf oder mehr Verhaltensweisen beinhaltet, die dir von nun an für Verlustangstphasen verboten sind.

Behandle ihn wie einen rechtskräftigen Vertrag – unterschreibe ihn handschriftlich, setze ihn mit allen nötigen Details auf und stelle auch eine Strafe bei Vertragsbruch aus, wie z.B. 50 € ans Rote Kreuz überweisen zu müssen.

Der Vertrag könnte so aussehen:

Hiermit bescheinige ich, – dein Name -, 

dass ich, um meine Verlustangst in den Griff zu bekommen, mir folgende Verhaltensweisen verbiete:

 

  • Erste Verhaltensweise
  • Zweite Verhaltensweise
  • Dritte Verhaltensweise
  • Vierte Verhaltensweise
  • Fünfte Verhaltensweise

 

Bei Vertragsbruch verpflichte ich mich – hier Konsequenz einfügen –

Datum, Unterschrift

Ich bin eigentlich kein Fürsprecher davon, Verhalten bewusst zu unterdrücken, aber in diesem Fall ist es eine gute Herangehensweise.

Denn etwas im Äußeren ausgeführtes sendet auch immer Signale nach innen – also in dein Unterbewusstes, wo es verarbeitet wird und sich als neue Handlungsoption integrieren kann.

Anmerkung:

Wenn bei dir insgesamt ein sehr leichtes Verlustgefühl vorgeherrscht hat, das weit entfernt von der Definition einer Angst ist, kann allein diese kognitive Umprogrammierung reichen, um deine wahrgenommene Verlustgefahr vollständig aufzulösen.

Dennoch empfehle ich dir, wie auch allen anderen, dich dem tiefergehenden Prozess zu widmen.

Nahtlos schließt dazu auch dieser Artikel von Moritz an. Er gibt dir handfeste Tipps, wie du lernst dich selbst mehr zu lieben, damit eine Verlustangst in dir in Zukunft weniger oder gar nicht mehr aufsteigt.

7. Stärke deine Emotionale Unabhängigkeit

Wie du schon mehrfach gelesen hast, ist der Kern deiner Verlustangst in der emotionalen Abhängigkeit zu finden.

Daher ist meine Empfehlung für dich, dass du dir den folgenden Artikel als Lesezeichen speicherst und ihn die kommenden Tage immer wieder liest und die Dinge dort schrittweise umsetzt.

Du wirst merken, dass dadurch nicht nur deine Verlustangst schwindet, sondern deine Freundin/Frau oder Frauen generell dich um ein vielfaches attraktiver wahrnehmen werden.

Dadurch wird es für dich unmöglich sein, zukünftig unter Verlustangst zu leiden.

Lies und speichere dir den Artikel also hier: Emotionale Abhängigkeit loswerden ›

Fragen über Verlustangst

Im Folgenden schauen wir uns einmal typische Fragen an, die viele Männer zum Thema Verlustangst haben und lösen die Bedenken und Sorgen dazu auf:

Ist Verlustangst das gleiche, wie Eifersucht?

Nein.

Wer Verlustangst hat, spürt jedoch in der Regel eine starke Eifersucht.

Jedoch hat jemand, der in einer Partnerschaft eifersüchtig ist, nicht gleich Verlustangst.

Eifersucht ist eine Begleiterscheinung von Verlustangst, da sie als unterstützendes Gefühl auftritt, wenn du sowieso schon denkst, dass du deine Partnerin verlieren kannst oder wirst.

Wenn du jedoch nur eifersüchtig bist, kann dies auf ein Mangeldenken hindeuten und damit auf ein niedriges Selbstwertgefühl.

Die gute Nachricht. Du kannst an beidem arbeiten.

Mit diesem Verlustangst Artikel und der Anleitung emotionale Abhängigkeit zu lösen 🙂

Was ist, wenn meine Freundin/Frau Verlustangst hat?

Dann wird sie wahrscheinlich immer wieder fragen, ob du sie noch liebst oder “was denn los mit dir ist”…

Und gerade, weil du sie liebst, wirst du dich immer wieder verpflichtet fühlen, ihr ihre Sorge zu nehmen.

Du wirst extrem viel Energie und Zeit dafür aufwenden, ihr zu zeigen, dass du weder fremdgehst, noch sie verlassen willst.

Leider kannst du in deiner Situation nichts tun, um ihr ihre Verlustangst zu nehmen. Das kann nur sie selbst.

Was du jedoch tun kannst, ist ihr diesen Artikel zu zeigen.

Sind mir andere Menschen egal, wenn ich keine Verlustangst mehr habe?

Die Logik dahinter ist verständlich.

Denn bedeutet Verlustangst nicht auch, dass ich einen Menschen nicht verlieren will?

Das ist richtig, jedoch liegt hier der Fokus nur auf den negativen Seiten einer Beziehung: Dem Verlust und der Trennung.

Wenn du ohne Verlustangst in einer Beziehung bist, wirst du hingegen diese Beziehung mehr genießen können.

Aus dem ganz einfachen Grund, dass du dich auf die schönen Dinge konzentrieren kannst.

Zusammenfassung

Verlustangst ist ein perfider Mechanismus deines Unterbewusstseins, genauer deines inneren Kritikers.

Um dieser Angst Herr zu werden, solltest du die 7 Schritte im Notfallplan gegen Verlustangst durch gehen.

Und zwar jedes Mal, wenn du sie fühlst.

Gleichzeitig solltest du jedoch nicht deine Vergangenheit und damit den Ursprung der Verlustangst vergessen.

Nimm dir Zeit diesen Ursprung zu verarbeiten.

Wenn du dabei Hilfe benötigst, fordere jetzt und direkt dein kostenloses (Ex-Freundin zurück) Erstgespräch an, indem wir dir helfen, die richtige Strategie dafür zu finden.





1 Kommentar

  1. Hey liebe Männer, ich wollte nur mal eben erzählen, dass es auch vielen Frauen so geht mit ihrer Verlustangst und der Ohnmacht in solchen Momenten.
    Der Notfallplan entlastet ungemein, danke auch an Team. Dennoch glaube ich, dass eine Kombi aus dem Verhaltensplan und dem Forschen warum es so ist, unerlässlich ist um dauerhaft einen Erfolg zu haben. Perfekt waere natürlich auch ein Partner/eine Partnerin, die in irgendeiner Form Verständnis hat und Offenheit mitbringt. Geht ja nicht nur darum zu funktionieren im Leben 🙃
    Viele Gruesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar jetzt posten