8 Minuten Lesezeit Dominik van Awe

Wie entsteht Leidenschaft in einer Beziehung? Und was ist Leidenschaft überhaupt?

Wenn du Leidenschaft hörst, denkst du wahrscheinlich primär an Sex. Das liegt zum einen an unserer sexualisierten Welt, zum anderen an einem falschen Bild von Männlichkeit.

Wahre Männlichkeit sei es, viele Frauen zu haben, gut im Bett zu sein, jede Frau zum Orgasmus zu bringen. Für mich ist Männlichkeit, aber vor allem auch Leidenschaft mehr als nur die Abfolge akrobatischer Hochleistungen im Bett. In diesem Artikel werde ich dir eine umfassendere Form von Leidenschaft vorstellen.

Was ist Leidenschaft?

Der Begriff Leidenschaft hat zwei Bedeutungen. Die erste Bedeutung beschreibt ein ungestümes, kaum kontrollierbares, besitzergreifendes Gefühl. Es ist die blinde, feurige Leidenschaft, die heiß aufglüht, schnell brennt, aber auch sehr schnell wieder verglüht.

Es ist die Leidenschaft der Filme und der romantischen Literatur, wo ein einziger Blick genügt, um Lenden zu erhitzen und kaum zu ertragende Wallungen auszulösen.

Diese Form der Leidenschaft existiert besonders am Anfang einer Beziehung oder bei einem besonders heißen One-Night-Stand.

Ihr wichtigstes Merkmal: Sie erlischt genauso schnell, wie sie aufflackert. Das ist auch gut so, denn dein Körper könnte diese Form der Leidenschaft nicht lange aushalten.

Während dieser Phase der feurigen Leidenschaft wird dein Gehirn mit den Neurotransmittern Dopamin und Serotonin durchflutet. Das Hormon Vasopressin erhöht die erregende Wirkung von Testosteron.

Du erlebst keine Leidenschaft, sondern einen biochemisch induzierten Rausch.

In dieser Zeit solltest du keinen Heiratsantrag machen oder einen Kredit unterschreiben: Du bist nämlich nicht du selbst.

Natürlich suchst du in jeder Frau diesen Rausch.

Doch weder Wissenschaft, noch ein Orakel, noch der beste Flirt-Trainer der Welt können dir sagen, wie du diese Leidenschaft entfachst. Wissenschaftler wissen, was während dieser Phase passiert.

Doch sie wissen nicht, warum zwei ähnlich aussehende Frauen in einem Fall eine alles verschlingende Begierde und im anderen Fall nur neugieriges Interesse auslösen.

Ich kann dir also keine Anleitung geben. Womit ich dir jedoch helfen kann, ist die zweite Form von Leidenschaft. Ich nenne sie: die ehrliche Leidenschaft.

Begeisterung fürs Leben führt zu Begeisterung in der Liebe

Es klingt wie eine banale Weisheit „Suche nicht, dann findest du“.

Doch es steckt viel Wahrheit in dieser Aussage. Wenn du verzweifelt nach der oben beschriebenen Form von Leidenschaft Ausschau hältst, jede Frau ignorierst, die dich nicht wahnsinnig vor Lust macht, fließt das Leben an dir vorbei.

Leidenschaft ist nicht nur Feuer. Leidenschaft ist in seiner zweiten Bedeutung Begeisterung. Begeisterung fürs Leben, Begeisterung für deinen Beruf oder deine Hobbys und natürlich Begeisterung für die Frau an deiner Seite.

Denk doch mal an deine Kumpels. Wer von ihnen hat das meiste Charisma?

Wer wirkt wie ein Magnet auf Frauen?

Es ist der Typ, der eine innere Zufriedenheit und ehrliche Selbstsicherheit ausstrahlt. Zufriedenheit und Selbstsicherheit sind zusammen ein stärkerer Magnet als Attraktivität und Geld.

Werde zum Frauenmagneten

Werde zum Frauenmagneten

Und sein Geheimnis?

Dieser Mann hat (mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit) etwas in seinem Leben, das ihn begeistert. Nicht feurig-laut begeistert wie oben beschrieben, sondern ruhig-gelassen. Diese Begeisterung ist nicht abhängig von äußeren Umständen, deshalb kann sie ihm auch nicht genommen werden.

Das ist der Nährboden seiner Selbstsicherheit und seiner Zufriedenheit.

Finde Leidenschaft in deinem Leben, bevor du eine Frau suchst

Du hast richtig gelesen: Finde zuerst eine Leidenschaft, die nichts mit einer Frau zu tun hat.

Egal ob „Flirten lernen“, „Frauen ansprechen“ oder „Schüchternheit überwinden“, all diese Schritte sind hundertmal schwieriger, wenn du unmotiviert, gelangweilt und kraftlos durchs Leben gehst. Aber Vorsicht: Diese Hingabe kann leicht mit zwei Bereichen verwechselt werden, die der Leidenschaft ähnlich sehen, aber weit von ihr entfernt sind.

  • Extrinsische Motivation
  • Kompensierung

Jeder kennt zumindest einen Workaholic in seinem Umfeld.

Doch Arbeiten bis zum Umfallen ist keine echte Begeisterung.

Ehrliche Leidenschaft verschlingt nicht dein gesamtes Leben. Das unterscheidet sie auch von der feurigen Leidenschaft. Wenn du extrinsisch motiviert bist, sind Geld, Belohnung, Anerkennung und Lob der wahre Grund deiner Motivation.

Du willst gut vor anderen Leuten dastehen.

Dabei gibt es nur ein Problem: Du wirst dein Ziel niemals erreichen.

Egal wie viel Kohle du verdienst, wie viele Posten du in deiner Firma nach oben kletterst, wie viele Erfolge du verzeichnest: Wenn das nicht deine Ziele sind, werden sie dich niemals befriedigen.

Workaholics arbeiten sich zu Tode, weil sie einer Fata Morgana folgen.

Alfred Adler entwickelte 1907 den Begriff Kompensierung in seiner Studie über die Minderwertigkeit der Organe. Heute ist der Begriff Überkompensation bekannter.

In beiden Fällen geht es darum, dass du durch Arbeit, Erfolge, Statussymbole und Frauenbekanntschaften ein Gefühl der Minderwertigkeit in dir überdeckst. Keiner von uns hatte eine ideale Kindheit.

Jeder von uns musste schon einmal mit Ablehnung zurechtkommen.

Das Ganze wird noch härter, wenn du nicht dem männlichen Ideal der Jetztzeit entsprichst. Doch Kompensation, welcher Form auch immer, ändert nichts an deinem Leben. Es beraubt dich nur der Möglichkeit, glücklich zu sein.

Ehrliche Leidenschaft ist keine der beiden oben angeführten psychologischen Ausweichmanöver. Aber wie kommst du jetzt zu ehrlicher Leidenschaft? Dafür braucht es vor allem eines: intrinsische Motivation.

Die Quelle ehrlicher Leidenschaft: Intrinsische Motivation

Intrinsische Motivation kann folgendermaßen erklärt werden: Du tust, was du tust, weil du es tun willst.

Egal ob Hobby, Beruf oder die Suche nach der idealen Frau an deiner Seite.

Kein anderer bestimmt über deine Hingabe. Nicht einmal deine Kindheit bestimmt, was du heute willst.

Du bist der Herr in deinem Haus.

Wenn du bei der Partnersuche extrinsisch motiviert bist, wirst du vielleicht feurige, aber niemals ehrliche Leidenschaft erfahren. Deshalb wird die Leidenschaft in deiner Beziehung nicht lange halten. Die Werte und Ziele eines anderen können dich auf lange Sicht nicht befriedigen.

Du wirst weitersuchen, selbst wenn du dir dieses Suchens nicht bewusst bist.

Suchen kostet Energie, erzeugt Frustration und schwächt dich.

Leidenschaft (egal ob in Beziehungen oder im Beruf) braucht Energie. Es ist schwierig, dich für jemanden zu begeistern, bei dem du dir unsicher bist.

Das kommt vor allem zu Tage, wenn du schon eine Zeitlang mit einer Frau zusammen bist.

Die feurige Leidenschaft kannst du auch mit einer Frau erleben, die du gar nicht magst.

Aber die ehrliche Leidenschaft, also die, die ein Leben lang anhält, die kannst du nur mit einer Frau erfahren, für die du dich ehrlich begeisterst.

Jetzt bleibt nur noch eine Frage zu klären: Wie kannst du durch den Dschungel an innerer Verschleierung und äußerer Manipulation deinen Weg zu deiner ehrlichen Leidenschaft finden?

Leidenschaft lernen

Leidenschaft kann man lernen, obwohl lernen nicht der richtige Begriff ist.

Denn sie wächst auf dem Weg zum richtigen Ziel.

Dafür braucht es zuerst einmal das richtige Ziel. Dein Ziel ist ein Bild vor deinem inneren Auge. Dieses Bild entsteht aufgrund deiner Vorstellungen und Wünsche, nicht aufgrund der Vorstellungen und Wünsche anderer Menschen.

Stelle dir dein Ziel vor und verfolge es leidenschaftlich

Stelle dir dein Ziel vor und verfolge es leidenschaftlich

Damit dieses Bild in dir heranwachsen kann, braucht es zwei Voraussetzungen: den richtigen Nährboden und den richtigen Dünger. Der richtige Nährboden ist deine Bereitschaft, der richtige Dünger innere Ruhe und äußere Stille.

Hinsetzen und nichts tun, um Erfolge zu erzielen – das funktioniert sicher nicht. Meditation klingt auch so esoterisch.

Jeder weiß: Um eine Frau kennenzulernen, muss man ins Leben rausgehen.

Mutig selbst die heißesten Frauen ansprechen. Seine Männlichkeit im Fitnessstudio und durch Selbstbewusstseinsseminare stärken. Keiner dieser Punkte ist falsch. Ja, um eine Frau kennenzulernen, musst du rausgehen und mit Frauen sprechen.

Die Tür werden sie dir nicht eintreten. Und etwas Sport schadet nie – schon allein deiner Gesundheit wegen.

Aber hier geht es nicht um Phase zwei, sondern um Phase eins. Wenn du nicht weißt, was du willst, wirst du nicht bekommen, was du dir wünscht. Es gibt keine unerreichbaren Ziele – solange das Ziel auch wirklich deines ist.

Wenn du die schärfste Frau nur ansprichst, weil sie an deinem Arm Neid erweckt, funktioniert vielleicht die richtige Anmache.

Vielleicht kriegst du sie herum, mit dir auszugehen.

Aber jetzt stell dir ein Leben mit ihr vor: Wie lange befriedigt dich das, vor deinen Kumpels mit ihr zu protzen, aber ansonsten nichts mit ihr gemeinsam zu haben?

Wenn leere Statussymbole alles sind, was dich im Leben interessiert, dann ist dieser Artikel sowieso falsch für dich. Nicht nur dieser Artikel: Das gesamte Angebot von Authentic Charisma ist unbrauchbar für dich.

Ich will dir dabei helfen, eine tiefe und ehrliche Verbindung zu deiner Traumfrau aufzubauen. Ich bin überzeugt davon, dass wahres Glück und ehrliche Leidenschaft für jeden Mann möglich sind. Dafür braucht es aber auch Ehrlichkeit und Mut von deiner Seite.

Echte Leidenschaft im Überblick: Sie ist …

  • ist intrinsisch motiviert
  • entsteht, wenn du weißt, was du willst
  • ist Begeisterung für die Frau an deiner Seite
  • beginnt mit einem Augenblick des Innehaltens
  • entsteht nur, wenn du mutig und selbstbewusst zu dir stehst

Dominik van Awe Dominik van Awe Mindset Coach
Larnaca, Zypern 7081
+49 176 20750391 [email protected] authentic-charisma.de

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare