13 gut investierte Minuten Andy Friday

Kennst du das Gefühl, mit aller Kraft um eine Frau zu kämpfen und doch scheint es nicht zu reichen? Wenn die Frage „Soll ich die Beziehung beenden?” der einzige Ausweg aus einer völlig verfahrenen Situation zu sein scheint?

Jeder, der sich diese Frage schon einmal gestellt hat, weiß, was für eine Verzweiflung damit einhergeht. Umso mehr du dich auf die Frage konzentrierst, umso mehr fangen Herz und Kopf an zu rasen. Gedanken überschlagen sich, Erinnerungen an die gemeinsame Zeit blitzen auf, dein Verstand feuert mit Dutzenden Pro- und Contra-Argumenten um sich.

 

Dich zu fragen, ob du eine Beziehung beenden sollst, kommt der berühmten Wahl zwischen Pest und Cholera gleich. Denn gefühlt gibt es keine richtige Antwort. Beide Ergebnisse scheinen auf den ersten Blick negative Folgen mit sich zu bringen. 

Doch viel schlimmer als das Treffen einer schweren Entscheidung wäre, sie ewig vor sich her zu schieben. Anstatt dich also hilflos deinem Schicksal zu ergeben, solltest du lieber die Kontrolle übernehmen. Wir zeigen dir dafür 6 Anzeichen, wann Schlussmachen die bessere Wahl ist.   

 

In diesem Beitrag erfährst du, bei welchen Anzeichen es tatsächlich die bessere Entscheidung ist, Schluss zu machen.

Diese Denkanstöße sollen dir helfen, dich in einer scheinbar verfahrenen Situation zu orientieren und die für dich richtige Wahl zu treffen.

Beziehung beenden oder weiter kämpfen – machst du es dir zu leicht?

Lass mich dir als Einstieg von einem Paar aus meinem Freundeskreis erzählen.

Beide waren mehr als drei Jahre zusammen und waren für unsere Truppe immer das Vorzeigebeispiel für „Die werden irgendwann mal heiraten”.

Was keinem von uns wirklich auffiel, war, dass er unglücklich war.

Ihm fehlten Zuneigung und Nähe. Gespräche darüber führten bei seiner Freundin zu Unverständnis, weshalb er sich immer mehr zurückzog.

Für sie war das ein Anzeichen dafür, dass er Nähe bei einer anderen Frau sucht. Aus einer einst harmonischen Partnerschaft wurde mit der Zeit ein kontinuierliches Gegeneinander voller Eifersucht, Misstrauen und Streitereien.

Das ging sogar so weit, dass wir als Freunde regelmäßig an den Diskussionen teilhaben durften, ob wir wollten oder nicht. Das zog sich  über viele Monate.

Keiner der beiden war noch glücklich mit dem anderen.

 

Als ich meinen Freund darauf ansprach, wie es weitergehen soll, sagte er nur: „Ich weiß es nicht.”

– „Liebst du sie denn noch?”

– „Irgendwie schon, aber irgendwie auch nicht mehr.”

 

Beispiele wie dieses gibt es unzählige.

Gründe, warum eine Beziehung ihren Zenit überschreiten und sich auf Talfahrt begeben kann, ebenfalls. Doch wann ist der richtige Moment, abzuspringen und wann lohnt es sich, dranzubleiben?

 

Um das für dich besser entscheiden zu können, zeigen wir dir gleich 6 Anzeichen, du lieber deine Beziehung beenden solltest.

Findest du dich am Ende des Artikels darin wieder, hast du deine Antwort auf die Frage.

 

Diese ist schließlich sehr individuell und stellt sich nicht nur

in den Farben Schwarz und Weiß dar.

 

„Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.”

· Franz Kafka

 

Jeder Mensch, jede Liebe und jede Beziehung sind eine Welt für sich.

Wir alle haben unsere ganz eigenen Wünsche und Bedürfnisse.

 

Hinzu kommen Rahmenbedingungen, die völlig individuell sind.

Was für den einen akzeptabel ist, kann den anderen unglücklich machen.

 

Letztendlich bist du dadurch der Einzige, der entscheiden kann, ob du deine Beziehung beenden solltest oder nicht.

 

Das kann eine unglaubliche Herausforderung sein. Denn von der Entscheidung hängt vieles ab.

  • Eine gemeinsame Vergangenheit;
  • Ein Miteinander im Alltag, das man sich erarbeitet hat;
  • Gemeinsame Ziele für die Zukunft;
  • Gemeinsame Kinder;
  • Und jede Menge Gefühle.

 

Den Gegenpol zu diesen emotionalen Faktoren bilden rationale Fragen.

  • Macht das noch Sinn?
  • Ist das überhaupt zu retten?
  • Hat das eine Zukunft oder solltest du lieber jetzt die Beziehung beenden?

 

Es gibt allerdings eine Frage, die sowohl emotionaler wie auch rationaler Natur ist und dir daher einen ersten, wichtigen Impuls geben kann: Bist du glücklich?

Ängste, die dich zurückhalten, wenn du eine Beziehung beenden willst

 

Mein Freund, von dem ich gerade erzählt hatte, war schon lange nicht mehr mit seiner Partnerin glücklich. Aber deswegen die Beziehung beenden? Irgendetwas hielt ihn davon ab.

 

Für Außenstehende ist solch ein Zustand oft unverständlich oder zumindest schwer nachvollziehbar.

Das ist dir vielleicht auch schon aufgefallen, falls du einmal ein Paar in deinem Umfeld miterlebt hast, bei dem es schwer kriselt und beide nur noch unglücklich sind.

Du bist dir nicht sicher, ob du die Beziehung beenden sollst

Du bist dir nicht sicher, ob du die Beziehung beenden sollst

Betrachtet man solch eine Situation als Dritter von außen, neigt man schnell zu dem Rat „Warum wollt ihr nicht einfach die Beziehung beenden? Ihr seid beide nur noch unglücklich miteinander!”

 

Doch oftmals wird der Schritt der Trennung scheinbar so lange wie möglich aufgeschoben.

Oder es findet ein ständiges On-Off der Beziehung statt, weil der endgültige Schlusspunkt einfach nicht gefunden wird.

 

Da drängt sich die Frage auf: Was lässt uns so sehr davor zurückschrecken?

An erster Stelle stehen hier meist die Gefühle füreinander, die sich nicht einfach abschalten lassen.

Dennoch gibt es Paare, bei denen sprichwörtlich emotional die Luft raus ist und die trotzdem nicht ihre Beziehung beenden wollen.

 

Es gibt da also noch mehr. Ein weiterer Grund dafür, dass sich nur beim Gedanken an Trennung in deinem Inneren etwas zusammenzieht.

Dass dein Kopf schlagartig beginnt, zu relativieren und dir weiszumachen, dass vielleicht doch alles gar nicht so schlimm ist.

 

Ich spreche von Angst.

 

Wenn du eine Beziehung beenden willst, kann das jede Menge Ängste auslösen.

  • Verlustangst, die auf den Gefühlen für deine Partnerin beruht. Du willst nicht den Kontakt zu ihr verlieren oder sie als wichtigen Menschen in deinem Leben missen;
  • Die Angst davor, einsam zu sein. Wieder alles allein machen zu müssen, allein leben zu müssen, allein aufwachen zu müssen;
  • Angst vor Veränderung. Eine gemeinsame Wohnung, gemeinsame Freunde und Hobbys, gemeinsame Zukunftspläne – das Ende einer Partnerschaft kann dein Leben komplett umkrempeln.
  • Die Angst vor Liebeskummer. Eine Beziehung beenden bedeutet auch, eine häufig unangenehme und schmerzvolle Trennungsphase einzuleiten. Trauer wird für eine Zeit dein Begleiter sein.
  • Angst vor der Reaktion Dritter. Wenn eine Beziehung scheitert, entsteht nicht selten ein Gefühl der Scham. Was werden jetzt die Eltern, Kinder, Freunde, Kollegen und Nachbarn denken und sagen? 

 

 

Die Sorgen, die mit diesen und anderen Ängsten einhergehen, können im ersten Moment überwältigend sein. So sehr, dass sie schwerer wiegen, als die eigentlichen Trennungsgründe.

 

Die Konsequenz? Obwohl du fühlst, dass du die Beziehung beenden willst, schiebst du die Entscheidung aus Angst vor den Folgen vor dir her. Das schadet nicht nur dir, sondern auch deiner Freundin.

 

Wie du deine Ängste vor einer Trennung überwinden kannst

 

Willst du deine Beziehung beenden, so solltest du diesen Kreislauf so früh wie möglich durchbrechen und dich deinen Ängsten stellen.

Die Angst überwinden, die Beziehung zu beenden

Die Angst überwinden, die Beziehung zu beenden

Für die meisten von ihnen gibt es hilfreiche Ansätze und Methoden zur Bewältigung.
Hier nur ein paar davon:

 

  • Gegen das unmittelbare Gefühl der Einsamkeit und Leere nach einer Trennung hilft Ablenkung. Unternimm etwas mit Familie, Freunden und Arbeitskollegen oder vertiefe dich in deine Hobbys oder die neueste Netflix-Serie.
  • Falsche Denkmuster wie „Ich werde nie wieder eine andere Freundin finden” kannst du gezielt loswerden. Einerseits, indem du dich darauf konzentrierst, richtige Glaubenssätze in dein Leben zu integrieren. Zum anderen dadurch, dass du dich wieder für den Kontakt zu anderen Frauen öffnest.
  • Praktische Hürden wie ein gemeinsames Haus, Kinder, derselbe Freundeskreis oder gar eine finanzielle Abhängigkeit lassen sich regeln. Anstatt solche Aspekte als unüberwindbares Hindernis zu sehen, kannst du versuchen, konstruktive Lösungen zu finden.

 

Auch wenn diese Beispiele vielleicht nicht 100%ig auf deine Situation zutreffen, so ahnst du sicher, worauf ich hinaus möchte.

Für jede Angst und für jedes Problem gibt es eine Lösung.

 

Ja, es kann kurzfristig Nachteile mit sich bringen, wenn du eine Beziehung beenden willst. ABER dieser Schritt bedeutet gleichzeitig auch, dass du den Weg für viele langfristige Vorteile ebnest. Veränderung bringt immer Chancen mit sich.

 

Anstatt also aus Angst an etwas festzuhalten, was einfach nicht funktioniert, legst du den Grundstein für eine bessere Zukunft.

Nur so gibst du dir und deiner Partnerin die Möglichkeit, ein unglückliches Kapitel abzuschließen und neues Glück zu finden.

[totalpoll id=“22215″]

6 Anzeichen, bei denen du lieber die Beziehung beenden solltest

Bis hierhin hast du jetzt herausgefunden, dass es eine sehr individuelle Frage ist, wann du eine Beziehung beenden solltest und dass die Antwort von sehr persönlichen Faktoren wie Gefühlen, Ängsten und Verpflichtungen abhängt.

 

Das ist zwar alles richtig, hilft dir aber bei der Frage „Weitermachen oder Beziehung beenden?” nicht wirklich konkret weiter.

Wir haben dir deshalb eine Übersicht zusammengestellt: 6 Anzeichen, bei denen du lieber die Beziehung beenden solltest.

 

Verstehe diese Aufzählung bitte nicht als in Stein gemeißelte Universal-Anleitung. Was für den einen davon ein Trennungsgrund ist, ist für den anderen eine Chance, zu wachsen.

 

Die Anzeichen helfen dir deshalb vielmehr dabei, anhand typischer Probleme und roter Flaggen deine eigene Beziehung kritisch zu hinterfragen.

 

Anzeichen fürs Beziehung beenden #1: Toxische Kommunikation als Dauerzustand

Toxische Kommunikation - Wen einer es dem anderen nicht recht machen kann

Toxische Kommunikation – Wen einer es dem anderen nicht recht machen kann

  • „Du bist wie deine Mutter!”
  • „Ach, halt doch die Klappe!”
  • „Komm gefälligst her, wenn ich mit dir rede!”
  • „Spinnst du jetzt total, oder was?”
  • „Du bist so ein Versager, immer dasselbe!”
  • „Ich finde dich nicht mehr männlich!”

 

Überkommt dich beim Lesen dieser Aussagen ein unangenehmes Gefühl?

 

Wenn ja, dann absolut zu Recht. Denn eine liebevolle Kommunikation auf Augenhöhe in einer Partnerschaft sieht völlig anders aus.

Ich spreche dabei weniger von einmaligen Ausrutschern.

 

Die passieren uns allen. Sei es ein unbedachter Kommentar aus einer schlechten Laune heraus oder eine trotzige Antwort in einem Streit.

Willst du wegen solcher Einzelfälle deine Beziehung beenden, könnte das voreilig sein.

 

Problematisch wird es aber, wenn schlechte oder sogar schädliche Kommunikation zu einem Dauerzustand wird.

 

Bei der Frage, was in einer Partnerschaft wirklich zählt, gerät das Thema Kommunikation gern mal in Vergessenheit.

Zu den Spitzenreitern unter den Antworten gehören eher Dinge wie Gefühle, Vertrauen und Treue.

 

Dabei ist eine gute und konstruktive Kommunikation entscheidend dafür, dass…

 

  • …ihr euch in euren Wünschen, Gefühlen und Bedürfnissen mitteilen könnt und…
  • …ihr euch verstanden fühlt und auch wirklich verstanden werdet.

 

Im Idealfall solltet ihr daher positiv, liebevoll und lösungsorientiert miteinander kommunizieren. Das Gegenteil davon ist toxische Kommunikation. Dazu gehören:

 

  • Vorwürfe wie „Das wäre nicht passiert, wenn du mir mal zuhören würdest!”
  • Beleidigungen wie „Du geldgeiles Miststück!”
  • Diskussionen wie „Aber du hast doch gesagt…”
  • Anschuldigungen wie „Das hast du doch mit Absicht gemacht!”
  • Generalisierungen wie „Es ist echt jedes Mal dasselbe mit dir!”
  • Angriffe wie „Du bist echt der größte Fehler, der mir passiert ist!”

 

Auch lautes Schreien, Drohungen, Schuldzuweisungen und die Unfähigkeit, sich zu entschuldigen sind typische Merkmale einer schädlichen Umgangsweise miteinander.

 

Wenn diese Form der Kommunikation an der Tagesordnung ist, sind auch Streitereien, Enttäuschung und verletzte Gefühle nicht weit.

Das kann die positiven Seiten einer Partnerschaft komplett überschatten.

 

Anzeichen fürs Beziehung beenden #2: Krankhafte Eifersucht, Fremdgehen und andere Beziehungskiller

Krankhafte Eifersucht zerstört Beziehungen

Krankhafte Eifersucht zerstört Beziehungen

Stell dir vor, du wohnst mit deiner Freundin zusammen und hast jedes Mal, wenn du dein Handy unbeobachtet liegen lässt, ein ungutes Gefühl. Denn du weißt, dass sie deinen PIN kennt. Und du weißt, dass sie fast täglich kontrolliert, ob du nicht mit anderen Frauen schreibst.

Stell dir vor, deine Partnerin schreibt dir, dass es heute auf Arbeit später wird. Du gehst spontan mit Freunden aus. Wobei du sie dann mit ihrem Ex in einer Bar sitzen siehst. Dabei wollte sie erst vor Kurzem wegen ihm eure Beziehung beenden und hatte sich dann aber für dich entschieden.

Stell dir vor, dein bester Kumpel ist frischer Single. Er meldet sich auf Tinder an, um neue Frauen kennenzulernen. Zufälligerweise stößt er dabei auf das Profil deiner Freundin, die dort gezielt nach Kontakten für unkomplizierten Sex sucht. Er erzählt es dir und du kannst es erst nicht glauben, aber dann siehst du es mit eigenen Augen.

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber mir selbst wird bei diesen Szenarien das Herz schwer.

In solchen und ähnlichen Situationen ist eine Verletzung von Gefühlen vorprogrammiert. Ist der Anlass gravierend genug oder wiederholt sich das Ganze, werden die Liebe, das Vertrauen und die Verbundenheit auf eine (zu) harte Probe gestellt.

Es gibt einige solcher Genickbrecher, die in Sekunden eine funktionierende Beziehung beenden können:

  •  Eifersucht, die ein angemessenes Maß überschreitet und mitunter schädliche Züge wie Kontrollzwang und Misstrauen mit sich bringt;
  • Vertrauensbrüche, die durch ständige Lügen oder das Zurückhalten von Informationen entstehen;
  • Fehlende Loyalität oder Respekt, was sich unter anderem an herablassendem oder ignorantem Verhalten zeigt;
  • Fremdgehen in einer exklusiven Beziehung, was auf der körperlichen wie auch auf der Gefühlsebene passieren kann;
  • Gewalt, die sowohl mit Worten als auch mit Taten am anderen begangen wird.

Natürlich obliegt es ganz allein dir, zu entscheiden, was du in einer Partnerschaft tolerierst und was nicht.

Dabei solltest du allerdings auch hinterfragen, welches Verhalten in einer Beziehung du als liebevoll und wertschätzend definierst.

 

Anzeichen fürs Beziehung beenden #3: Eure Werte, Ziele oder Wünsche sind einfach zu unterschiedlich

Eure Vorstellungen sind so unterschiedlich

Eure Vorstellungen sind so unterschiedlich

Lass mich hier von Anfang an differenzieren: Du sollst nicht gleich deine Beziehung beenden, nur weil du mit deiner Partnerin eine Meinungsverschiedenheit hast.

In vielen Fällen lassen sich unterschiedliche Ideale, Zukunftswünsche oder Haltungen miteinander vereinbaren. Darin steckt sogar eine der größten Bereicherungen in einer Partnerschaft. Man erweitert seinen Horizont, entwickelt sich weiter und wächst gemeinsam als Menschen.

Dann gibt es da aber Themen, bei denen schlichtweg kein Konsens möglich ist. Entweder, weil keiner von beiden Zugeständnisse machen kann oder möchte. Oder weil es die Umstände einfach nicht erlauben. Das kann zum Beispiel vorkommen wenn…

  • …ein Partner Kinder möchte, der andere nicht;
  • …einer sehr sparsam leben mag, der andere hingegen Geld eher unbesonnen ausgibt;
  •  …einer von euch viel reist oder gar auswandern möchte, während der andere stark mit seiner Heimat verwurzelt ist;
  •  …einer von euch sehr im Job aufgeht und (zu) viel Zeit damit verbringt, während der andere eher ruhige Zweisamkeit anstrebt;
  •  …ein Partner eine monogame Beziehung wünscht, während der andere eine offene Beziehung bevorzugen würde.

Weichen eure Vorstellungen und Wünsche bei so grundsätzlichen Themen wie miteinander wohnen, Finanzen, berufliche Entwicklung, Gestaltung der Beziehung und Familienplanung voneinander ab?

Sind sie vielleicht sogar komplett gegensätzlich?

 

Dann bringt das einige Herausforderungen und Probleme mit sich. Aber solltest du deswegen direkt die Beziehung beenden?

Sicher könnt ihr versuchen, euch zu arrangieren. Aber eine Beziehung, die bei wichtigen Themen auf der Zurückhaltung von mindestens einem Partner beruht, bringt häufig viel Potenzial für Streit, Unwohlsein und Trauer mit sich.

In nicht wenigen Fällen besteht die einzige faire Lösung für beide Partner dann darin, getrennte Wege zu gehen.

 

Anzeichen fürs Beziehung beenden #4: Fehlende Nähe oder Gefühle

Fehlende Nähe ist ein Zeichen für das Ende eine Beziehung

Fehlende Nähe ist ein Zeichen für das Ende eine Beziehung

Machen wir uns nichts vor – auch wenn es da draußen viele als Beziehung getarnte Zweckgemeinschaften gibt, wahrhaft erfüllend ist das selten.

 

Tiefe Gefühle füreinander, gegenseitige Anziehung und körperliche Nähe sind wichtige Faktoren wenn es darum geht, gemeinsam in einer Partnerschaft glücklich zu sein. Das ist auch der Grund, warum es sich für dich so falsch anfühlt, wenn diese Dinge fehlen.

 

Vielleicht sollte ich hier am Rande erwähnen, dass ich damit nicht den Routine-Effekt meine. Der stellt sich tatsächlich bei den meisten Beziehungen ein, wenn die erste Verliebtheitsphase vorüber ist und der Alltag Einzug hält.

 

Du solltest also nicht sofort deine Beziehung beenden, nur weil ihr vielleicht nicht mehr drei Mal täglich miteinander Sex habt. Im besten Fall bedeutet dieser Routine-Effekt, dass zwar nicht alles neu ist, ihr aber trotzdem nicht aufhören könnt, euch nahe zu sein.

 

Schwierig wird es eher, wenn ein Mangel an Nähe oder sogar an Gefühlen entsteht. Die Anlässe dafür können völlig unterschiedlich sein:

 

  • Fehlende Attraktivität, zum Beispiel wenn ein Partner sich gehen lässt oder Interesse an einer anderen Person entwickelt;
  • Zurückweisung, beispielsweise nach einem Streit oder wenn sich ein Partner verletzt fühlt;
  • Mangelndes Selbstbewusstsein in Bezug auf das eigene Aussehen und den eigenen Körper, was das Zulassen sowie Genießen von Nähe erschwert;
  • Schlechte Erfahrungen, die durch die Nähe und Gefühle der aktuellen Beziehung aufgewühlt werden und diese beeinträchtigen.

 

Auch die Folgen können in verschiedensten Formen auftreten. Bei dem einen Paar verwandeln sich Liebe und Wärme in Kälte und Distanz.

Andere können zwischen den Gelegenheiten, an denen sie miteinander geschlafen haben, Monatsblätter am Kalender abreißen.

 

Wieder anderen fehlen im Alltag die Nähe und Zuneigung vom Partner, die sie sich wünschen.

Zuletzt gibt es dann auch noch jene Partner, die Nähe mit Kontaktsperren als Druckmittel einsetzen.

 

Phasenweise lassen sich solche Zustände vielleicht überwinden. Ist der Mangel aber ein Dauerzustand, so überrascht es nicht, wenn du deswegen die Beziehung beenden willst.

Wir alle wollen uns in einer Partnerschaft geborgen und geliebt fühlen.

Anzeichen fürs Beziehung beenden #5: Äußere Faktoren halten eure Beziehung aufrecht und nicht die Liebe

Äußere Faktoren bestimmen über eure Beziehung

Äußere Faktoren bestimmen über eure Beziehung

In einer Beziehung gleichen sich die Leben von zwei Menschen immer mehr an.

Ihr unternehmt gemeinsam Sachen, lernt gegenseitige Freunde kennen und verbringt viel Zeit miteinander.

 

Umso länger die Partnerschaft dauert, umso bedeutender werden Schritt für Schritt die Themen, die ihr zusammen angeht.

Das reicht vom Urlaub zu zweit bis hin zur  gemeinsamen Wohnung und vielleicht sogar gemeinsamen Kindern.

 

Deswegen entsteht gerade bei Beziehungen, die sich über mehrere Jahre erstrecken, eine gewisse Art der Abhängigkeit.

Du könntest nicht einfach so, von heute auf morgen alles umkrempeln und tun, wonach es dir beliebt.

 

Denn du hast Verbindlichkeiten und Verantwortung deiner Partnerin gegenüber.

Das ist in einer funktionierenden und glücklichen Partnerschaft auch völlig richtig so.

 

Jedoch können diese äußeren Faktoren im Fall einer gescheiterten Beziehung so enormen Druck aufbauen, dass du dich zunächst gar nicht traust, den notwendigen Schritt zu machen:

 

  • „Aber wir haben erst das Haus gebaut”;
  • „Meine Eltern hatten sich doch so auf ein Enkelkind gefreut”;
  • „Ich unterstütze sie finanziell, was soll dann aus ihr werden?”;
  • „Was passiert mit den Kindern?”;
  • „Uns gehört eine gemeinsame Firma, wie sollen wir das hinbekommen?”

 

Zugegeben, umso verwobener eure Leben miteinander sind, umso schwieriger wird es, sie voneinander zu trennen. Das ist oftmals mit Schmerz, Aufwand und Verlust verbunden.

 

Aber wenn du den Schritt des Beziehung beendens nur deswegen scheust, bleibst du mit deiner Partnerin aus den völlig falschen Gründen zusammen.

Das ist nie eine gute Basis.

 

Für die äußeren Faktoren gibt es immer eine Lösung. Aber wenn du diese aus Angst nicht angehen möchtest, nimmst du dir selbst die Chance darauf, rundum glücklich zu sein.

 

Anzeichen fürs Beziehung beenden #6: Du bist nicht mehr du selbst

Du bist nicht mehr du selbst

Du bist nicht mehr du selbst

Von allen Anzeichen, die ich dir bisher vorgestellt habe, ist dieses hier wohl das wichtigste.

 

Gleichzeitig ist es aber auch eines der anspruchsvollsten in der Anwendung.

Eine Beziehung beenden, nur weil du nicht mehr du selbst bist?

 

Häufig reiben wir uns in Beziehungen an Problemen auf und suchen nach Lösungen.

Wir optimieren, kämpfen gegen unsere Ängste, unsere schlechten Angewohnheiten und subjektiven Sichtweisen.

 

Manchmal gehen wir dabei aber zu weit.

 

Ist es dir schon einmal passiert, dass du dich so sehr in einer Beziehung angestrengt hast, dass du dich selbst komplett aus den Augen verloren hast?

Oder hattest du einmal eine Freundin, bei der nur Harmonie herrschte, wenn du dich nach ihren Wünschen und Vorstellungen gerichtet und verhalten hast?

 

Solche und ähnliche Szenarien können dich in einer Partnerschaft auf Dauer zermürben.

Du passt dich zuliebe deiner Partnerin an.

 

Bis zu einem gewissen Level ist das auch völlig normal.

Doch hier liegt gleichzeitig der Haken an der Geschichte – das richtige Maß zu finden. Ab einem gewissen Punkt handelt es sich nicht mehr nur um Anpassung und Kompromisse.

 

Oftmals machen sich solche Veränderungen schleichend bemerkbar.

Vielleicht bist du ständig unglücklich, obwohl in der Partnerschaft vermeintlich alles gut läuft.

 

Oder deine Familie oder Freunde sprechen dich darauf an, dass du anders geworden bist. Eventuell wachst du aber auch einfach eines Morgens auf und fragst dich: „Was mache ich hier eigentlich?”

 

Diese Warnsignale zu ignorieren kann sehr schädlich für dich enden.

Keine Partnerschaft der Welt ist es wert, dass du als Mensch in deinem Wesen und Sein komplett dafür untergehst.

 

Kannst du mit deiner Freundin nicht du selbst sein, solltest du besser deine Beziehung beenden.

Schließlich geht es ja gerade darum, dass ihr euch gegenseitig so liebt und akzeptiert, wie ihr seid.

 

Eine Beziehung beenden – ein harter Schritt, der manchmal einfach notwendig ist

Eine Beziehung beenden kann ein schwerer Schritt sein

Eine Beziehung beenden kann ein schwerer Schritt sein

Hast du dich in einem oder sogar mehreren Punkten wiedererkannt?

Fallen dir mit dieser Grundlage andere Gründe ein, warum du lieber deine Beziehung beenden solltest?

 

Dann atme jetzt erst einmal tief durch.

 

Es ist wirklich nie ein leichter Schritt.

Eine Beziehung beenden bedeutet, ein Kapitel in deinem Leben zu schließen, das dir viel bedeutet hat.

 

Umso wichtiger ist es, dass du dabei mit dir im Reinen bist:

 

  • Denke so lange darüber nach und fühle so lange in dich hinein, wie es sein muss – nimm dir die nötige Zeit für deine Entscheidung;
  • Kommuniziere mit deinen Vertrauten darüber, was in dir vorgeht und hol dir die Unterstützung, die du brauchst;
  • Ist die Entscheidung tatsächlich getroffen, so solltest du respektvoll und wertschätzend die Beziehung beenden.

 

Für letzteren Punkt haben wir an anderer Stelle eine ausführliche Anleitung für dich, wie du als Mann liebevoll die Beziehung beenden kannst.

 

Auch, wenn es schmerzt: Eine Trennung aus den richtigen Gründen gibt dir und deiner Partnerin die Chance, langfristig wieder glücklich zu werden.

 


Andy Friday Andy Friday Flirt Coach
Larnaca, Zypern 7081
+49 176 20750391 [email protected] authentic-charisma.de


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare