12 gut investierte Minuten Dominik van Awe

Wetten, dass auch du schon mal mit Vampiren zu tun gehabt hast?
Ich kann mir schon vorstellen, dass du mir jetzt erst mal einen Vogel zeigst.
Schließlich führst du ein Leben in der Realität und glaubst nicht an solche Gruselwesen aus der Fantasie.

Die Rede soll hier jedoch von sogenannten Energievampiren sein.

Vielleicht nicht ganz so unheimlich, dafür aber real.

Und auch gefährlich für dich. Denn sie nähren sich von deiner Energie und deinem Lebensmut.

Darunter kannst du dir noch nichts vorstellen? Dann lies weiter.

Was sind Energievampire?

Du fühlst dich leer.

Völlig schlapp und energielos.

Als hättest du dich nicht mit deinem Kumpel Tom auf ein kühles Blondes im Biergarten getroffen, sondern beim Triathlon auf Hawaii teilgenommen.

42 Kilometer in der prallen Sonne durch eine Lavawüste zu joggen könnte nicht schlimmer sein als dieses Treffen.

Zwei Stunden lang hat Tom nur über sich geredet, wie schlecht es ihm geht, wie mies sein Chef ist, wie eintönig seine Beziehung ist und wie unermesslich hoch seine Nebenkosten gestiegen sind.

Bald wird Tom bestimmt auf der Straße stehen –  arbeitslos, arm und einsam.

Komisch nur, dass er gerade den Biergarten völlig beschwingt und gut gelaunt verlassen hat, während du dich fühlst als hätte dich ein Truck überrollt.

Deine gute Laune hat sich verflüchtigt und deine Stimmung ist am Boden.

Dein Kumpel Tom ist tatsächlich das Paradebeispiel eines Energievampirs.

Nicht deinen Lebenssaft braucht er zum Überleben, sondern deine Lebenskraft.

Sie ist sein Elixier.

Ähnlich wie ein Vampir seinem Opfer das Blut aussaugt, saugt er dich auch aus und raubt dir deine Energie, deine Kraft, deine Freude, deine gute Laune.

Selbst kann so ein Krafträuber nämlich keine Energie, Elan oder Esprit bilden.

Und auch die reine Lebensfreude scheint ihm abhandengekommen zu sein.

All das braucht er also von dir.

Du bist seine kostenlose Energietankstelle.

Energievampire betrachten dich als Tankstelle

Energievampire betrachten dich als Tankstelle

Er nimmt und nimmt und nimmt, bis du völlig leer bist und nichts mehr zu geben hast.

Treffen mit einem derartigen Räuber sorgen dafür, dass du dich schwach und emotional ausgelaugt fühlst – er aber fühlt sich gut und lebendig.

Tom ist nach dem Treffen mit dir wahrscheinlich high, total mit sich im Reinen und sich – natürlich – keiner Schuld bewusst.

Er hat all die Aufmerksamkeit und Energie bekommen, die er wollte und ist nun gesättigt.

Wie wird man zum Energievampir?

Es gibt Zeiten, da kann jeder von uns zum Energieräuber werden.

Manchmal hat man einfach besonders stressige Phasen im Privat- und/oder Berufsleben, die einen voll fordern.

Du kennst das bestimmt auch.

[totalpoll id=“22933″]

Zu diesen Zeiten konzentriert man sich hauptsächlich auf sich selbst, hat kein anderes Thema als sich selbst und sein Leben.

Nach einer Trennung beispielsweise warst du wahrscheinlich auch schon einmal so traurig und frustriert, dass du stundenlang über nichts anderes als deinen Kummer (link zu Liebeskummer) reden konntest.

Du hast dann gar nicht mehr gemerkt, was im Leben deiner Freunde oder Familie gerade so passiert oder wie es ihnen eigentlich geht.

Sie waren für dich da, haben dir zugehört, dich unterstützt.

Und du hast Kraft und neue Energie daraus gezogen.

Im Normalfall endet diese Vampir-Phase aber bald wieder und du nimmst auch dein Umfeld wieder wahr, kümmerst dich wieder um dich selbst und hast auch wieder ein offenes Ohr für deine Freunde.

Du nimmst Energie und gibst sie aber auch wieder zurück.

Trauer vergeht und du wirst nicht als Energievampir wahrgenommen

Trauer vergeht und du wirst nicht als Energievampir wahrgenommen

Ein ausgeglichenes Geben und Nehmen, wie es in jeder Beziehung – egal, ob es sich um eine Partnerschaft oder eine Freundschaft handelt – normal sein sollte.

Hast du trotzdem die Befürchtung, selbst ein Energievampir zu sein? Dann mach unseren Test.

Selbststest: „Bin ich ein Energevampir?“

 

 

Bei einem echten Energievampir ist diese Balance zwischen Geben und Nehmen jedoch völlig und dauerhaft aus dem Takt geraten.

Er nimmt mit Vorliebe, aber gibt nichts zurück.

Niemals.

Das ist bei ihm chronisch.

Begründet ist sein Verhalten oft in einem gestörten Selbstwertgefühl.

Innerlich ist so ein Mensch oft einfach leer, eine Hülle ohne innere Kraft, Energie und Lebensfreude. Auch hier trifft die Bezeichnung Vampir also wieder voll ins Schwarze.

Wunden aus der Vergangenheit haben zu dieser Verletzung des Selbstwertgefühls geführt, das die Energievampire auszeichnet.

Viele haben Traumata in ihrer Kindheit erlitten.

Fehlende Aufmerksamkeit, Liebe und Wärme durch die Familie haben vielleicht zu innerer Kälte geführt.

Genauso gut können Abweisungen oder auch Missbrauch zu seelischen Narben geführt haben.

Das verletzte Selbstwertgefühl führt schließlich dazu, dass Energievampire mehr Energie von außerhalb brauchen als Menschen, die mit sich selbst im Reinen sind.

Energievampire erkennen

Du kennst das vielleicht von dir selbst, wenn es dir schlecht geht und du mit dir selbst nicht im Reinen bist, neigst auch du dazu, dein Umfeld mit runterzuziehen.

Dann wirst du auch mal gehässig, lästerst über andere, kritisierst und nörgelst.

Unzufriedenheit äußert sich ja oft auf diese Weise.

Energievampire legen dieses Verhalten aber ständig an den Tag.

Sie missachten und überschreiten dabei konstant Grenzen und sind ausschließlich auf ihren eigenen Vorteil bedacht.

Diese Krafträuber brauchen enorm viel Aufmerksamkeit von anderen und machen alles, um die auch zu bekommen.

Einerseits

  • kritisieren sie übermäßig viel und oft, können aber selbst keine Kritik ab
  • manipulieren
  • mobben
  • demütigen
  • behandeln andere schlecht
  • sind empathielos
  • reden ihrem Gegenüber ein schlechtes Gewissen ein
  • zeigen sich dominant und spielen ihre Macht aus.

Andererseits

  • jammern und klagen sie, wie schlecht die Welt zu ihnen ist
  • wollen Mitleid
  • wollen gehätschelt und getätschelt werden
  • stellen sich als Opfer dar – schuld haben immer die anderen.

Wie gesagt, jeder hat einmal einen schlechten Tag und verhält sich dann auch mal wie ein Idiot, bei Energievampiren gehören die aufgezählten Verhaltensweisen aber zur Tagesordnung.

Bei manchen geht das sogar so weit, dass ihr extrem egozentrisches Handeln und Auftreten in einer Persönlichkeitsstörung begründet ist.

Energievampire können Soziopathen sein, die bewusst gegen Normen und Werte verstoßen und nur wenig Empathie bzw. Rücksicht und Reue zeigen können.

Sie können aber durchaus auch Psychopathen sein, die oft zuerst äußerst charmant und charismatisch wirken und dann offenbaren, dass sie keinerlei Moralvorstellungen oder Mitgefühl besitzen.

Um einen Energievampir in deinem Umfeld zu erkennen, musst du eigentlich oft nicht mehr tun, als auf dein Gefühl zu hören und dir selbst zu vertrauen.

Du wirst schnell merken, ob eine Person nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht ist und dich nur ausnutzt.

Diese Raubtiere sind nämlich eigentlich Menschen, in deren Nähe wir uns nicht wohlfühlen, eben weil sie bewirken, dass wir uns schwach, kraftlos und leer fühlen.

Hast du länger Kontakt mit einem emotionalen Vampir, wird dich das auf Dauer negativ und pessimistisch stimmen.

Mit einem Energievampir zu tun zu haben, wird dich pessimistisch stimmen

Mit einem Energievampir zu tun zu haben, wird dich pessimistisch stimmen

Zeit zu reagieren.

Was du tun kannst, um dich vor einem dieser Krafträuber zu schützen und wie du ihn aus deinem Leben verbannen kannst, verrate ich dir gleich.

Zuerst stelle ich dir jedoch noch die verschieden Typen von Energievampiren vor.

So erkennst du sie leichter und kannst dich auch schneller aus ihrem Umfeld entfernen.

6 Typen von Energievampiren

Je nachdem wie sich die Krafträuber gebaren, um Aufmerksamkeit zu gewinnen und Energie von anderen abzusaugen, lassen sie sich in sechs Typen unterscheiden:

Der Miesmacher

Er findet ein Haar in jeder Suppe.

Wenn du ihm von einem Erfolg oder auch nur von deinem guten Tag erzählst, wird er es dir garantiert schlecht reden und madig machen.

Er kann es einfach nicht leiden, wenn es anderen gut geht. Er verdirbt ihnen die Stimmung und zieht daraus Energie.

Das Opfer

Die ganze Welt ist gegen ihn. Dir geht es schlecht?

Pah! Ihm geht es viel schlechter.

Und zwar immer. Seinen Energiestoß zieht er daraus, sich von anderen bedauern und bemitleiden zu lassen. Ständig muss er aufgebaut und getröstet werden.

Der Dauergestresste

Er ist der einzige Mensch der Welt, der Stress hat. Überstunden, Dienstreisen und anstrengende Projekte?

Hat er für sich gepachtet. Und davon muss er jedem erzählen.

Und auch davon, dass er alles locker und mit links wuppt. Mitleid, Verständnis, Trost, Bewunderung – er nimmt alles, was er bekommen kann. Sein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit ist so groß, dass er gerne mal übertreibt.

Der Perfektionist

Mr oder Mrs Perfect machen immer alles richtig.

Grundsätzlich.

Sie sind nämlich einfach perfekt und an sie kommt keiner ran. Das Rampenlicht gebührt ihnen allein und solltest du doch auch mal einen Erfolg feiern wollen, fällt ihnen garantiert ein, wie sie dich übertrumpfen können.

Sie schaffen es im Handumdrehen, dass du dich wieder klein und unscheinbar fühlst.

Aber wie du bestimmt weißt, ist nicht alles Gold, was glänzt.

Hinter der schimmernden Schale des Perfektionisten verbirgt sich zumeist ein zutiefst unsicherer Mensch, der mit seinen Unsicherheiten und Problemen nicht umgehen kann.

Der Schnorrer

Sein Mantra: gib mir mehr davon.

Er nutzt deine Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und Großzügigkeit schamlos aus.

Auch finanzielle Unterstützung fordert er so manches Mal ein, ebenso wie den einen oder anderen, kleineren oder größeren Gefallen.

Glaube aber bloß nicht, dass du jemals dasselbe von ihm erwarten könntest. Ihm fällt immer eine Ausrede ein, warum er dir nichts zurückgeben oder dir sonst irgendwie helfen kann.

Der Narzisst

Zuerst lullt er dich mit seinem Charme und seiner Ausstrahlung ein, hat er dich dann am Haken, zeigt er sein wahres Gesicht. Und das ist überhaupt nicht mehr so schön.

Ein Narzisst zeichnet sich dadurch aus, dass er nur wenig oder gar keine Empathie empfindet. Er kann sich nicht in andere hineinversetzen und in seinen Augen, kannst du kaum etwas richtig machen.

Er ist so geschickt darin, Dinge zu verdrehen, dass du dich am Ende für etwas schlecht fühlst und entschuldigst, dass du gar nicht getan hast.

All diesen Typen ist aber eins gemein:

Um an Energie zu gelangen, nutzen diese Räuber ihr Umfeld schamlos aus und saugen durch ihr Verhalten die Lebensgeister aus genau den Personen, die ihnen eigentlich nahestehen.

Der einzige, der in dieser Beziehung etwas investiert, bist du.

Sie sind unter uns

Viele von uns leben mit mindestens einem Energievampir in ihrem Umfeld.

Tatsächlich sind sie scheinbar überall.

Sie schleichen sich unter deine Freunde, verstecken sich in deiner Familie oder tarnen sich als deine Kollegen.

Gar nicht mal so selten führt man sogar eine Beziehung mit ihnen.

Oft nur insgeheim wundert man sich dann, dass scheinbar irgendetwas nicht stimmt und dass man sich mit seinem Partner / seiner Partnerin nicht so richtig wohlfühlt.

Manchmal merkt man auch erst nach geraumer Zeit, dass man sich in der Beziehung irgendwie verloren hat, dass um einen herum alles grau ist.

Du fühlst dich vielleicht nicht mehr wie der, der du einmal warst.

Du fühlst dich nicht mehr, wie du selbst

Du fühlst dich nicht mehr, wie du selbst

Trotzdem fällt es erst einmal schwer, die Gründe dafür zu finden.

Dass man seine Energie komplett an die Partnerin abgegeben hat, kommt einem nicht als erstes in den Sinn.

Bestimmt hast auch du schon mal einen Vampir-Film gesehen oder ein Buch über die Blutsauger gelesen.

Dann weißt du auch, dass diesen Geschöpfen fast hypnotische Kräfte nachgesagt werden, die ihre Opfer lähmen und wehrlos machen.

Ähnliches erreichen Energievampire durch geschickte Manipulation.

Zumeist suchen sie sich auch genau die richtige Person aus, über die sie dann Macht gewinnen können und die ihnen ohne nennenswerte Gegenwehr ihre Lebenskraft schenkt.

Wer sind die Opfer?

Dr.med. Christiane Northrup hat ein ganzes Buch dem Thema Energievampire gewidmet und beschreibt darin, wie man sie entlarvt und sich von ihnen befreit.

Sie definiert Energievampire als Raubtiere, „die auf die Freundlichkeit, das Vertrauen, den guten Willen, die Offenherzigkeit und den Einfallsreichtum anderer Jagd machen.“ [1]

Hier werden auch gleich die Eigenschaften des Menschen genannt, den sich die emotionalen Vampire am liebsten als Opfer aussuchen.

Denn diese Menschen zeichnen aus sich durch:

  • Empathie
  • Verständnis
  • Einfühlsamkeit
  • Fürsorglichkeit
  • Großzügigkeit
  • Hilfsbereitschaft
  • Herzlichkeit
  • Sensibilität / Hochsensibilität.

Sie haben also all die Eigenschaften, die die Energievampire suchen.

Generell neigen diese Menschen auch dazu, gerne zu geben und nichts dafür zu erwarten.

Sie merken oft nicht, wenn Grenzen überschritten und sie ausgenutzt werden.

Langsam aber sicher verblühen sie dennoch in der Freundschaft / Partnerschaft mit einem Energievampir, er saugt ihnen ihr Leben aus.

Irgendwann sind nämlich auch ihre Kraftreserven erschöpft und das zeigt sich dann nicht nur in psychischen, sondern durchaus auch in physischen Problemen.

Depressionen, Schlaflosigkeit, Bauchweh oder Muskelverspannungen gehören beispielsweise zu den Folgen, wenn man mit einem Energievampir in seinem näheren Umfeld lebt.

Energievampire lassen dich zumeist unsicher und kraftlos, aber auch oft gereizt und aggressiv zurück.

Die positive Energie, die sie dir absaugen, verwandeln sie nämlich in negative.

Warst du vor dem Treffen mit einem kraftraubenden Freund noch guter Stimmung, ist die danach total verflogen.

Du fühlst dich gestresst.

 

Aber warum lassen das trotzdem viele Menschen mit sich machen?

Ganz einfach – wir bemerken nicht gleich von Anfang an, mit wem wir es zu tun haben.

Energievampire wissen wie sie dich täuschen und manipulieren können.

Oft sehen wir ja auch erst nach der Verliebtheitsphase auf wen wir uns da wirklich eingelassen haben.

Liebe macht blind und wir neigen vielleicht zu lange dazu, unserer Wunschvorstellung von einer Person nachzujagen, die es so aber gar nicht gibt.

Ein Energievampir gibt sich nicht gleich zu erkennen – oft ist er sich ja nicht mal selbst bewusst, dass er einer ist.

Manche sind aber auch so geschickt, dass sie ihrem „Wirt“ zwischendurch immer wieder Ruhe- und Erholungsphasen schenken, bevor sie ihn wieder anzapfen.

Vor allem die Verbindung von hochsensiblen Menschen und Energievampiren ist äußerst gefährlich.

In einem früheren Artikel habe ich bereits beschrieben, wie hochsensible Menschen von ihrem Umfeld geradezu dazu „gezwungen“ werden, sich teilweise selbst aufzugeben.

 

Das führt zu viel Unsicherheit.

Sie versuchen es allen recht zu machen, verleumden ihre eigenen Gefühle und sind daher leichte Beute für Energievampire.

Dabei könnten gerade diese Menschen mit ihren feinen Antennen die Krafträuber leicht enttarnen – wenn sie nur an sich selbst glauben würden.

Tatsächlich ist es aber besonders bei netten, sensiblen Menschen so, dass sie zuerst nicht merken, wenn sie ausgenutzt werden.

Sie geben von sich aus gerne und erwarten dafür auch nichts.

Ihnen ist nicht bewusst, dass es Personen gibt, die ihnen nichts Gutes wollen.

Gerade, wenn sich der Krafträuber in ihrem näheren Umfeld befindet, sie ihn also bereits in ihr Leben und nah an sich heran gelassen haben, bemerken sie seine Absichten nicht mehr.

Ihnen fehlt eine Portion Misstrauen, vielleicht auch Menschenkenntnis.

Sie könnte ein Energievampir sein

Sie könnte ein Energievampir sein

Aber wer würde auch erwarten, dass sich die Frau, in die man sich Hals über Kopf verliebt hat, beispielsweise als energiesaugende Narzisstin herausstellt?

Und gerade Narzissten als Meister der Manipulation schaffen es ohne Probleme ihr wahres Gesicht erst zu verstecken und dich so in ihren Bann zu ziehen.

Wie du erkennst, ob deine Partnerin ein Narzisst ist, verrate ich dir in diesem Artikel (link zu Narzisstin).

Sind Beziehungen mit Energievampiren möglich?

Energievampire sind Menschen, die einem viel abverlangen.

Oft zu viel.

Über kurz oder lang werden sie dich kaputt machen.

In einer Beziehung mit so einem Menschen wird es immer nur um ihn gehen.

Dabei ist es egal, an welchen Typ von Krafträuber du gerätst.

Eine Pessimistin, die du ständig aufbauen musst, kann genauso anstrengend sein, wie eine Narzisstin, der du auf Dauer nichts recht machen kannst.

Ihr wird es gelingen, dich in die Defensive zu drängen und du wirst dich ständig rechtfertigen müssen.

Für irgendetwas, dass du gar nicht getan hast.

Sie wird dich und dein Leben kontrollieren.

Narzissten leben zudem von der Bewunderung und der Aufmerksamkeit, die man ihnen schenkt – sich nur Bestätigung von sich selbst zu holen, reicht da lange nicht.

Es kann also sein, dass deine Freundin permanent Aufmerksamkeit von dir fordert, dich total einschränkt mit ihrer (unbegründeten) Eifersucht und Unsicherheit.

Es kann aber auch sein, dass sie ständiges Drama braucht, weil sie eine ruhige Beziehung einfach nicht ertragen kann.

Sie wird dann einen Streit vom Zaun brechen, den es eigentlich gar nicht geben müsste.

Du kannst es ihr nicht recht machen

Du kannst es ihr nicht recht machen

So kann sie dich aus deiner Mitte bringen, dir Kraft und Energie rauben und damit das emotionale Loch füllen, das ihr Innerstes aushöhlt.

Sei dir aber gewiss, dass sich dieses Loch nie füllen wird, egal wieviel du gibst, egal wieviel sie nimmt.

Energieräuber haben oft enorm hohe Erwartungen an ihren Partner, die kaum zu erfüllen sind und unter Druck setzen.

Sie kritisieren und verletzen dann gerne und akzeptieren dabei keine Grenzen.

So manches Mal wird ein Energieräuber dich auch in Konfliktsituationen bringen, nur um dich dazu zu zwingen, sich für ihn zu entscheiden.

Du willst mit deinen Kollegen nach der Arbeit noch ein Bier trinken gehen und hast das schon vor Tagen angekündigt?

Kann sein, dass dein Energievampir plötzlich trotzdem will, dass du sofort nach Hause kommst, weil sie es eine Unverschämtheit findet, dass du den Feierabend nicht mit ihr verbringen willst.

Entweder riskierst du jetzt einen großen Streit, Tränen und Drama oder du kommst nach Hause.

Viele wählen da den Weg des kleineren Übels.

Und in eben dieser Opferbereitschaft findet sie dann wieder die Bestätigung, die sie braucht.

Wie kann man sich vor Energievampiren schützen?

Bei diesen Krafträubern hilft kein Knoblauch und kein Weihwasser.

Stattdessen musst du lernen, klare Grenzen zu ziehen und sie gegebenenfalls auch aus deinem Umfeld entfernen.

Öffne deine Augen und übernimm Verantwortung für dich und dein Leben.

Du musst dich nicht zu einem Opfer machen lassen.

Frage dich also, wieviel du bereit bist zu geben und sage auch ruhig einmal „Nein“.

Deine Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit darf nicht endlos sein.

Du kannst nicht jemanden unbegrenzt deine Aufmerksamkeit schenken, Kraft und Energie investieren ohne jemals etwas dafür zurückzubekommen.

In jeder Beziehung (freundschaftlich, familiär oder romantisch) muss ein Gleichgewicht aus Geben und Nehmen bestehen und Kompromisse müssen ab und an einfach geschlossen werden.

Behalte immer deine emotionale Unabhängigkeit.

 

Du hast ja schließlich auch ein eigenes Leben.

Je nachdem mit welchem Typ Vampir du es zu tun hast, hilft vielleicht ein klares Gespräch, in dem du deine Grenzen deutlich machst.

Tritt für dich selbst ein.

Sollte der Krafträuber dir deswegen dann einen Vorwurf machen, lass ihn gehen.

Tatsächlich ist es meistens so, dass das Gespräch nur dir helfen wird, weil du dir deine Last von der Seele reden kannst.

Ändern kannst du den Krafträuber mit deinen Worten eher nicht.

Eventuell musst du eine Partnerschaft oder Freundschaft mit einem Energievampir nämlich auch beenden und diesen Menschen loswerden.

Verbanne ihn aus deinem Leben.

Das hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern damit wie viel du dir selbst wert bist und dass du dich selbst schützen musst.

Es hat keinen Sinn, sich selbst aufzugeben für jemanden, der das doch eh nicht zu schätzen weiß.

Werde dir unbedingt bewusst, dass du einen Energievampir nicht heilen kannst, indem du alles von dir gibst.

Ein Narzisst beispielsweise hält sich aufgrund seiner Persönlichkeitsstörung ja schon für unfehlbar.

Auch unverarbeitete Traumata aus der Vergangenheit sollten von Fachleuten diagnostiziert und behandelt werden.

 

Das ist nicht dein Job.

 

Du möchtest Tom als Freund trotzdem nicht verlieren?

Dann versuche, dich nicht mehr mit ihm allein zu treffen. Auf diese Weise schaffst du eine gewisse Distanz zwischen euch.

 

In einer Gruppe kann sich dein Kumpel nämlich nicht nur auf dich konzentrieren und dir die Kraft rauben.

Vielleicht wird er im Gespräch mit den anderen sogar untergehen – es gibt schließlich auch noch andere Themen als sein Leben.

 

Überlege dir aber trotzdem, ob das wirklich eine Freundschaft ist, die ihr habt.

Oder triffst du dich nur noch aus Gewohnheit mit ihm oder hörst ihm aus schlechtem Gewissen zu?

 

Schenke dir selbst mehr Aufmerksamkeit.

Überlege dir, welche Menschen du in deinem Leben haben möchtest und was du dir von Beziehungen wünschst.

Umgib dich dann mit Menschen, die deine Ziele und Wünsche fördern, deine Werte akzeptieren und dir nicht vorschreiben, wie du zu leben hast.

Eigenverantwortung, Selbstfürsorge und ein intaktes Selbstwertgefühl sind wohl die besten Methoden um gegen Energievampire vorzugehen und dich von ihrem Gift zu befreien.

 


[1] Northrup, Christiane (2018). Vom Schatten ins Licht: Wie Sie Energieräuber erkennen und sich von ihnen befreien können. München: ZS Verlag.

 


Dominik van Awe Dominik van Awe Mindset Coach
Larnaca, Zypern 7081
+49 176 20750391 [email protected] authentic-charisma.de


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare